Simmer Style Freestyle XD 6,0

 • Publiziert vor 12 Jahren

Super stark bei Superwind mit Superkontrolle. Im oberen Windbereich ist das Simmer ein wahrer Freestyle-Akrobat mit super flachen, dezent gedämpftem Fahrfeeling. Das sehr gute On-Off und die Verstärkungen erlauben den Einsatz in der Welle. Die Gleitschwäche ist hingegen ein Wermutstropfen.

An Land: An Features mangelt es dem Freestyle-Testneuling nicht: An jeder Latte protzen stolz die Battenwings, die Schothornöse wurde durch einen massiven Ring ersetzt und ist auffällig stark verstärkt. Neben dem Severne ist das Freestyle XD am solidesten verarbeitet und dürfte in puncto Verstärkungen fast uneingeschränkte Welleneignung haben. Das zeigt sich mit dem fetten Protektor im Mastfußbereich, Protektoren an den Lattenenden und vor allem viel Gitterfolie im gesamten Segel verteilt. Die Gabelbaumaussparung ist vorbildlich groß. Trotz normal dickem Mast erfreut man sich beim Montieren des Gabelbaumes an der geringen Spannung beim Einfädeln des Frontstücks.

Auf dem Wasser: Wer angeblasen fährt, hat mit dem Freestylesegel von Simmer seine wahre Freude: Das Tuch liegt super neutral und flach in der Hand. Das sehr gute On-Off und das inexistente Lattenprofil laden förmlich zu Segeltricks aller Art ein. Die Segelrotation bei Spocks und Flakas funktioniert super, das Freestyle XD schiftet mühelos. Das eher weichere Tuch kommt einem bei extremen Moves in Starkwind entgegen. Die Tester geben ihm deshalb, Wimpern zu zucken, neben Firefly, die Höchstnote unteren Windbereich die leichte Gleitschwäche den anderen Segeln hinterher, obwohl es sehr gut durchgleitet, wenn es erst einmal ins Rutschen kommt.

Das flache, steife Profil hilft selbst bei willigen Pumpversuchen weniger. Deshalb hat das Testteam das Simmer Freestyle XD mal mit einem Fiberspar Skinny 430 C65 Mast ausgetattet: Im unteren Windbereich lebt das Segel mehr, lässt sich aktiv besser anpumpen und gleitet besser, weil es weicher und nachgiebiger wird. In den Moves lassen sich keine Vorteile herausfahren. Bei Starkwind verliert das Simmer dann jedoch an Kontrolle, wirkt schwammiger. Ein Skinny wäre also nur für Wind im unteren und mittleren Bereich ein Tipp.

surf-Tipp: Für Starkwind-Freestyler

Verwendeter Mast: Simmer SC-8 SDM 430 cm, IMCS 21,

1,65 Kilo, 75 % Carbon

Preis: 299 Euro

Web: www.simmersails.de

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Freestylesegel 2009


  • Neilpryde Firefly 6,1

    20.10.2008Zu den vorzüglichen Freestyle-Eigenschaften des Vorjahres schmücken massive Protektoren und ein neuer Look die Feuerfliege. Das Segel fährt sportlich, aber gedämpft, gleitet super ...

  • Severne S-1 5,9

    20.10.2008Unverändert ist das S-1 Freestyle- und Wavesegel auch 2009 das Maß, an dem sich die Konkurrenz ausrichten darf: Auffällig harmonisch und weich in der Rotation, leicht in der Hand, ...

  • Gaastra Echo 6,0

    20.10.2008Wie im Vorjahr ein flaches, aber gedämpftes Freestylesegel mit extrem agilem Verhalten in Manövern. Beim Schiften oder Abtauchen werden Käufer kein neutraleres Freestyle-Rigg ...

  • Hot Sails Maui Crossfire 5,9

    20.10.2008Wer ein radikales und direktes Freestylesegel sucht, ist mit dem Crossfire am Ziel seiner Träume. Ein verspieltes Ding, das das Geradeausfahren so gar nicht mag. Da makelt es mit ...

  • Simmer Style Freestyle XD 6,0

    20.10.2008Super stark bei Superwind mit Superkontrolle. Im oberen Windbereich ist das Simmer ein wahrer Freestyle-Akrobat mit super flachen, dezent gedämpftem Fahrfeeling. Das sehr gute ...

  • Vandal Sails Reverb 6,0

    20.10.2008Es soll der kultigere Bruder des Gaastra Echos werden. In den Manövern zeigt sich kein Segel radikaler und neutraler als Vandal und Gaastra. Jeder Move wird zum Freudentaumel. Die ...

  • Freestylesegel 2009

    20.10.2008Freestyle wird immer radikaler. Letztes Jahr trennte sich die Spreu noch vom Weizen. Gibt es dieses Jahr wieder große Unterschiede? Halten die quirligsten aller ...

Themen: DownloadFreestylesegelSimmer

  • 2,00 €
    Test: Freestylesegel

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Freeracesegel Pro 8,5 2011

    15.04.2011Freerace Pro ist die angesagte Segelgruppe für engagierte Heizer. Billiger als Racesegel und nicht unbedingt langsamer. Bei diesem Test haben sich zusätzlich zwei Vertreter in die ...

  • Freerideboards 120 2009

    15.06.2009No Limit“ ist das Motto dieser Gruppe. In der 120-Liter-Klasse haben wir auch die hochwertigsten Bauweisen der Hersteller zugelassen. Das treibt zwar die Preise in die Höhe, aber ...

  • SURF 10/2012

    28.11.2012Top-Thema dieser Ausgabe: TEST: Boards - Freestyle vs. Freestyle Wave 100, Segel - Freestyle vs. Wave 5,2

  • Hawaii: Molokai

    19.05.2008Im Sandwich zwischen Diamond Head (Oahu) und Hookipa (Maui) liegt die Insel Molokai. An ihrer Westküste reißt die zweitstärkste Strömung der Welt – der Molokai Express. Hier ...

  • Freemoveboards 105 2007

    20.06.2007Ein Hundert-Liter-Brett mit 5,8er-Segel – das ist eine beliebte Kombi, mit der viele Surfer die meisten Seemeilen sammeln. Da möchte natürlich jeder Hersteller mindestens ein ...

  • Fanatic Hawk 100 LTD

    15.01.2012surf-Empfehlung: Eine rassige Maschine zum Heizen, die für eher größere Segel (5,3 bis 6 ,8 Quadratmeter) geeignet erscheint als im Gruppenmittel. Auch im Dreischlaufen-Setup ...

  • Lorch Oxygen 73

    16.01.2009Insgesamt sehr einfach und komfortabel zu fahren, fordert der Lorch auf der Welle interessanterweise den besseren Waverider. Bei Frontside-Wellenritten will der Shape aktiv über ...

  • Kindermaterial 2004

    04.04.2005Kinder übernehmen die Macht im Windsurfen. Ob Einsteiger oder aufstrebender Super-Youngster, jetzt gibt’s perfekt abgestimmtes Material für den Nachwuchs. Wir haben auf der BOOT ...

  • Gun Sails Torro 6,0

    26.04.2012surf-Empfehlung: Das Torro lässt sich bedenkenlos jedem empfehlen, der nicht ein ganz spezielles Race-, Wave-, oder Freestylesegel sucht. Ein Top-Allrounder.