Freestylesegel – die Spezialisten für Trickser Freestylesegel – die Spezialisten für Trickser Freestylesegel – die Spezialisten für Trickser

Freestylesegel – die Spezialisten für Trickser

  • Manuel Vogel
 • Publiziert vor 5 Jahren

Die Segel für die Disziplin Freestyle sind genauso speziell wie die Moves, die damit gemacht werden. Was sich hinter Windsurf-Segeln der Kategorie "Freestyle" verbirgt, welche Besonderheiten die Segel aufweisen und für wen sie sich eignen, erfährst du im großen Windsurf Segel Guide.

Manuel Vogel

Was Ende der 1990er bei legendären Wettkämpfen wie dem "King of the Lake" am Gardasee seinen Ursprung fand, hat sich bis heute zu einer der dynamischsten Disziplinen im Windsurfsport entwickelt: Freestyle, das bedeutet Tricks, Slides, Loops und andere Sprünge auf Flachwasser. Wurden in der Gründungszeit vor allem noch Gleitmanöver wie Halsenvarianten und erste Sprünge gezeigt, geht das Niveau seitdem durch die Decke und beinahe täglich werden neue Tricks erfunden und kombiniert.

Manuel Vogel Wichtigstes Kriterium: Neutralität beim Ducken

Bis vor einigen Jahren waren Freestylesegel vom Profilverlauf und Design stark an die Wavesegel angelehnt, lediglich auf zahlreiche Verstärkungen wurde verzichtet, um die Segel leichter und handlicher werden zu lassen. Seit etwa 2010 entwickeln sich Freestylesegel immer mehr in eine spezielle Richtung, die dem Trend zu "getauchten" Manövern wie Funnell, Kono, Bob oder Burner Rechnung trägt. Dabei sollen Segel neutral und ohne störendes Eigenleben "Ducken". Gängige Segelgrößen sind 4,0 bis 5,6, diese werden von 4-5 Segellatten stabilisiert. Die spezielle Charakteristik wird durch ein nicht minder spezielles Segeldesign ermöglicht.

Manuel Vogel

Flache Profile (Segellatten ohne Vorbiegung), damit das Segel aufgefiert flach und neutral steht

Manuel Vogel

Im Gegensatz zu allen anderen Segeltypen werden moderne Freestylesegel im Prinzip ohne Loose Leech, also mit straff gespanntem Achterliek gefahren

Manuel Vogel

Breite Dacronbahn im Vorliek, die das Segel weich macht und dafür sorgt, dass sich dichtgeholt ein tiefes Profil ins Segel ziehen kann

Manuel Vogel

Geringe Grundspannung/Trimmkräfte an Trimmschot und vor allem am Vorliek, Ausnahmslos auf Skinny-Masten (RDM) designt

Manuel Vogel

Leichte Materialien – Verstärkungen werden meist nur in den Stresszonen eingebaut, im Topbereich wird oft dünnes Monofilm verwendet.

Freestylesegel sind Spezialisten-Segel für Spezialisten! Die Vorteile kann man vor allem beim Ducken auskosten – wer Kono, Bob, Burner und andere vergleichbare Tricks üben will, braucht ein reines Freestylesegel. Wer nur sporadisch trickst (Classic Manöver, Airjibe, Spock, Flaka), ein Starkwindsegel zum Heizen sucht oder gar ein Freemove- oder Freeridebrett damit nutzen will, sollte unbedingt ein Wave- oder Freemovesegel vorziehen, denn Freestylesegel haben eine vergleichsweise schlechte Kontrolle bei viel Wind und damit einen kleinen Einsatzbereich.

Idealer Bretttyp für die Segel-Gruppe: Freestyleboards

Den kompletten Windsurf Segel Guide findest du hier

Gehört zur Artikelstrecke:

Windsurf-Segel Guide


  • Alles was du über Freeracesegel wissen solltest

    20.10.2016Was sich hinter Windsurf-Segeln der Kategorie "Freerace" verbirgt, welche Besonderheiten diese Segel aufweisen und für wen sie sich eignen, erfährst du im großen Windsurf Segel ...

  • Freemovesegel – die Alleskönner

    20.10.2016Was sich hinter Windsurf-Segeln der Kategorie "Freemove" verbirgt, welche Besonderheiten die Segel aufweisen und für wen sie sich eignen, erfährst du im großen Windsurf Segel ...

  • Freeridesegel – Motoren für die Masse

    20.10.2016Was sich hinter Windsurf-Segeln der Kategorie "Freeride" verbirgt, welche Besonderheiten die Segel aufweisen und für wen sie sich eignen, erfährst du im großen Windsurf Segel ...

  • Freestylesegel – die Spezialisten für Trickser

    20.10.2016Die Segel für die Disziplin Freestyle sind genauso speziell wie die Moves, die damit gemacht werden. Was sich hinter Windsurf-Segeln der Kategorie "Freestyle" verbirgt, welche ...

  • Wavesegel – Spielzeuge nicht nur für die Welle

    20.10.2016Was sich hinter Windsurf-Segeln der Kategorie "Wave" verbirgt, welche Besonderheiten die Segel aufweisen und für wen sie sich eignen, erfährst du im großen Windsurf Segel Guide.

  • Windsurf Segel Guide

    21.11.2018Freeride, Wave, Freemove, Slalom – die unterschiedlichen Segeltypen und Begriffe sorgen im Windsurfen immer wieder für Verwirrung. Wir zeigen euch, was sich hinter den einzelnen ...

  • Windsurfen lernen - mit dem richtigen Segel

    20.10.2016Damit du das Windsurfen so schnell und spaßig wie möglich lernen kannst, ist das richtige Material entscheidend. Was ein Segel für Anfänger und Kinder geeignet macht und worauf du ...

  • Windsurfen mit Überschall: Race- und Slalomsegel

    20.10.2016Race- und Slalomsegel versprechen maximalen Speed. Was sich genau hinter Windsurf-Segeln der Kategorien "Race und Slalom" verbirgt, welche Besonderheiten diese aufweisen und wer ...

  • Alles über Windsurf-Kindersegel

    10.01.2020Damit Kinder das Windsurfen lernen können, ist das Material der Schlüssel. Warum Segel für Erwachsene in der Regel ungeeignet sind, was Riggs für Kids so stark unterscheidet und ...

Themen: FreestyleGuideSegelSegel


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test: Starboard Ignite 2020

    01.04.2020Stummel-Freestyler mit zusätzlicher Freeride-Option – kann das klappen? Der neue Starboard Ignite im Test.

  • Brett- und Segelreparatur

    02.12.2005Windsurfboards und -segel werden stark beansprucht: Wind, Salzwasser, Sonne – da geht manchmal was zu Bruch. Nicht nur im Sommer suchen Surfer öfter nach der rettenden Werkstatt, ...

  • Naish Grand Prix Board und Segel

    25.06.2012Naish ist zwar im Slalom-Worldcup kaum vertreten, bietet aber trotzdem eine heiße Kombination aus flotten Brettern und Camber-Racesegeln an.

  • JP-Australia Freestyle Wave

    15.03.2012Den breiten Einsatzbereich erweitert JP bei den drei PRO-Versionen 77/84/92 jetzt zusätzlich noch mit einem Thruster-Setup.

  • JP-Australia Freestyle 99 II Pro

    20.10.2008Der JP ist auch 2009 wieder ein starker Allrounder mit nach wie vor sehr guten Gleiteigenschaften. Die Eignung für New School Tricks konnte sogar noch etwas verbessert werden und ...

  • Schon gefahren: Hardcore KA Killer 5,3 Segel

    25.09.2012KA Sails wird in Australien entwickelt und hat insgesamt sechs Linien – von Wave bis Race – im Programm. Das Killer ist dabei das etwas kraftvollere Pendant zum Kaos und wurde für ...

  • Taschen aus Surfsegeln

    05.12.2012Wohin nur mit den alten Surfsegeln, wenn sie nicht mehr gut im Wind stehen? Diese Frage stellte sich der Düsseldorfer Andy Sacherer jedes Mal, wenn er seine ausrangierten Segel ...

  • Freestyle-Waveboards 85

    02.08.2007Ob Frontloop oder Shaka, dein erster kleiner Hüpfer oder ein Air Taka – irgendwie will jeder mal die Finne lüften. Und dafür findet man unter den Freestyle-Waveboards für jedes ...

  • Wer ist Marco Lufen?

    23.12.2010Den Traum vom Freestyle-Worldcupper hat der 16-Jährige aus Westdeutschland bereits auf die Seite gelegt. Trotzdem arbeitet der Schüler hart an seinen Moves. Wie man schnell besser ...