Einzeltest 2021: Wavesegel Severne S1 Pro Einzeltest 2021: Wavesegel Severne S1 Pro Einzeltest 2021: Wavesegel Severne S1 Pro

Einzeltest 2021: Wavesegel Severne S1 Pro

  • Manuel Vogel
 • Publiziert vor 2 Monaten

Leicht, reaktiv und komfortabel – das S1 Pro macht bei Bump & Jump-Bedingungen auf dem Ijsselmeer oder vor masthohen Sideoffshore-Wellen gleichermaßen Spaß.

An Land

Unsere Testgrößen mit 4,6 qm und 5,2 qm bringen es auf rekordverdächtige 2,62 bzw. 2,83 Kilo. Möglich macht es die Verwendung eines leichten Laminats – Fasern aus Carbon und Dyneema sind entsprechend der auftretenden Lasten verbaut. Protektor oder Schothorn wirken auf das Minimum reduziert, aber keinesfalls spartanisch. Der Preis für so viel Hightech liegt, abhängig von der Größe, zwischen 1033 und 1309 Euro.

Info: www.severnesails.com

Auf dem Wasser

Verglichen mit dem Allrounder Blade wirkt das S1 Pro gedämpfter, es entfaltet seine Power sehr harmonisch und bietet mindestens so viel Gleitleistung wie das Blade. Großartig gefallen haben uns Fahrkomfort und Dämpfung des S1 Pro, es zieht Kabbelwellen und harten Landungen den Zahn, ohne dabei schwammig zu wirken. Das Handling ist 1a, egal ob man eine Powerhalse fährt oder es zum Bottom Turn ablegt. Die Druckpunktstabilität im normalen Windbereich überzeugt, allerdings erfordert das recht weiche Profil bei böigen Bedingungen etwas mehr Anpassungen als beim Blade.

Auf der Welle vermittelte das S1 unserem Eindruck nach sogar etwas mehr Drive und Grundzug auf der Segelhand als das Blade, was das Konzept zu einem durchaus allroundtauglichen Segel macht. surf-Fazit: Leicht, reaktiv und extrem komfortabel – das S1 Pro macht bei Bump & Jump-Bedingungen auf dem Ijsselmeer oder vor masthohen Sideoffshore-Wellen gleichermaßen Spaß. Im Vergleich zu anderen Wavesegeln ( surf 1-2/2021 ) liegt das S1 Pro beim Handling in der absoluten Spitzengruppe, bietet eine ausgewogene Mischung aus Drive und Neutralität und muss nur in puncto Kontrolle/Windrange mit dem Label „durchschnittlich“ leben.

Hersteller

Themen: SeverneTestWavesegel


Die gesamte Digital-Ausgabe 5/2021 können Sie in der SURF-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2020: Wavesegel 3,7 mit unterschiedlichen Masten

    13.11.2020Nahezu alle 3,7er Segel passen wahlweise auf einen 340er oder 370er Mast. Benötigt man für nur die eine Segelgröße, die eher selten genutzt wird, einen kurzen Mast?

  • Test 2021: Wavesegel 4,7

    21.05.2021Um ein 4,7er kommt man kaum herum. Dass man diese Größe meistens mit zwei Mastlängen fahren kann macht die Sache gleichermaßen interessant und verzwickt.

  • Test 2020: Wavesegel 4.2

    22.09.2020Wenn das 4.2er ran muss, geht's zur Sache – egal ob in der Kabbelwelle am Ijsselmeer oder in dicken Ozeanklopfern. Wir haben 12 Modelle auf Herz und Nieren getestet.

  • Test 2020: Wavesegel 5,0

    10.06.2020Drei, vier oder fünf Latten? Mann kennt die Qual der Wahl. Doch einige Hersteller bieten ihre Wavemodelle jetzt auch in vermeintlich edler Membran-, Laminat- oder PRO-Edition an. ...

  • Wavesegel 2004

    04.04.2005Auf diese Tücher sollte man sich verlassen können – doch nicht alle halten, was sie versprechen. Der surf-Test trennt Wave-Warriors von Waschlappen und Gleiter von Graupen. Denn ...

  • Freeridesegel mit und ohne Camber

    25.07.2006Für alle Surfer, die ein Board über 110 Liter Volumen im Einsatz haben, gehört ein Siebener-Segel zur obligatorischen Ausrüstung. Die Frage ist für viele nur: Soll es eines mit ...

  • Test 2016 Wavesegel 4,5: Point-7 Salt Campello Ltd. 4,5

    30.03.2016Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Point-7 Salt Campello Ltd. 4,5.

  • Power-Wavesegel 5,3 2011

    15.04.20115,3er Power-Wavesegel sollen alles können – bei Hack im Flachwasser freeriden, für wilde Freestylemoves herhalten und natürlich in der Welle auf Nord- und Ostsee eine gute Figur ...

  • Severne Blade 5,3

    15.04.2011surf-Empfehlung: Das Blade vereint federleichtes Handling und sehr gute Kontrolle mit ausgewogenen Fahreigenschaften und ist somit nahezu uneingeschränkt empfehlenswert. Wer ein ...

  • Vergleich: Freestyle- vs. Wavesegel 2010

    18.12.2009Der Kontrahent kommt diesmal aus dem eigenen Haus. Wir wollten wissen, wie Wavesegel gegen die Freestylesegel der gleichen Marke abschneiden. Wird ein Modell am Ende angezählt ...

  • Test 2017: Freeridesegel No-Cam vs. 2Cam

    11.01.201814 Freeridesegel mit und ohne Camber im Harten Vergleichstest: Was das Upgrade zu den teureren Racesegeln bringt, erfahrt ihr obendrein.

  • Simmer Style Iron 5,3

    31.03.2009Das Simmer packt nicht den Dampfhammer aus, sondern liegt von der Charakteristik zwischen den flacheren 4,7ern und den Power-Wavesegeln der Gruppe. Sehr angenehmes Handling – auf ...

  • Segeltest 2016 – Freemove vs. Wave: Gaastra Cross 5,5

    30.10.2016Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Gaastra Cross 5,5.