Gun Sails Transwave 5,3 Gun Sails Transwave 5,3 Gun Sails Transwave 5,3

Gun Sails Transwave 5,3

 • Publiziert vor 8 Jahren

surf-Empfehlung: Das Transwave empfiehlt sich, aufgrund seiner tollen Fahrleistungen und perfekter Kontrolle, vor allem als Starkwind-Freeridesegel im Flachwasser und für schwere Brocken in der Welle. Freestylern und Manöverfreaks ist das Segel wohl zu kraftvoll.

[Segel] Gun Sails Transwave 5,3 : [Tester] Frank Lewisch : [Spot] Swartriet/Südafrika

An Land: Wie bei Gun Sails üblich, muss man sich um die Haltbarkeit der Segel keinerlei Sorgen machen: Solide Monofilm- und X-Ply-Materialien im gesamten Segelbereich, fette Protektoren, Verstärkungen und abgedeckte Nähte sind über jeden Zweifel erhaben. Im Topp sorgt FRED dafür, dass man den richtigen Trimm sofort findet. Insgesamt wirken beide Segel recht straff und direkt abgestimmt, was sich in höheren Trimmkräften niederschlägt.

Auf dem Wasser: Kein anderes Segel der Gruppe liegt derart ausgewogen (fahrstabil), satt und kraftvoll in der Hand, eine Charakteristik, die auf dem Weg durch die Brandung vor allem schweren Fahrern hilft. Einhaken, angleiten, losrasen – das geht mit dem wie aus einem Guss wirkenden Transwave sehr unkompliziert, egal ob einem dicke Nordseewalzen den Weg verstellen oder man einfach nur im Flachwasser heizen will. Auch wenn der Trimm mal nicht genau passt, macht das straffe Profil kaum Anstalten, den Druckpunkt wandern zu lassen – die Kontrolle ist auf Top-Niveau. Bei so viel Power verwundert es nicht, dass das Segel kein spielerisches, agiles Federgewicht mit "Off" und Neutralität bei Freestylemanövern und auf der Welle ist und auch bei normalen Halsenmanövern spürbar wuchtiger in der Hand liegt. Diese Charakteristik findet sich auch beim Wellenabreiten wieder: Bei wenig Wind kommt man auch vor drucklosen Wellen noch mit viel Schmackes beim Cutback an. Sobald man richtig angepowert surft oder cleane Sideshorewellen für viel Speed sorgen, würden sich gute Waver mehr Neutralität und Leichtigkeit wünschen.

Web: www.gunsails.de

Verwendeter Mast: Gun Select RDM 430 cm, IMCS 21, 1,75 Kilo, 100 % Carbon Preis: 369 Euro

surf-MessungSegelgewicht: 4,34 kg Mastgewicht: 1,78 kg

Gehört zur Artikelstrecke:

Power-Wavesegel 5,3 2013


  • Power-Wavesegel 5,3 2013

    24.04.2013

  • Challenger K.onda 5,3

    23.04.2013

  • Gaastra Manic 5,3

    23.04.2013

  • Gaastra Poison 5,4

    23.04.2013

  • Gun Sails Transwave 5,3

    23.04.2013

  • MauiSails Mutant 5,1

    23.04.2013

  • Invalid date

  • Invalid date

  • Goya Banzai Pro 5,3

    23.04.2013

  • Guns Sails Blow 5,2

    23.04.2013

  • NeilPryde Atlas 5,4

    23.04.2013

  • Simmer Iron 5,3

    23.04.2013

  • Vandal Sails Enemy 5,3

    23.04.2013

  • Severne Blade 5,3

    23.04.2013

  • Severne S-1 5,3

    23.04.2013

  • NeilPryde Combat 5,3

    23.04.2013

  • North Sails Hero 5,3

    23.04.2013

  • North Sails Idol 5,3

    23.04.2013

  • Sailloft Hamburg Curve 5,3

    23.04.2013

Themen: Power-Wavesegel 5.3

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 1,99 €
    Power-Wavesegel 5,3 2013

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Gun Sails Transwave 5,3

    23.04.2013

  • Simmer Iron 5,3

    23.04.2013

  • Goya Banzai Pro 5,3

    23.04.2013

  • NeilPryde Atlas 5,4

    23.04.2013

  • Power-Wavesegel 5,3 2013

    24.04.2013

  • Severne Blade 5,3

    23.04.2013

  • North Sails Idol 5,3

    23.04.2013

  • MauiSails Mutant 5,1

    23.04.2013

  • Guns Sails Blow 5,2

    23.04.2013