Gun Sails Transwave und Steel

 • Publiziert vor 11 Jahren

Mit zwei Wavemotoren geht die saarländische Segelmanufaktur Gun Sails auch in die nächste Saison.

Gun Sails Transwave

 Das Transwave soll mit reichlich Angleitpotenzial, guter Kontrolle und easy Handling den Spieltrieb in der Welle fördern. Ermöglicht wird dies durch optimierten Vortrieb (mehr Profil), den auch Freestyler auf glattem Wasser zu schätzen wissen. Dazu gehört auch die schnelle Rotation nach Manövern. Mit zwei unterschiedlich hoch montierten Schothornösen kann das Trimmen individuell gestaltet werden.

Als Allrounder für die Welle stellt sich das Steel den Anforderungen der preisbewussten Kundschaft. Ein ausbalancierter Shape, der einfach zu führen ist, soll mit einer kontrollierten Kraftentfaltung glänzen. Gleichzeitg aber nimmt das Steel in harten Böen den Dampf raus und reagiert schnell. Wie das Transwave ermöglicht auch das Steel den differenzierten Trimm durch die zwei Schothornösen am Achterliek. Und bei der Ausstattung sind beide Segel aus reichlich (fast) unverwüstlichem X-Ply produziert worden, um langfristigen Wellenspaß zu ermöglichen.

GUN SAILS TRANSWAVE

Größen: 3,7/4,0/4,2/4,5/4,7/5,0/5,3/5,7/6,1 qm

Preise: von 299 bis 379 Euro

GUN SAILS STEEL

Größen: 3,3/3,5/3,7/4,0/4,2/4,5/4,7/5,0/5,3/5,7 qm

Preise: von 299 bis 389 Euro

Infos: Gun Sails, Tel. 06893/80110 und www.gunsails.de

Gun Sails Steel


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag