Naish Force 5,3

 • Publiziert vor 11 Jahren

surf-Empfehlung: Das Force ist im idealen Windbereich sehr leicht und handlich – ein Genuss für Halsenmanöver und beim Wellenabreiten. Wegen der etwas schlechteren Kontrollierbarkeit und der Trimmsensibilität finden Freerider besser geeignete Segel. Markenintern erscheint das Naish Session ähnlich leicht, aber besser kontrollierbar und ausgewogener.

[Segel] Naish Force 5,3 : [Tester] Manuel Vogel : [Spot] Langebaan

An Land: Ähnlich wie Severne setzt auch Naish auf ein sehr leichtes und weiches Gittermaterial, was sich auf der Waage positiv bemerkbar macht und zudem recht unempfindlich gegenüber Knicken erscheint. Auch die übrige Ausstattung wirkt sehr hochwertig.

Auf dem Wasser: Der erste, sehr leicht wirkende Eindruck des Naish Force findet sich – im normalen Windbereich – auch auf dem Wasser wieder. Das weiche, elastische Profil lässt sich sehr gut anpumpen und zieht sofort ein deutliches Profil, wodurch auch schwere Surfer sehr gut ins Gleiten kommen. In Halsen-Manövern, bei anspruchsvollen Freestyle-Tricks oder im Bottom Turn auf der Welle zieht sich das Profil angenehm flach, wodurch das Segel neutral und handlich wirkt.

Als Manko erwies sich, dass das Force recht trimmsensibel daherkommt: Die an sich sehr gute Gleitleistung im bauchigen Trimm kann man, bei böigen Bedingungen, nicht voll auskosten, da der Druckpunkt im weichen Profil etwas früher auf Wanderschaft geht und zum Nachtrimmen zwingt. Das Segel wirkt dann angepowert auch nicht mehr leichter als andere und sollte daher mit ausreichend Vorlieks- und Schothornspannung aufgebaut werden.

Freestyler und Surfer, die regelmäßig in der Welle unterwegs sind, dürften mit dem Force gut klarkommen. Wer hingegen ein Starkwindsegel für den Flachwassereinsatz sucht und Wert auf einen möglichst großen Einsatzbereich legt, findet innerhalb der Gruppe oder markenintern mit dem Naish Session gute Alternativen.

Web: www.naishsails.com

Verwendeter Mast: Naish RDM 430 cm, IMCS 21, 2,00 Kilo, 90 % Carbon

Preis: 699 Euro Segelgewicht: 3,34 kg Mastgewicht: 2,02 kg

 

Beim Mastprotektor zeigt Naish, wie es perfekt geht: Dick gepolstert, weit nach unten reichend,sicher zu verschließen und dennoch gut hochzuklappen, um an den Trimmblock zu gelangen.

Mindestens ebenso solide ist die Ringvariante bei Naish.

Gehört zur Artikelstrecke:

Power-Wavesegel 5,3 2011


  • F2 Concept 5,3

    15.04.2011surf-Empfehlung: Das F2 Concept erweist sich als sehr guter Allrounder mit leichtem Handling und einer ausgewogenen Mischung aus Neutralität und Leistung. Somit dürfte es ...

  • Gaastra Poison 5,4

    15.04.2011surf-Empfehlung: Das Poison ist eine passende Ergänzung zum Gaastra Manic und dürfte vor allem schwereren Surfern gefallen, die viel Wert auf Gleitleistung und ausgewogene ...

  • Gun Sails Transwave 5,3

    15.04.2011surf-Empfehlung: Solide, kraftvoll, kontrollierbar und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis – das sind gute Argumente für das Gun Transwave. Wer leicht ist, regelmäßig in ...

  • Naish Force 5,3

    15.04.2011surf-Empfehlung: Das Force ist im idealen Windbereich sehr leicht und handlich – ein Genuss für Halsenmanöver und beim Wellenabreiten. Wegen der etwas schlechteren ...

  • NeilPryde Atlas 5,4

    15.04.2011surf-Empfehlung: Das Atlas punktet vor allem bei schweren Surfern, die viel Wert auf Gleitleistung legen und trotzdem nicht auf leichtes Handling in Manövern verzichten wollen. ...

  • North Sails Ice 5,3

    15.04.2011surf-Empfehlung: Dank ausgewogener Wave-Eigenschaften, guter Gleitleistung und Top-Kontrolle ist das North ein gelungener Allrounder für sämtliche Reviere und Fahrertypen. Auch ...

  • Power-Wavesegel 5,3 2011

    15.04.20115,3er Power-Wavesegel sollen alles können – bei Hack im Flachwasser freeriden, für wilde Freestylemoves herhalten und natürlich in der Welle auf Nord- und Ostsee eine gute Figur ...

  • RRD Super Style MKIII 5,3

    15.04.2011surf-Empfehlung: Das RRD ist ein ausgewogenes Segel und vereint überzeugende Fahrleistungen und Kontrolle mit gutem Manöverhandling. Deshalb eignet es sich für unterschiedlichste ...

  • Sailloft Hamburg Bionic 5,3

    15.04.2011surf-Empfehlung für Sailloft: Insgesamt sind Curve und Bionic vom Grundkonzept vergleichsweise ähnlich: Beide decken einen großen Einsatzbereich ab und glänzen zudem mit sehr ...

  • Sailloft Hamburg Curve 5,3

    15.04.2011surf-Empfehlung für Sailloft: Insgesamt sind Curve und Bionic vom Grundkonzept vergleichsweise ähnlich: Beide decken einen großen Einsatzbereich ab und glänzen zudem mit sehr ...

  • Severne Blade 5,3

    15.04.2011surf-Empfehlung: Das Blade vereint federleichtes Handling und sehr gute Kontrolle mit ausgewogenen Fahreigenschaften und ist somit nahezu uneingeschränkt empfehlenswert. Wer ein ...

  • Vandal Sails Enemy 5,3

    15.04.2011surf-Empfehlung: Das Vandal ist das flachste und neutralste Segel der Gruppe und hat besondere Stärken bei anspruchsvollen Freestyle Manövern und in Side-Sideoffshore-Bedingungen ...

Themen: DownloadNaishWavesegelWavesegel

  • 0,00 €
    Power-Wavesegel 5,3

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Systemvergleich: Cambersegel 2008

    25.06.2008Cambersegel sind High-End-Verstärker für leichten und mittleren Wind. Je nach Marke stehen bis zu fünf verschiedene Modelle zur Auswahl. Wir haben sieben herausragende Vertreter ...

  • Freerideboards und -segel 2005

    12.08.2005Grünes Wasser – gleiten. Blaues Wasser – bolzen. Im Türkisen in den ersten Turn: Tauch ein in den Freeride-Traum – nur mit einer Hand oder gleich ganz. Ein größeres Angebot für ...

  • Italien: Gargano

    13.06.2004Maestrale, Tramontana und Scirocco verleihen dem Stiefelsporn Italiens seinen speziellen Surfer-Charme. Dabei sorgt die Fülle an kulinarischen Spezialitäten für Lust im Frühjahr ...

  • Kroatien

    19.05.2008Es gibt sie noch, die Sponsoren, die sich um das Wohl ihrer Athleten sorgen. Red Bull und Quicksilver stellten einer Horde Freestyler eine 30-Meter-Yacht zur Verfügung, mit der ...

  • RRD TwinTip 100 Ltd

    20.10.2010Der RRD ist super einfach zu fahren und dreht in Manövern wie geschmiert. Lediglich einen Tick mehr Druck im Segel benötigt der Shape, um richtig auf Touren zu kommen. Dann sind ...

  • Sailloft Cross Pro 8,0

    20.06.2010Das Segel mit dem Wumms. Das Cross Pro zeigt einige Grundzüge des Frühgleitsegels Traction – sehr tiefes, weiter vorne liegendes Profil mit viel Gleitpower. Dadurch ist es ...

  • NeilPryde Excess 5,9

    20.05.2010Das Excess glänzt mit hochwertiger Ausstattung und sehr ausgewogenen Fahreigenschaften. Es gehört zu den am leichtesten wirkenden Segeln, ist fahrstabil und wenig trimmsensibel. ...

  • JP-Australia Super Sport 62 V 100 Pro

    30.04.2009Da steckt wirklich Super Sport drin. Fans schneller Boards werden viel Spaß haben mit dem leistungsstärksten Board der Gruppe – bei guter Kontrollierbarkeit.

  • Freestyle-Waveboards 85

    02.08.2007Ob Frontloop oder Shaka, dein erster kleiner Hüpfer oder ein Air Taka – irgendwie will jeder mal die Finne lüften. Und dafür findet man unter den Freestyle-Waveboards für jedes ...