RRD Vogue 4,7

 • Publiziert vor 11 Jahren

Das RRD ist ein klassisches, weiches Sideshoresegel (modifizierter Simmer-Schnitt) mit spürbar weniger Gleitleistung, dafür bestem Handling auf der Welle und Top-Kontrolle bei starkem Wind. Damit macht Wellenabreiten auch überpowert noch Spaß. Das flache Profil bietet aber weniger Druck und Drive. Bei Sideshorebedingungen ist es dafür eines der besten Segel, die man sich auf der Welle wünschen kann.

[Segel] RRD Vogue 4,7 : [Tester] Frank Lewisch : [Spot] Platboom

An Land: Es wird kein Zufall sein, dass das Vogue der Italo-Marke Roberto Ricci Designs in der angesagten Modefarbe “Chocolat” aufgelegt wird. Optisch ein Hingucker bei hochwertiger Verarbeitung in Simmer-Qualität.

Auf dem Wasser: Dass sich hinter dem Haute-Couture-Auftritt ein klassischer Simmer-Schnitt verbirgt, spürt man auf den ersten Metern. Model-mäßig hungert man sich etwas durch die Brandung, denn bei Wavesegeln sorgt so ein extrem flacher Bauch nicht unbedingt für maximalen Vortrieb. Auf der Welle zeigt das Segel dann aber, was es kann: “Erste Sahne” schwärmte ein Tester – tatsächlich findet man für stark böige Offshorebedingungen auf der Welle nicht den klitzekleinsten Makel. Das sehr flache, aber weich gedämpfte Profil setzt auch harte Böen dosiert um, reißt nicht an den Armen und durch kurzes Auffieren lassen sich selbst Hammerböen abwettern. Wir hatten beste Ergebnisse mit moderater Vorliekspannung und vergleichsweise etwas weniger Loose Leech, denn auch dann bleibt die Kontrolle erstklassig und es lässt sich etwas besser anpumpen.

Das Handling auf der Welle ist auch bei sehr viel Wind ungeschlagen neutral und kontrollierbar, es lässt sich auch überpowert wegen des wirklich 100-prozentigen “Offs” noch leicht ablegen, es zieht niemals unbändig nach unten und wirkt auch beim Top Turn leicht und agil. Den Preis bezahlt man für die spürbar schwächere Gleitleistung, ein Grund, warum das Segel auch bei hohen Wellen und böigem Wind nicht zur absolut ersten Garde zählte, weil man auf Waschgänge beim Rausfahren gerne verzichten kann.

surf-Empfehlung: Wer softe Segel mit absolut neutralem Handling mag, ist mit dem RRD nicht nur modisch perfekt beraten – es passt auch. Reviere, die beim Rausfahren relativ konstante Windbedingungen bieten, sind dabei vorteilhaft, oder man wählt das Segel im Vergleich eine halbe Abstufung größer.

Web: www.robertoriccidesigns.com

Gehört zur Artikelstrecke:

Wavesegel 4,7 2010


  • Wavesegel 4,7 2010

    20.03.2010Mit den Lieblingsspielzeugen macht Surfen bei Starkregen natürlich mehr Spaß. Und den hatten wir dieses Jahr – bei einer eher seltenen Nordwest-Wetterlage während der ersten ...

  • Challenger Sails K.Onda 4,7

    20.03.2010Das K.Onda ist ein eher flaches und sehr direkt wirkendes Wavesegel mit spürbar weniger Druck und Gleitpower, aber äußerst leichtem Handling auf der Welle. Ein Geheimtipp für ...

  • Gaastra Manic 4,7

    20.03.2010Das Manic ist eines der direktesten Segel, mit flachem Profil, das praktisch niemals Zug auf der hinteren Hand entwickelt. Sehr agil und handlich auf der Welle. Ein extremes Segel ...

  • Gaastra Poison 4,7

    20.03.2010Das Poison ist in der Gaastra-Palette der bessere Allrounder. Ebenfalls ein flaches und direktes Segel, aber mit mehr Gleitpotenzial, etwas mehr Dämpfung, und es liegt stabiler – ...

  • Gun Sails Steel 4,7

    20.03.2010Das Gun Sails Steel ist ein gutes Allround-Wavesegel mit gelungener Kombination aus Power und Handling. Besonders hat uns die große Trimmrange gefallen – das Segel lässt sich ...

  • NeilPryde The Fly 4,5

    20.03.2010Das The Fly ist klar das am leichtesten wirkende, agilste Segel auf der Welle bei dennoch viel Gleitpower. Surfer ab etwa 85 Kilo Gewicht empfinden das Rigg möglicherweise als zu ...

  • North Sails Ice 4,7

    20.03.2010Das North Ice ist ein straff abgestimmter Allrounder mit viel Drive und dennoch sehr guter Kontrollierbarkeit und ausreichend „Off“. Im Medium-Trimm deckt es einen großen ...

  • RRD Vogue 4,7

    20.03.2010Das RRD ist ein klassisches, weiches Sideshoresegel (modifizierter Simmer-Schnitt) mit spürbar weniger Gleitleistung, dafür bestem Handling auf der Welle und Top-Kontrolle bei ...

  • Severne S-1 4,7

    20.03.2010Das S-1 bleibt auf der Welle eines der Top-Segel, der exklusive Material-Mix bringt ein unerreichtes Gewicht und das ist in Verbindung mit dem flacher gehaltenen Profil kaum zu ...

  • The Loft Lip Wave 4,7

    20.03.2010Mit neuem Importeur (Lorch-Vertrieb Küchler Sport GmbH) geht die Monty Spindler-Marke wieder in Deutschland an den Start: Mit einem gelungenen, gedämpft wirkenden, einfach zu ...

  • Vandal Sails Enemy 4,7

    20.03.2010Das Enemy ist eine Kreuzung aus Gaastra Manic und Poison. So entpuppt es sich als eher direkt wirkendes, sehr neutrales Wavesegel mit sehr gutem „Off“ bei ordentlichen ...

  • Hot Sails Maui Smack 4,8

    20.03.2010Das Hot Sails Maui Smack ist tendenziell ein Powersegel, das vor allem für vergleichsweise größere und etwas schwerere Fahrer gut geeignet erscheint. Bauchig getrimmt dämpft es ...

  • MauiSails Legend 4,7

    20.03.2010Das Legend bleibt ein klassisch weich und gedämpft wirkendes Wavesegel mit flachem Profil und sehr gutem „Off“. Ein Segel ohne Zicken, nicht auffällig leicht, aber mit geöltem ...

  • NeilPryde Combat 4,7

    20.03.2010Das Combat ist ein Powerpaket unter den überwiegend etwas flacheren Segeln. Ein Tuch für kraftvollen Style, mit viel Gleitleistung ausgestattet. Es ist weniger spielerisch auf ...

Themen: DownloadRRDRRDWavesegelWavesegel

  • 2,00 €
    Wavesegel 4,7 2010

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test Wavesegel 2016: Challenger Sails K.onda 5,0

    30.01.2016Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Challenger Sails K.onda 5,0.

  • Bongka

    20.10.2009Hast du schon ein Mal einen flachen Stein übers glatte Wasser flitschen lassen? Klar, das hat jedes Kind schon mal gemacht. Wer die meisten Hüpfer schaffte, hat gewonnen. So ...

  • JP-Australia Slalom V 68 Pro

    31.03.2009In Puncto flacher, stabiler Gleitlage hat der Slalom V 68 Pro von JP-Australia zum ehemaligen Paradepferd Starboard bald aufgeschlossen. Der JP überzeugt mit sehr guter ...

  • SURF 8/2007: IRAN – Dufte Mufties, Check it out!

    16.08.2007Bedrohlich wuchern die Bärte der männlichen Landbevölkerung im Iran, da das das Zeichen höherer Religiosität ist. Eine islamische Tradition besagt: Lasse nie eine nackte Klinge an ...

  • Brasilien: Nordküste mit Flecheiras, Icaraízinho, Preá

    21.08.2008Bacardi-Feeling pur. Samba, Caipirinha, 30°C Luft, 28°C Wasser. Etwa neun Flugstunden und zweistellige Temperaturunterschiede trennen den deutschen Herbst vom brasilianischen ...

  • Angulo Magnum 84

    15.06.2011surf-Empfehlung: Ein bei Mittel- und bis Starkwind absolut konkurrenzfähiger Renner mit guten Manövereigenschaften zum Sonderpreis im Direktvertrieb.

  • Freerideboards 130 2003

    01.04.2005Früh angleiten, laufruhig auf Topspeed beschleunigen und geduldig durch die Kurve gleiten – das hatten Shaper den Frühgleitern bereits angezüchtet. Jetzt soll Speed wieder spürbar ...

  • Gun Sails Transwave 5,3

    23.01.2012surf-Empfehlung: Das Gun Sails Transwave empfiehlt sich aufgrund seiner guten Fahrleistungen und der Power im Turn vor allem für schwerere Surfer, die zupacken können und ein ...

  • Starboard Evil Twin 74 Wood Carbon

    17.01.2009Egal ob schnelle Down-the-line-Ritte oder kraftlose Onshore-Welle, der Evil Twin überzeugt mit vergleichsweise guten Gleiteigenschaften, Top-Kontrolle und sehr variablen ...