RRD Vogue 4,7

 • Publiziert vor 11 Jahren

Das RRD ist ein klassisches, weiches Sideshoresegel (modifizierter Simmer-Schnitt) mit spürbar weniger Gleitleistung, dafür bestem Handling auf der Welle und Top-Kontrolle bei starkem Wind. Damit macht Wellenabreiten auch überpowert noch Spaß. Das flache Profil bietet aber weniger Druck und Drive. Bei Sideshorebedingungen ist es dafür eines der besten Segel, die man sich auf der Welle wünschen kann.

[Segel] RRD Vogue 4,7 : [Tester] Frank Lewisch : [Spot] Platboom

An Land: Es wird kein Zufall sein, dass das Vogue der Italo-Marke Roberto Ricci Designs in der angesagten Modefarbe “Chocolat” aufgelegt wird. Optisch ein Hingucker bei hochwertiger Verarbeitung in Simmer-Qualität.

Auf dem Wasser: Dass sich hinter dem Haute-Couture-Auftritt ein klassischer Simmer-Schnitt verbirgt, spürt man auf den ersten Metern. Model-mäßig hungert man sich etwas durch die Brandung, denn bei Wavesegeln sorgt so ein extrem flacher Bauch nicht unbedingt für maximalen Vortrieb. Auf der Welle zeigt das Segel dann aber, was es kann: “Erste Sahne” schwärmte ein Tester – tatsächlich findet man für stark böige Offshorebedingungen auf der Welle nicht den klitzekleinsten Makel. Das sehr flache, aber weich gedämpfte Profil setzt auch harte Böen dosiert um, reißt nicht an den Armen und durch kurzes Auffieren lassen sich selbst Hammerböen abwettern. Wir hatten beste Ergebnisse mit moderater Vorliekspannung und vergleichsweise etwas weniger Loose Leech, denn auch dann bleibt die Kontrolle erstklassig und es lässt sich etwas besser anpumpen.

Das Handling auf der Welle ist auch bei sehr viel Wind ungeschlagen neutral und kontrollierbar, es lässt sich auch überpowert wegen des wirklich 100-prozentigen “Offs” noch leicht ablegen, es zieht niemals unbändig nach unten und wirkt auch beim Top Turn leicht und agil. Den Preis bezahlt man für die spürbar schwächere Gleitleistung, ein Grund, warum das Segel auch bei hohen Wellen und böigem Wind nicht zur absolut ersten Garde zählte, weil man auf Waschgänge beim Rausfahren gerne verzichten kann.

surf-Empfehlung: Wer softe Segel mit absolut neutralem Handling mag, ist mit dem RRD nicht nur modisch perfekt beraten – es passt auch. Reviere, die beim Rausfahren relativ konstante Windbedingungen bieten, sind dabei vorteilhaft, oder man wählt das Segel im Vergleich eine halbe Abstufung größer.

Web: www.robertoriccidesigns.com

Gehört zur Artikelstrecke:

Wavesegel 4,7 2010


  • Wavesegel 4,7 2010

    20.03.2010

  • Challenger Sails K.Onda 4,7

    20.03.2010

  • Gaastra Manic 4,7

    20.03.2010

  • Gaastra Poison 4,7

    20.03.2010

  • Gun Sails Steel 4,7

    20.03.2010

  • NeilPryde The Fly 4,5

    20.03.2010

  • North Sails Ice 4,7

    20.03.2010

  • RRD Vogue 4,7

    20.03.2010

  • Severne S-1 4,7

    20.03.2010

  • The Loft Lip Wave 4,7

    20.03.2010

  • Vandal Sails Enemy 4,7

    20.03.2010

  • Hot Sails Maui Smack 4,8

    20.03.2010

  • MauiSails Legend 4,7

    20.03.2010

  • NeilPryde Combat 4,7

    20.03.2010

Themen: DownloadRRDRRDWavesegelWavesegel

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 2,00 €
    Wavesegel 4,7 2010

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • NeilPryde Firefly 5,3

    15.10.2011

  • Power-Wavesegel 5,3 2009

    31.03.2009

  • Naish Sails Session 4,7

    20.02.2013

  • Reverse

    05.10.2011

  • F2 Rave 78

    20.01.2010

  • North Sails Hero 5,3

    29.01.2012

  • F2 Rodeo Air 98

    20.10.2009

  • Neues Membransegel von Duotone

    30.07.2019

  • Exocet Nano II 155

    25.07.2009