Sailloft Hamburg Curve 4,7

 • Publiziert vor 12 Jahren

Ein sehr direktes, sehr straffes Wavesegel mit einem Touch Freeridefeeling auf der Geraden. Eher als Power-Wavesegel einzustufen, für gemäßigte, europäische Bedingungen und auch für Flachwasser.

[Segel] Sailloft Hamburg Curve 4,7 : [Tester] Gunther Baade

An Land: Das Sailloft Curve benötigt sehr viel Vorlieksspannung und auch mit viel Loose im Achterliek zeigen die Latten noch etwas Shape. Mastprotektor und Verstärkungen wirken robust, die Vorlieksbahn ist durchgehend aus einem Stück für lange Profiltreue.

Auf dem Wasser: Innerhalb dieser Gruppe wirkt das Sailloft wie ein Power-Wavesegel. Auf der Geraden liegt es straff mit beinahe freeridigem Gefühl in der Hand, der Windbereich in einem Trimm ist groß, das straffe Korsett lässt sich auch von satten Böen nicht verformen, der Druckpunkt bleibt wo er hingehört.

Den Testern fehlt lediglich das letzte Quentchen Agilität und Neutralität, das man von einem Wavesegel dieser Gruppe wünschen könnte. Denn auf der Welle und in Manövern wirkt das Profil recht steif, es lässt sich nicht ganz so agil bewegen wie die radikalsten Vertreter dieser Klasse.

surf-Tipp: Besonders für die Ostsee und als Starkwind-Freemovesegel geeignet.

Verwendeter Mast: Techno Limits Slim 400 cm, IMCS 19,

1,80 Kilo, 100 % Carbon, Preis: 449 Euro

Web:  www.sailloft.de

 

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Wavesegel 4,7 2009


  • Gaastra Manic 4,7

    15.03.2009Ein direkt wirkendes Segel für radikalste Bedingungen. Fahrstabil und einfach zu surfen, dabei radikal für extremste Bedingungen. Etwas weniger gleitstark.

  • Gun Sails Steel 4,7

    15.03.2009Vergleichsweise etwas schwerer wirkend, ansonsten sehr ausgewogen. Leicht gedämpft, mit genügend Power und gutem Handling versehen.

  • Hot Sails Maui Fire 4,7

    15.03.2009Radikal auf der Welle wie kaum ein anderes Segel. Man muss Abstriche bei Fahrleistungen und auf Flachwasser in Kauf nehmen.

  • MauiSails Legend 4,7

    15.03.2009Das weichste Segel dieser Testgruppe mit überragendem Handling in Manövern und auf der Welle.

  • NeilPryde Combat 4,7

    15.03.2009Das Combat ist Gleitsieger und bevorzugt kraftvolle Wellenritte. Dabei ist es komfortabel gedämpft.

  • NeilPryde The Fly 4,5

    15.03.2009Der Neuzugang war das beliebteste der drei NeilPryde-Wavesegel – wegen der ausgewogenen Mischung aus Power und Handling.

  • North Sails Ego 4,7

    15.03.2009Das Ego ist eines der extremsten Segel im Test, mit Stärken auf großen Wellen und bei viel Wind. Die Leistung wirkt etwas gedrosselt.

  • RRD Wave Vogue 4,7

    15.03.2009Das modifizierte Simmer-Segel (Simmer X-Flex) überzeugt als rassiges und ebenso ausgewogenes Wavesegel. Super neutral auf der Welle und in Manövern.

  • Sailloft Hamburg Curve 4,7

    15.03.2009Ein sehr direktes, sehr straffes Wavesegel mit einem Touch Freeridefeeling auf der Geraden. Eher als Power-Wavesegel einzustufen, für gemäßigte, europäische Bedingungen und auch ...

  • Severne S-1 4,7

    15.03.2009Das neue S-1 wirkt straffer und direkter abgestimmt. Stärken sind die gute Kontrollierbarkeit und ein neutrales Handling – auch in fetten Wellenbedingungen.

  • NeilPryde Zone 4,7

    15.03.2009Das flachste und agilste NeilPryde-Wavesegel. Auf dem X-Combat jetzt softer als zuvor, mit angenehmer Dämpfung.

  • Vandal Sails Enemy 4,7

    15.03.2009Das zweite Wavesegel der Gruppe von Designer Kaseler. Etwas softer als das Gaastra Manic und dadurch noch universeller einsetzbar.

  • Wavesegel 4,7 2009

    15.03.2009Im Vergleich zu den Power-Wavesegeln 5,3 rückt bei dieser Gruppe das neutrale Handling auf der Welle noch weiter in den Fokus der Tester. Die spannende Frage ist, wie die neuen ...

Themen: DownloadSailloftWavesegelWavesegel

  • 2,00 €
    Test: Wavesegel 4,7

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Hawaii: Molokai

    19.05.2008Im Sandwich zwischen Diamond Head (Oahu) und Hookipa (Maui) liegt die Insel Molokai. An ihrer Westküste reißt die zweitstärkste Strömung der Welt – der Molokai Express. Hier ...

  • Tabou Da Curve HD 79

    20.01.2010Der Da Curve ist nicht die Gleitgranate der Saison, dafür auf der Welle ein besonders einfach und gleichzeitig radikal zu fahrendes Brett. Mit weichem Grip und flinkem Wechsel von ...

  • Starboard Evil Twin 74 Wood Carbon

    17.01.2009Egal ob schnelle Down-the-line-Ritte oder kraftlose Onshore-Welle, der Evil Twin überzeugt mit vergleichsweise guten Gleiteigenschaften, Top-Kontrolle und sehr variablen ...

  • Vandal Sails Stitch 8,0

    20.06.2010Ein camberloses Segel, das man mit losem Schothorn beinahe wie ein Racesegel trimmen kann. Dabei dämpft es angenehm. Die sieben Latten halten den Druckpunkt gut unter Kontrolle. ...

  • NeilPryde Combat 4,7

    20.03.2011Das Combat vereint das, was auch im Motorenbau angestrebtes Ziel ist: Viel Leistung bei geringstem Gewicht. Es wirkt auf dem 370er-Mast relativ gedämpft, baut sehr elastisch ein ...

  • NeilPryde Atlas 5,4

    15.04.2011surf-Empfehlung: Das Atlas punktet vor allem bei schweren Surfern, die viel Wert auf Gleitleistung legen und trotzdem nicht auf leichtes Handling in Manövern verzichten wollen. ...

  • Mistral Screamer 116 RD

    20.06.2009Der Screamer liegt vom Fahrgefühl zwischen den klassischen Shapes und breiten Fahrmaschinen und erscheint uns als einer der besten Kompromisse für Surfer, bei denen die Powerhalse ...

  • Spanien: Gran Canaria

    05.10.2011Wellness für Masochisten – wem die Sandstrände Ägyptens und die Wellen der Ägäis zu langweilig geworden sind, der braucht etwas härteres – Gran Canaria. Unsere Reporter Sebastian ...

  • China: Lake Taihu (Leserspot)

    21.11.2004Hier findet ihr den außergewöhnlichsten Leserspot: Martin Flurschütz zählt zu den Windsurfern der ersten Stunde und ist bis heute aktiv geblieben. Der gebürtige Bayer vom Ammersee ...