Sailloft Quad 4,6 Sailloft Quad 4,6 Sailloft Quad 4,6

Sailloft Quad 4,6

 • Publiziert vor 8 Jahren

surf-Empfehlung: Das Quad ist das komplettere Segel in allen Belangen, das auf der Welle mehr gewinnt als es an Fahrleistung verliert. Das Curve empfiehlt sich Fahrern über 90 Kilo, denen das Quad zu soft sein könnte. Fahrstabil und kontrollierbar für Flachwasser-Freeride sind beide.

[Tester] Christian : [Spot] Langebaan/Südafrika

An Land: Sailloft-Segel verlangen traditionell etwas mehr Spannung im Segel, die man nur durch erhöhte Kräfte am Vorliek erreicht. Das Quad kann man auch mit etwas geschlossenerem Liek aufbauen und gut nutzen. Große Surfer freuen sich über die hochreichende Gabelaussparung. Das Segel ist aus ausgewählt soliden Tüchern geschneidert. Das Quad war auf einem 370er-Mast im Test, ein 400er würde von der Länge ebenfalls passen.

Auf dem Wasser: Wenn selbst der schwerste Tester "das Quad sofort für Welle und Freestyle nehmen" würde, dann ist das für ein Vier-Latten-Tuch kein schlechtes Omen. So gefällt das moderne, kompakte Segel als leichtes Allround-Segel mit gefälliger Mischung aus genügend Gleitpower für alle Gewichtsklassen (kein Monsterwumms, aber genug Dampf) und gutem "Off" bei sehr leichtem Handling auf der Welle. Dabei gebärdet es sich auf der Welle agil, reagiert sofort und ist mit wenig Kraftaufwand recht spielerisch zu dirigieren. Wer ein Segel für daheim (Power und Drive für Weißenhaus) und unterwegs ("Off" und Kontrolle für Kapstadt) sucht, dem bleiben damit wenig Entscheidungsschwierigkeiten – das Quad kann beides.

Für Freestylemanöver zieht sich das Quad beinahe vollständig flach und macht mit der gleichen Agilität wie in der Welle Lust auf Moves und Meer. Das Profil wirkt ausreichend straff, da hilft die etwas höhere Spannung im Profil, dass auch Surfer über 80 Kilo nicht klagen können. Ein moderner Allrounder, der keinen Spitzenplatz in Einzelwertungen belegt, aber in Summe überzeugt.

Web: www.sailloft.de

Verwendeter Mast: Sailloft Red Line RDM 370 cm, IMCS 17, 1,45 Kilo, 100 % Carbon Preis: 519 Euro

surf-Messung:Segelgewicht: 3,22 kg Mastgewicht: 1,40 kg

Gehört zur Artikelstrecke:

Wavesegel 4,7 - 2013


  • Wavesegel 4,7 - 2013

    21.02.2013

  • Goya Guru Pro 4,7

    20.02.2013

  • Gun Sails Blow 4,6

    20.02.2013

  • Gun Sails Steel 4,7

    20.02.2013

  • Naish Sails Session 4,7

    20.02.2013

  • Naish Sails Boxer 4.7

    20.02.2013

  • Neilpryde Combat 4,7

    20.02.2013

  • Sailloft Curve 4,7

    20.02.2013

  • Sailloft Quad 4,6

    20.02.2013

  • Severne S-1 4,7

    20.02.2013

  • Neilpryde The Fly 4,5

    20.02.2013

  • North Sails Volt 4,7

    20.02.2013

  • North Sails Idol 4,7

    20.02.2013

  • Point-7 Salt 4,8

    20.02.2013

  • Point-7 Swag 4,7

    20.02.2013

  • Vandal Riot 4,8

    20.02.2013

  • Vandal Enemy 4,7

    20.02.2013

  • Severne Swat 4,7

    20.02.2013

  • Simmer Blacktip 4,7

    20.02.2013

  • RRD The Four MKII 4.7

    20.02.2013

  • Gaastra Manic 4,7

    20.02.2013

  • Gaastra IQ 4,7

    20.02.2013

  • RRD Wave Vogue MKIV 4,7

    20.02.2013

Themen: WavesegelWavesegelwavesegel 4.7

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 0,00 €
    Test Wavesegel 4,7

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Gaastra Poison 5,4

    15.04.2011

  • Wavesegel 4,7 - 2012

    20.03.2012

  • Test Wavesegel 2015: Neilpryde Combat 5,3

    19.03.2015

  • Test Wavesegel: Sailloft Hamburg Quad 4,4 2015

    05.03.2015

  • Gaastra Manic 4,7

    15.03.2009

  • Gun Sails Steel 4,7

    20.03.2012

  • North Sails Idol 4,7

    20.02.2013

  • Test Wavesegel: Mauisails Mutant 4,6 2015

    05.03.2015

  • Test 2016 Wavesegel 4,5: Point-7 Salt Campello Ltd. 4,5

    30.03.2016