Test 2014: Gaastra Manic 4,7 Test 2014: Gaastra Manic 4,7 Test 2014: Gaastra Manic 4,7

Test 2014: Gaastra Manic 4,7

 • Publiziert vor 7 Jahren

surf-Empfehlung für Gaastra: Das Manic ist das Segel, welches sich im Vergleich zum Vorjahr am meisten verbessert hat! Trotzdem bleibt die Zielgruppe des flachen Konzepts kleiner und dürfte sich auf geübte Wavesurfer, die ein maximal neutrales Segel für gute Wavebedingungen suchen, sowie Frauen und leichte Fahrer (unter 75 Kilo), konzentrieren.

[Segel] Gaastra Manic 4,7 : [Segel] Tobias Holzner : [Spot] Swartriet

An Land: Beim Manic wurde die Materialabstufung und somit das Twistverhalten im oberen Bereich überarbeitet. Für beide Segel verwendet Gaastra im Toppbereich das in der eigenen Fabrik produzierte, leichte Gitterlaminat. Manic und IQ funktionieren am besten mit relativ wenig sichtbarem Loose Leech und passen – aufgrund der niedrigen Gabelbaumaussparung – auch besonders gut für kleine Fahrer und Frauen. Auch den Mastprotektor kann man 2014 endlich ordentlich hochklappen. Das Vier-Latten-Segel IQ fällt im Vergleich zum Manic deutlich kompakter aus und  kann sowohl mit einem 370er- als auch 400er-Mast gefahren werden. Die Ausstattung und die verwendeten Materialien wirken bei beiden Segeln grundsolide.

Auf dem Wasser: Im Vorjahr war das 4,7er-Manic noch das Sorgenkind der Gruppe, jetzt hat es sich zu den Top- Segeln gemausert. Es gehört zwar noch immer zu den eher schwächeren Gleitern, das Manic ist eben flach konzipiert und wirkt demnach auf der Geraden und im Bottom Turn wenig kraftvoll, in Manövern und auf der Welle gehört das Manic allerdings dann zur Kategorie "federleicht". Das weiche Profil zieht sich im Bottom Turn, in Halsenmanövern oder anspruchsvollen Freestylemanövern komplett flach ("off"). Positiv ist vor allem, dass man das Segel jetzt in einem Trimm lange fahren kann, selbst mit wenig Loose Leech twistet das Achterliek in Böen harmonisch weg und sorgt für ein gedämpftes Fahrverhalten und gute Kontrollierbarkeit bei viel Wind.

Info: www.gaastra.com

Verwendeter Mast: Gaastra RDM 400 cm, IMCS 19, 1,45 Kilo, 100 % Carbon Preis: 679 Euro

surf-Messung Segelgewicht: 3,47 kg Mastgewicht: 1,44 kg

Gaastra Manic 4,7 2014

Gehört zur Artikelstrecke:

Wavesegel 4,7 2014


  • Wavesegel 4,7 2014

    19.02.2014

  • Test 2014: Gaastra IQ 4,7

    18.02.2014

  • Test 2014: Gaastra Manic 4,7

    18.02.2014

  • Test 2014: Goya Banzai 4,7

    18.02.2014

  • Test 2014: Gun Sails Blow 4,6

    18.02.2014

  • Test 2014: Gun Sails Peak 4,7

    18.02.2014

  • Test 2014: Naish Sails Boxer 4,7

    18.02.2014

  • Test 2014: Naish Sails Vibe 4,7

    18.02.2014

  • Test 2014: Neilpryde Combat 4,7

    18.02.2014

  • Test 2014: Severne S-1 4,8

    18.02.2014

  • Test 2014: Severne Swat 4,7

    18.02.2014

  • Test 2014: Neilpryde The Fly 4,5

    18.02.2014

  • Test 2014: North Sails Hero 4,7

    18.02.2014

  • Test 2014: North Sails Idol 4,7

    18.02.2014

  • Test 2014: Point-7 Swag 4,7

    18.02.2014

  • Test 2014: Sailloft Hamburg Quad 4,6

    18.02.2014

  • Test 2014: Vandal Riot 4,8

    18.02.2014

  • Test 2014: RRD Vogue MKV 4,7

    18.02.2014

Themen: WavesegelWavesegelwavesegel 4.7

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 1,99 €
    Test Wavesegel 4,7 2014

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • North Sails Duke 5,4

    20.04.2010

  • Test 2018 – Wavesegel: Neilpryde Combat 4,5

    27.06.2018

  • Test Wavesegel: Challenger Sails Three-G 4,5 2015

    05.03.2015

  • Test Wavesegel 2016: Challenger Sails K.onda 5,0

    30.01.2016

  • Naish Boxer 4,7

    20.03.2011

  • Test Wavesegel: Mauisails Mutant 4,6 2015

    05.03.2015

  • Test 2016 Wavesegel 4,5: Severne S-1 4,4

    30.03.2016

  • Test Wavesegel 2015: Naish Sails Force Five 5,3

    19.03.2015

  • The Loft Lip Wave 4,7

    20.03.2010