Test 2014: North Sails Hero 5,3 Test 2014: North Sails Hero 5,3 Test 2014: North Sails Hero 5,3

Test 2014: North Sails Hero 5,3

 • Publiziert vor 7 Jahren

surf-Empfehlung: Das Hero ist das allroundigere Wavesegel, für alle Reviere und eigentlich auch für jeden Fahrertyp geeignet. Ebenso für sehr engagierte Wavesurfer – wegen der guten Kontrolle auf der Welle die wahrscheinlich bessere Wahl. Wer neben guter Waveeignung besonders viel Wert auf Leistung und Flachwasser-Fahrfeeling legt, sollte sich vor dem Kauf gedanklich schon mal mit dem Volt anfreunden. Freestylesurfer werden dagegen eher das Hero wählen.

[Segel] NORTH SAILS Hero 5,3 : [Tester] Frank : [Spot] Langebaan

An Land: Beide North-Segel werden auf einem 430er-Mast geriggt. Auch wenn die Theorie (von North Sails) auch einen 400er empfiehlt, erscheint die dann nötige Verlängerung sehr lang und die Segel haben so ja wunderbar funktioniert. Bei North Sails findest du alle wichtigen Angaben auf dem Mastprotektor, die optische Trimmhilfe im Segel ist nützlich, wenn bei den kleineren Wavesegeln auch zunehmend schwieriger einzuschätzen, da der Trimmpunkt weit oben und vorne im Segel platziert ist. Vom Protektor bis zum Masttopp bietet das Segel solide Materialien, Verarbeitung und Ausstattung – alles bestens aus diesem Hause.

Auf dem Wasser: Mit nur vier Latten, kürzerer Gabel und flacherem Profil wirkt das Hero gleich eine Nummer handlicher als das Volt – schon beim Dümpeln und natürlich auch auf der Welle. Ein Segel, das mit sehr ausgewogener Profilabstimmung, genau in der Mitte unseres "Profil-O-Meters" (zwischen gedämpft und straff), den meisten Windsurfern gefallen dürfte. Engagierte Wavesurfer, die auch häufiger mal die Sahnebedingungen abgreifen können, freuen sich über wirklich gutes "Off" und lebendiges, schnelles Handling auf der Welle. Für den Ostseesurfer erlaubt das Hero aber auch einen "Powertrimm", der absolut ausreichende Gleitleistung selbst für Flachwasser-Sessions auf dem Freemovebrett bietet. Das Hero beweist damit, dass ein Vier-Latten-Konzept auch in 5,3 Quadratmetern sehr ausgewogen sein kann, der stabilisierende, steifere 4,30er-Mast hat daran sicherlich einen guten Anteil. Für das agilere Handling dürfte auch der im Vergleich zum Volt etwas weiter vorne liegende Druckpunkt verantwortlich sein. Bei stark zunehmendem Wind muss man das Vier-Latten-Segel aber dennoch etwas zeitiger am Schothorn nachtrimmen als das Volt.

Info www.north-windsurf.com

Verwendeter Mast: North Sails Platinum RDM 430 cm, IMCS 21, 1,90 Kilo, 100 % Carbon Preis: 809 Euro

surf-Messung           Segelgewicht: 3,59 kg  Mastgewicht: 1,94 kg

Test 2014: North Sails Hero 5,3

Schlagwörter: Hero North Sails Power-Wavesegel Test

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 1,99 €
    Power-Wavesegel 5,3

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Test 2014: Neilpryde Atlas 5,4

    Invalid date

  • Test 2019: Foilsegel

    Invalid date

  • Test 2017 – Freeride-/Freeraceboards: Severne Fox 120

    Invalid date

  • Test Wavesegel 2015: Vandal Enemy 5,3

    Invalid date

  • Test Waveboards 2017: Fanatic Stubby 88 TE

    Invalid date

  • Test 2018 – Foils/Foilboards: RRD H-Fire 91 Wood

    Invalid date

  • Test Wavesegel 2016: Simmer Style Icon 5,0 HD

    Invalid date

  • Test 2017: Winterneopren für Windsurfer

    Invalid date

  • Test 2015: Surfschuh Ascan Red Star

    Invalid date