Test 2014: RRD The Four MKIII 5,3 Test 2014: RRD The Four MKIII 5,3 Test 2014: RRD The Four MKIII 5,3

Test 2014: RRD The Four MKIII 5,3

 • Publiziert vor 7 Jahren

surf-Empfehlung: Das RRD The Four empfehlen wir eher für leichtere Wavesurfer mit gehobenem Fahrkönnen, die weniger auf beste Fahrleistung schauen und mehr Wert auf leichtes Manöverhandling und agiles Wellenabreiten legen. Das Ganze wird bei RRD in robuster Verpackung serviert.

Test 2014: RRD The Four MKIII 5,3

An Land: Der RRD-Vier-Latter wirkt mit der 1,75er-Gabel recht kompakt. Die Ausstattung mit solidem Protektor, Tampentasche und dickem X-Ply im Unterliek, Kevlarpatch am Topp und solidem Monofilm im Fenster, ist gut. Lediglich der Protektor fällt etwas kurz aus. Bereits beim Trockencheck lässt sich in den unteren Latten deutliches Profil erkennen.

Auf dem Wasser: Das The Four – 2013 in der Größe 4,7 im Test – konnte als sehr ausgewogen (straffer, härter, direkter) überzeugen, das aktuell getestete 5,3er wirkt weniger universell und zeigt sich recht speziell. In Manövern und auf der Welle wirkt das Rigg sehr leicht und kompakt, lässt sich flachgestellt sehr agil dirigieren und liegt bei Halsen und Freestyletricks neutral in der Luft. In der Freeridewertung (Angleiten, Kontrolle, Fahrstabilität) wirkte das Segel unruhig und nur mäßig stabilisiert, auch auf einem Alternativmast änderte sich die Charakteristik nicht. Bei kräftigem Anpumpen staucht das Segel spürbar, das eigentlich tiefe, potenziell gleitstarke Profil kann dann nicht richtig effizient arbeiten. Angepowert auf der Geraden liegt es nicht sonderlich stabil in der Hand, erst auf der Welle zeigt es dann wieder die Qualitäten die wir anhand des getesteten 4,7ers erhofft hätten. 

Info www.robertoriccidesigns.com

Verwendeter Mast: RRD Wave Vogue RDM 400 cm, IMCS 19, k.A. Kilo, 100 % Carbon Preis: 509 Euro

surf-Messung           Segelgewicht: 3,85 kg  Mastgewicht: 1,69 kg

Gehört zur Artikelstrecke:

Test 2014: Power-Wavesegel 5,3


  • Test 2014: Power-Wavesegel 5,3

    21.03.2014

  • Test 2014: Naish Sails Force R1 5,3

    20.03.2014

  • Test 2014: Naish Sails Chopper L

    20.03.2014

  • Test 2014: Neilpryde Atlas 5,4

    20.03.2014

  • Test 2014: Neilpryde Combat 5,3

    20.03.2014

  • Test 2014: North Sails Hero 5,3

    20.03.2014

  • Test 2014: North Sails Volt 5,3

    20.03.2014

  • Test 2014: Severne Blade 5,3

    20.03.2014

  • Test 2014: Simmer Sails Icon 5,3

    20.03.2014

  • Test 2014: Simmer Sails Iron 5,3

    20.03.2014

  • Test 2014: Vandal Enemy HD 5,3

    20.03.2014

  • Test 2014: Gaastra Manic 5,3

    20.03.2014

  • Test 2014: Gaastra Poison 5,3

    20.03.2014

  • Test 2014: Gun Sails Peak 5,3

    20.03.2014

  • Test 2014: Gun Sails Transwave 5,3

    20.03.2014

  • Test 2014: Mauisails Global 5,4

    20.03.2014

  • Test 2014: Mauisails Mutant 5,1

    20.03.2014

  • Test 2014: Point-7 Salt 5,2

    20.03.2014

  • Test 2014: RRD The Four MKIII 5,3

    20.03.2014

  • Test 2014: Sailloft Hamburg Bionic 5,3

    20.03.2014

  • Test 2014: Sailloft Hamburg Curve 5,3

    20.03.2014

Themen: Power-WavesegelRRDRRDTestThe Four MKIII

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 1,99 €
    Power-Wavesegel 5,3

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Segeltest 2016 – Freemove vs. Wave: North Sails Hero M.E. 5,6

    30.10.2016

  • Test 2015 Freestylesegel: North Sails Idol Ltd. 5,2

    21.10.2014

  • RRD 360 Evolution L mit Schwert

    25.08.2012

  • Test 2015 Freemoveboards 115: Naish Starship 115

    30.07.2015

  • Test 2018 – Wavesegel: RRD Gamma MK4 4,5

    27.06.2018

  • Test 2017 – Freeride-/Freeraceboards: AHD Freerace 115 Carbon

    19.05.2017

  • Test 2020: Wavesegel 5,0

    10.06.2020

  • Test 2014: North Sails S_Type 7,3

    18.06.2014

  • Test 2018 – Freestyle-Waveboards: Naish Global 85

    09.08.2018