Test 2014: RRD Vogue MKV 4,7 Test 2014: RRD Vogue MKV 4,7 Test 2014: RRD Vogue MKV 4,7

Test 2014: RRD Vogue MKV 4,7

 • Publiziert vor 7 Jahren

surf-Empfehlung: Das RRD-Segel lässt sich sehr gut an persönliche Vorlieben anpassen. Wahlweise für sehr gutes „off“ auf der Welle oder für mehr Fahrleistung. In jedem Fall bleibt es ein zwar nicht sonderlich leichtes Segel, das aber mit straffem Fahrgefühl und immer guter Kontrollierbarkeit einen breiten Windbereich abdeckt und damit auch in böigen Revieren gut einzusetzen ist. Auch ein Tipp für Surfer, die auf eher direktes Segelgefühl besonderen Wert legen.

Stephan Gölnitz [Segel] RRD Vogue MKV 4,7 : [Tester] Tobias Holzner : [Spot] Langebaan

An Land: Sämtliche RRD-Segel basieren auf Simmer-Segeln, die Verarbeitung und Ausstattung wirkt dementsprechend sehr hochwertig. Der Protektor ist dick und gut zu klappen, die Schothorn­öse robust in dicker Verstärkung eingepresst. Das Masttopp und die Enden der Lattentaschen sind mit Kevlargewebe verstärkt. Das im unteren Bereich verwendete X-Ply-Material ist überdurchschnittlich dick, die Vorlieksbahn ist ebenfalls aus X-Ply gehalten. Die Gabelbaumaussparung reicht auch für große Surfer weit hinauf.

Auf dem Wasser: Ein Vier-Meter-Mast, fünf Latten, eine steife Vorlieksbahn und insgesamt ordentlich Spannung im Profil lassen das RRD-Segel mit am direktesten wirken unter vielen zunehmend weicher abgestimmten Wavesegeln. Mit leicht vorgeformtem Profil schon in den Latten lässt es sich von recht bauchig bis beinahe flach fahren ohne Einbußen der Fahrqualitäten – im Mittelwindtrimm deckt es einen schön großen Einsatzbereich ab und liegt sehr gut kontrollierbar in der Hand. So macht es auch den geringfügigen Gewichtsnachteil gegenüber den Leichtgewichten wett: Einsatzbereich und Kontrolle statt maximaler Gewichtsdiät – für viele Surfer dürfte das eine Rechnung sein, die gut aufgeht. Je nach Belieben kann man das Tuch flach für schnelle Action in Manövern und auf der Welle einstellen oder bauchig für ordentlich Gleitleistung – als gut taugliches Onshore-Wavesegel.

Info: www.robertoriccidesigns.com

Verwendeter Mast: RRD Wave Vogue RDM 400 cm, IMCS 19, k.A. Kilo, 100 % Carbon Preis: 509 Euro

surf-Messung           Segelgewicht: 3,52 kg  Mastgewicht: 1,67 kg

Stephan Gölnitz RRD Vogue MKV 4,7 2014

SURF Magazin

Gehört zur Artikelstrecke:

Wavesegel 4,7 2014


  • Wavesegel 4,7 2014

    19.02.20144,7 - das ist die „magische Zahl“ und Lieblingsgröße vieler Wavesurfer. Wir haben 17 Segel für die besten Tage – die Jump-Session am Ijsselmeer, die Freestyle-Battle auf dem ...

  • Test 2014: Gaastra IQ 4,7

    18.02.2014surf-Empfehlung: Das IQ wirkt gegenüber letztem Jahr verbessert, die allround-tauglichere Charakteristik macht das Segel auch für schwerere Fahrer (über 75 Kilo), in sämtlichen ...

  • Test 2014: Gaastra Manic 4,7

    18.02.2014surf-Empfehlung für Gaastra: Das Manic ist das Segel, welches sich im Vergleich zum Vorjahr am meisten verbessert hat! Trotzdem bleibt die Zielgruppe des flachen Konzepts kleiner ...

  • Test 2014: Goya Banzai 4,7

    18.02.2014surf-Empfehlung: Für den Welleneinsatz von Heiligenhafen bis Kapstadt geeignet, als leichtes Manöversegel für den Einsatz auf Flachwasser oder zum Freestylen macht man mit dem ...

  • Test 2014: Gun Sails Blow 4,6

    18.02.2014surf-Empfehlung: Die Positionierung des Blow und des Peak hat sich, im Vergleich zum Vorjahr, umgekehrt. Das Blow erscheint für europäische Wellenbedingungen von Klitmøller bis ...

  • Test 2014: Gun Sails Peak 4,7

    18.02.2014surf-Empfehlung: Die Positionierung des Blow und des Peak hat sich, im Vergleich zum Vorjahr, umgekehrt. Das Blow erscheint für europäische Wellenbedingungen von Klitmøller bis ...

  • Test 2014: Naish Sails Boxer 4,7

    18.02.2014surf-Empfehlung: Das Boxer spricht mit seiner Allround-Charakteristik sowohl Waveaufsteiger als auch Cracks an, empfiehlt sich für sämtliche Wellenbedingungen und auch als ...

  • Test 2014: Naish Sails Vibe 4,7

    18.02.2014surf-Empfehlung: Das Boxer spricht mit seiner Allround-Charakteristik sowohl Waveaufsteiger als auch Cracks an, empfiehlt sich für sämtliche Wellenbedingungen und auch als ...

  • Test 2014: Neilpryde Combat 4,7

    18.02.2014surf-Empfehlung: Das Combat ist ein Allroundsegel, das sowohl in heimischen Revieren mit leichtem Feeling und viel Power überzeugt und für den Trip nach Südafrika oder in andere ...

  • Test 2014: Severne S-1 4,8

    18.02.2014surf-Empfehlung: Beide getesteten Segel sprechen eher den technisch versierten, guten Wavesurfer an. Das S-1 als unbestrittenes Wellenabreitwunder für Sideoffshore-Bedingungen, wo ...

  • Test 2014: Severne Swat 4,7

    18.02.2014surf-Empfehlung: Beide getesteten Segel sprechen eher den technisch versierten, guten Wavesurfer an. Das S-1 als unbestrittenes Wellenabreitwunder für Sideoffshore-Bedingungen, wo ...

  • Test 2014: Neilpryde The Fly 4,5

    18.02.2014surf-Empfehlung für NeilPryde: Das Combat ist ein Allroundsegel, das sowohl in heimischen Revieren mit leichtem Feeling und viel Power überzeugt und für den Trip nach Südafrika ...

  • Test 2014: North Sails Hero 4,7

    18.02.2014surf-Empfehlung: Das Idol leisten sich extrem gute Wavesurfer oder ambitionierte Freestyler, die ab und an mal in die Welle gehen. Bei Sahnebedingungen mit hoffentlich konstantem ...

  • Test 2014: North Sails Idol 4,7

    18.02.2014surf-Empfehlung: Das Idol leisten sich extrem gute Wavesurfer oder ambitionierte Freestyler, die ab und an mal in die Welle gehen. Bei Sahnebedingungen mit hoffentlich konstantem ...

  • Test 2014: Point-7 Swag 4,7

    18.02.2014surf-Empfehlung: Wer etwas Ausgefallenes will und regelmäßig an Wellenspots mit konstantem Wind surft, kann sich an den Stärken des Konzepts – dem tollen Handling und ausgewogenen ...

  • Test 2014: Sailloft Hamburg Quad 4,6

    18.02.2014surf-Empfehlung: Das Sailloft Quad funktioniert eigentlich bei allen Bedingungen und für jeden Fahrertyp. Lediglich wer auf besonders weich gedämpfte Segel steht, findet ...

  • Test 2014: Vandal Riot 4,8

    18.02.2014surf-Empfehlung: Das Riot ist ein sehr soft gedämpftes Universal-Wavesegel, das sich an jedem Spot gut behaupten kann. Für Freunde weicherer Segel, mit Stärken im Gleiten. Sehr ...

  • Test 2014: RRD Vogue MKV 4,7

    18.02.2014surf-Empfehlung: Das RRD-Segel lässt sich sehr gut an persönliche Vorlieben anpassen. Wahlweise für sehr gutes „off“ auf der Welle oder für mehr Fahrleistung. In jedem Fall bleibt ...

Themen: RRDRRDVogueWavesegelWavesegel

  • 1,99 €
    Test Wavesegel 4,7 2014

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • RRD Vogue 4,7

    20.03.2010Das RRD ist ein klassisches, weiches Sideshoresegel (modifizierter Simmer-Schnitt) mit spürbar weniger Gleitleistung, dafür bestem Handling auf der Welle und Top-Kontrolle bei ...

  • Test 2014: Severne S-1 4,8

    18.02.2014surf-Empfehlung: Beide getesteten Segel sprechen eher den technisch versierten, guten Wavesurfer an. Das S-1 als unbestrittenes Wellenabreitwunder für Sideoffshore-Bedingungen, wo ...

  • Test Wavesegel 2015: Neilpryde Combat 5,3

    19.03.2015Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Neilpryde Combat 5,3.

  • Sailloft Hamburg Quad 4,6

    21.03.2012Fazit: Ein leichter und wahlweise auch recht druckvoller Allroundantrieb für alle Reviere und für beinahe jeden Surfertyp geeignet.

  • Test 2014: Freemovesegel 5,9

    23.05.2014Diese Segelklasse stellt die Mathematik auf den Kopf, denn du bekommst mehr als nur ein halbes Manöversegel plus ein halbes Freeridesegel und noch einen Schuss Waveeignung ...

  • Test 2014: Sailloft Hamburg Quad 4,6

    18.02.2014surf-Empfehlung: Das Sailloft Quad funktioniert eigentlich bei allen Bedingungen und für jeden Fahrertyp. Lediglich wer auf besonders weich gedämpfte Segel steht, findet ...

  • Naish Session 4,7

    20.03.2011Das Naish Session zählte schon immmer zu den Top-Allround-Wavesegeln, in der neuen Materialausstattung kann es mit leichtem Gewicht noch eins drauflegen.

  • Test 2016: Freestyleboards 100

    01.07.2016Weil die Entwicklung der Moves im Zeitraffer geschieht, entwickeln sich auch die Shapes ständig weiter. Für die angesagten Powermoves wie Kono oder Burner brauchen Trickser ...

  • Vandal Sails Riot 5,2

    06.01.2012surf-Empfehlung: Ein vielseitig zu trimmendes Segel, das bei auflandigem Ostsee-Wind ebenso heimisch ist wie bei schräg ablandigem Hack in Südafrika.