Test 2014: RRD Vogue MKV 4,7 Test 2014: RRD Vogue MKV 4,7 Test 2014: RRD Vogue MKV 4,7

Test 2014: RRD Vogue MKV 4,7

 • Publiziert vor 7 Jahren

surf-Empfehlung: Das RRD-Segel lässt sich sehr gut an persönliche Vorlieben anpassen. Wahlweise für sehr gutes „off“ auf der Welle oder für mehr Fahrleistung. In jedem Fall bleibt es ein zwar nicht sonderlich leichtes Segel, das aber mit straffem Fahrgefühl und immer guter Kontrollierbarkeit einen breiten Windbereich abdeckt und damit auch in böigen Revieren gut einzusetzen ist. Auch ein Tipp für Surfer, die auf eher direktes Segelgefühl besonderen Wert legen.

[Segel] RRD Vogue MKV 4,7 : [Tester] Tobias Holzner : [Spot] Langebaan

An Land: Sämtliche RRD-Segel basieren auf Simmer-Segeln, die Verarbeitung und Ausstattung wirkt dementsprechend sehr hochwertig. Der Protektor ist dick und gut zu klappen, die Schothorn­öse robust in dicker Verstärkung eingepresst. Das Masttopp und die Enden der Lattentaschen sind mit Kevlargewebe verstärkt. Das im unteren Bereich verwendete X-Ply-Material ist überdurchschnittlich dick, die Vorlieksbahn ist ebenfalls aus X-Ply gehalten. Die Gabelbaumaussparung reicht auch für große Surfer weit hinauf.

Auf dem Wasser: Ein Vier-Meter-Mast, fünf Latten, eine steife Vorlieksbahn und insgesamt ordentlich Spannung im Profil lassen das RRD-Segel mit am direktesten wirken unter vielen zunehmend weicher abgestimmten Wavesegeln. Mit leicht vorgeformtem Profil schon in den Latten lässt es sich von recht bauchig bis beinahe flach fahren ohne Einbußen der Fahrqualitäten – im Mittelwindtrimm deckt es einen schön großen Einsatzbereich ab und liegt sehr gut kontrollierbar in der Hand. So macht es auch den geringfügigen Gewichtsnachteil gegenüber den Leichtgewichten wett: Einsatzbereich und Kontrolle statt maximaler Gewichtsdiät – für viele Surfer dürfte das eine Rechnung sein, die gut aufgeht. Je nach Belieben kann man das Tuch flach für schnelle Action in Manövern und auf der Welle einstellen oder bauchig für ordentlich Gleitleistung – als gut taugliches Onshore-Wavesegel.

Info: www.robertoriccidesigns.com

Verwendeter Mast: RRD Wave Vogue RDM 400 cm, IMCS 19, k.A. Kilo, 100 % Carbon Preis: 509 Euro

surf-Messung           Segelgewicht: 3,52 kg  Mastgewicht: 1,67 kg

RRD Vogue MKV 4,7 2014

Gehört zur Artikelstrecke:

Wavesegel 4,7 2014


  • Wavesegel 4,7 2014

    19.02.2014

  • Test 2014: Gaastra IQ 4,7

    18.02.2014

  • Test 2014: Gaastra Manic 4,7

    18.02.2014

  • Test 2014: Goya Banzai 4,7

    18.02.2014

  • Test 2014: Gun Sails Blow 4,6

    18.02.2014

  • Test 2014: Gun Sails Peak 4,7

    18.02.2014

  • Test 2014: Naish Sails Boxer 4,7

    18.02.2014

  • Test 2014: Naish Sails Vibe 4,7

    18.02.2014

  • Test 2014: Neilpryde Combat 4,7

    18.02.2014

  • Test 2014: Severne S-1 4,8

    18.02.2014

  • Test 2014: Severne Swat 4,7

    18.02.2014

  • Test 2014: Neilpryde The Fly 4,5

    18.02.2014

  • Test 2014: North Sails Hero 4,7

    18.02.2014

  • Test 2014: North Sails Idol 4,7

    18.02.2014

  • Test 2014: Point-7 Swag 4,7

    18.02.2014

  • Test 2014: Sailloft Hamburg Quad 4,6

    18.02.2014

  • Test 2014: Vandal Riot 4,8

    18.02.2014

  • Test 2014: RRD Vogue MKV 4,7

    18.02.2014

Themen: RRDRRDVogueWavesegelWavesegel

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 1,99 €
    Test Wavesegel 4,7 2014

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Test Waveboards 2017: RRD Hardcore Wave V6 88 LTD

    27.02.2017

  • Aufsteigerboards 2007

    28.11.2007

  • Test: RRD Convertible WindSUP

    01.11.2019

  • Test 2018 – Wavesegel: Severne S-1 Pro 4,4

    27.06.2018

  • Gun Sails Steel 4,7

    20.03.2012

  • Test 2018 – Wavesegel: Neilpryde Combat 4,5

    27.06.2018

  • RRD Wave Twin Contest V2 82

    25.01.2013

  • Gaastra Poison 5,4

    15.04.2011

  • RRD Freestyle Wave V2 96 LTD

    15.03.2012