Test 2014: Severne Blade 5,3 Test 2014: Severne Blade 5,3 Test 2014: Severne Blade 5,3

Test 2014: Severne Blade 5,3

 • Publiziert vor 8 Jahren

surf-Empfehlung: „Gleiten ordentlich, Hand­ling und Waveriding hervorragend“ – so könnte das Zeugnis des Severne Blade aussehen. Es ist weniger der Dampfhammer, sondern eher ein Wavesegel, das sich bei Onshore, im Flachwasser und bei besten Sideoffshore-Bedingungen keineswegs verstecken muss. Perfekt für Surfer, die zwar mehr Wert auf Manöver und Waveriding legen, aber auf ein Mindestmaß an Power nicht verzichten wollen. Mit größerem Einsatzbereich als das S1, nur wer ausschließlich an Weltklassespots surft und ambitioniert freestylt, wird das S1 bevorzugen.

Stephan Gölnitz [Segel] SEVERNE Blade 5,3 : [Tester] Manuel : [Spot] Langebaan

An Land: Der Protektor ist einfach vorbildlich (solide gepolstert und gut klappbar), im unteren Bereich steckt dickes X-Ply, im Hauptteil des Segels findest du viel leichte Gitterfolie, die kaum knittert und das "Swing Weight" – die träge Masse – spürbar reduziert. Der tiefste Profilpunkt ist, schon an Land erkennbar, eher etwas weiter vorne positioniert. Aufgebaut wird das Segel mit "normalem" Loose Leech und twistet dann gut, was durch den insgesamt eher soft vorgespannten Segelkörper unterstützt wird.

Auf dem Wasser: Im markeninternen "Tauziehen", dem Kräftemessen, gewinnt das Blade locker gegen das S-1, gegen das sehr flache Profil ist das aber noch nicht die Meisterleistung. Meisterlich zeigt sich das Blade in Summe seiner Eigenschaften, die es zu einem super leichten, extrem beliebten Wavesegel erheben. "Powerfreaks" gehen bei Severne zwar noch leer aus, zumindest, wenn man ordentlich Zug auf der hinteren Hand und ein stabiles, bärenstarkes Fahrgefühl beim Rausfahren erwartet. Das Blade überzeugt dafür mit der perfekten Mischung aus Gleitleistung und Handling. Wegen des vergleichsweise weiter vorne liegenden Druckpunktes pumpst du besser dynamisch mit beiden Händen, fächeln über die  hintere Hand verläuft sich etwas ins Leere. Doch das Blade gleitet auch für Onshorereviere gut genug, das agile Handling erfordert beim Rausfahren etwas mehr Segelgefühl. Belohnt wirst du dafür mit extrem leichten Haltekräften und sofortiger Reaktion beim Auffieren. Richtig ab geht das Segel auf der Welle, da wirkt kein Rigg leichter, die Latten "fluffen" butterweich am Mast vorbei, das weiche Profil dämpft und schreit förmlich: "Spiel mit mir!" Für ausreichend Stabilität und Kontrolle ist gutes "Loose" und spürbar Spannung am Schothorn nötig, dann wirkt das Rigg aber trotz angenehmer Dämpfung immer direkt und null schwammig.

Info www.severnesails.com

Verwendeter Mast: Severne Wave RDM 400 cm, IMCS 19, 1,30 Kilo, 100 % Carbon Preis: 719 Euro

surf-Messung           Segelgewicht: 3,55 kg  Mastgewicht: 1,32 kg

Stephan Gölnitz Test 2014: Severne Blade 5,3

SURF Magazin

Gehört zur Artikelstrecke:

Test 2014: Power-Wavesegel 5,3


  • Test 2014: Power-Wavesegel 5,3

    21.03.2014Fünf Komma Drei, damit geht der Spaß in der Welle los. Mit gleitstarken Tüchern reichen dann oft schon 15 Knoten Wind. Wir haben mit insgesamt 20 Segeln nicht nur die wichtigsten ...

  • Test 2014: Naish Sails Force R1 5,3

    20.03.2014surf-Empfehlung: Das Force ist sicher das Segel, mit dem 90 Prozent der Naish-Fahrer besser bedient sind. 2014 ist es handlicher und leichter geworden, nicht mehr das „reine“ ...

  • Test 2014: Naish Sails Chopper L

    20.03.2014surf-Empfehlung: Das Force ist sicher das Segel, mit dem 90 Prozent der Naish-Fahrer besser bedient sind. 2014 ist es handlicher und leichter geworden, nicht mehr das „reine“ ...

  • Test 2014: Neilpryde Atlas 5,4

    20.03.2014surf-Empfehlung: Das Atlas ist unser Tipp für Manöversurfer, die nicht auf extremen Freestyle stehen, eher Duck Jibes und hohe Sprünge anpeilen, aber auch immer mal wieder in ...

  • Test 2014: Neilpryde Combat 5,3

    20.03.2014surf-Empfehlung: Das Atlas ist unser Tipp für Manöversurfer, die nicht auf extremen Freestyle stehen, eher Duck Jibes und hohe Sprünge anpeilen, aber auch immer mal wieder in ...

  • Test 2014: North Sails Hero 5,3

    20.03.2014surf-Empfehlung: Das Hero ist das allroundigere Wavesegel, für alle Reviere und eigentlich auch für jeden Fahrertyp geeignet. Ebenso für sehr engagierte Wavesurfer – wegen der ...

  • Test 2014: North Sails Volt 5,3

    20.03.2014surf-Empfehlung: Das Hero ist das allroundigere Wavesegel, für alle Reviere und eigentlich auch für jeden Fahrertyp geeignet. Ebenso für sehr engagierte Wavesurfer – wegen der ...

  • Test 2014: Severne Blade 5,3

    20.03.2014surf-Empfehlung: „Gleiten ordentlich, Hand­ling und Waveriding hervorragend“ – so könnte das Zeugnis des Severne Blade aussehen. Es ist weniger der Dampfhammer, sondern eher ein ...

  • Test 2014: Simmer Sails Icon 5,3

    20.03.2014surf-Empfehlung: Zwei auf den ersten Blick ähnliche Fünf-Latten-Segel, doch die Unterschiede sind klar: In sehr guten Wavebedingungen mit Sideoffshorewind, wenn die Kontrolle, das ...

  • Test 2014: Simmer Sails Iron 5,3

    20.03.2014surf-Empfehlung: Zwei auf den ersten Blick ähnliche Fünf-Latten-Segel, doch die Unterschiede sind klar: In sehr guten Wavebedingungen mit Sideoffshorewind, wenn die Kontrolle, das ...

  • Test 2014: Vandal Enemy HD 5,3

    20.03.2014surf-Empfehlung: Das Enemy hat sich in jeder Hinsicht gemausert: Es ist leichter und gleitstärker geworden — das gelingt nicht häufig. Ein Segel für Freunde eher gedämpfter ...

  • Test 2014: Gaastra Manic 5,3

    20.03.2014surf-Empfehlung: Das Bessere ist der Feind des Guten – die alte Binsenweisheit bekommt das Manic 2014 mit voller Wucht zu spüren. Die Konkurrenz kommt dabei aus dem eigenen Lager. ...

  • Test 2014: Gaastra Poison 5,3

    20.03.2014surf-Empfehlung: Das Bessere ist der Feind des Guten – die alte Binsenweisheit bekommt das Manic 2014 mit voller Wucht zu spüren. Die Konkurrenz kommt dabei aus dem eigenen Lager. ...

  • Test 2014: Gun Sails Peak 5,3

    20.03.2014surf-Empfehlung: Die Empfehlung für Gun-Sails-Käufer fällt leicht: Wer regelmäßig in ordentlichen Wellen surft (Wellen nach Lee abreitet) und nicht gerade 100 Kilo auf die Waage ...

  • Test 2014: Gun Sails Transwave 5,3

    20.03.2014surf-Empfehlung: Die Empfehlung für Gun-Sails-Käufer fällt leicht: Wer regelmäßig in ordentlichen Wellen surft (Wellen nach Lee abreitet) und nicht gerade 100 Kilo auf die Waage ...

  • Test 2014: Mauisails Global 5,4

    20.03.2014surf-Empfehlung: Das Global ist kein „Zwei-Finger-Segel“, sondern eher druckvoll für kraftvollen Fahrstil, das Mutant genau das Gegenteil. Leichte, gute Wavesurfer, die in ...

  • Test 2014: Mauisails Mutant 5,1

    20.03.2014surf-Empfehlung: Das Global ist kein „Zwei-Finger-Segel“, sondern eher druckvoll für kraftvollen Fahrstil, das Mutant genau das Gegenteil. Leichte, gute Wavesurfer, die in ...

  • Test 2014: Point-7 Salt 5,2

    20.03.2014surf-Empfehlung: Ein waschechtes Wavesegel, das dem „Poweranspruch“ dieser Gruppe nicht ganz genügt, aber als Wave- und Freestylesegel voll überzeugt. Nichts für Surfer, die einen ...

  • Test 2014: RRD The Four MKIII 5,3

    20.03.2014surf-Empfehlung: Das RRD The Four empfehlen wir eher für leichtere Wavesurfer mit gehobenem Fahrkönnen, die weniger auf beste Fahrleistung schauen und mehr Wert auf leichtes ...

  • Test 2014: Sailloft Hamburg Bionic 5,3

    20.03.2014surf-Empfehlung: Auch wenn das Bionic etwas softer ausfällt, sind die beiden Sailloft-Segel von der Grundcharakteristik her recht ähnlich. Das Curve funktioniert tadellos, hat es ...

  • Test 2014: Sailloft Hamburg Curve 5,3

    20.03.2014surf-Empfehlung: Auch wenn das Bionic etwas softer ausfällt, sind die beiden Sailloft-Segel von der Grundcharakteristik her recht ähnlich. Das Curve funktioniert tadellos, hat es ...

Themen: BladePower-WavesegelSeverneTest

  • 1,99 €
    Power-Wavesegel 5,3

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2017 – Freestyle-Waveboards: Fanatic TriWave 99 TE

    01.06.2017Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Fanatic TriWave 99 TE...

  • Test 2015 Freemoveboards 115: Exocet Xmove 119 Carbon

    30.07.2015Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Exocet Xmove 119 Carbon.

  • Test Wavesegel 2016: Severne Blade 5,0 Pro

    30.01.2016Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Severne Blade 5,0 Pro.

  • surf-Test Südafrika – es geht wieder los!

    28.10.2018Jedes Jahr Ende Oktober rückt unsere Testcrew zum Mega-Test nach Langebaan/Südafrika aus, um die neusten Produkte auf Herz und Nieren auszuprobieren. Wie wir testen, welche neuen ...

  • Test 2016 Waveboards: RRD Wave Cult V6 82 Ltd.

    29.12.2015Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des RRD Wave Cult V6 82 Ltd.

  • Test 2015 2-Cam Freeride/Freeracesegel 7,0: Naish Sails Indy 7,0

    25.06.2015Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Naish Sails Indy 7,0.

  • Test 2017 – Freeride-/Freeraceboards: Naish Titan 120 Carbon

    19.05.2017Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Naish Titan 120 Carbon.

  • Test 2015 Freemoveboards 115: JP-Australia Magic Ride 111 FWS

    30.07.2015Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des JP-Australia Magic Ride 111 FWS.

  • Einzeltest 2017: S2 Maui Dualist

    01.08.2017In Zeiten in denen andere Marken ihr Drei-Latten-Segel wieder aus dem Sortiment streichen, muss man sich seiner Sache sehr sicher sein, wenn man den ersten Zwei-Latter auf den ...