Test Wavesegel: Challenger Sails Three-G 4,5 2015 Test Wavesegel: Challenger Sails Three-G 4,5 2015 Test Wavesegel: Challenger Sails Three-G 4,5 2015

Test Wavesegel: Challenger Sails Three-G 4,5 2015

 • Publiziert vor 7 Jahren

Beinahe hätte es das Challenger nicht mehr rechtzeitig zum Test geschafft – schade wär’s gewesen. Denn das Three-G zählt zu den ausgereiftesten Neuerungen in der Drei-Latten-Auswahl.

Stephan Gölnitz Challenger Sails Three-G 4,5 2015, Tester Christian Winderlich, Spot Swartriet

Das recht straff wirkende Tuch lässt sich dynamisch anpumpen, da kommt richtig Feedback, es lädt sich dann sofort auf und macht auf dem Weg durchs Weißwasser reichlich Dampf. Dabei liegt es mit leichter Backhand-Betonung stabil und recht ruhig in der Hand. In der breiten Dacron-Vorlieksbahn lässt sich gut beobachten, wie sich der Bauch beim Arbeiten an der Gabel rein- und rauszieht, so kommt das recht kraftvolle Drive-Segel auch auf ein gutes "Off". Obwohl es mit dem tiefsten sichtbaren Bauch ausgestattet ist, lässt es sich auf der Welle flott dirigieren – nicht ganz so leicht wie ein Goya oder Gun – aber immer noch spielerisch flink. All diese guten Attribute lassen über die etwas flatterige Optik an Land gerne hinwegsehen.

surf-Fazit: Eines der vielseitigeren Drei-Latten-Segel, zu dem man auch bei "normalen" Wavebedingungen gerne greift, nicht nur an Sahnetagen mit konstantem Wind.

PLUS Handling; Unter den Drei-Lattern sehr vielseitig

Verwendeter Mast: Challenger FSW RDM 370 cm, IMCS 17, 1,50 Kilo, 99 % Carbon Preis: 483 Euro

surf-Messung           Segelgewicht: 3,32 kg  Mastgewicht: 1,48 kg

Info: Challenger Sails GmbH, Tel.: 0211/7705485, www.challengersails.de

Stephan Gölnitz Challenger Sails Three-G 4,5 2015

Stephan Gölnitz Sämtliche Schothorn-Konstruktionen wirken solide und durchdacht, z. B. mit zusätzlichem Gurtband verstärkt.

Stephan Gölnitz Neue Entdeckung bei den Drei-Lattern, vor allem bei den Modellen mit weicher Vorlieksbahn, sind die Falten, die sich dann unter Winddruck rausziehen. Challenger hat die Funktionweise davon (Aufgefiert mit Falte: Power off; Dichtgeholt, mit Wind gefüllt: Power on) gleich aufgedruckt. 

Challenger Sails Three-G 4,5 2015

Challenger Sails Three-G 4,5 2015

Die Mast- und Segelgewichte der getesteten Produkte wurden von surf ermittelt. Die Maße und Gewichte der weiteren aufgeführten Größen entsprechen den Herstellerangaben.

Gehört zur Artikelstrecke:

Test Wavesegel 2015 - 4,5 qm


  • Test Wavesegel 2015 - 4,5 qm

    06.03.2015Jeder redet davon, wir konnten sie bereits testen: die neuesten Drei-Latten-Segel. Nicht jeder braucht eins, viele sollten die Finger davon lassen, aber einige werden nie wieder ...

  • Test Wavesegel: Challenger Sails Three-G 4,5 2015

    05.03.2015Beinahe hätte es das Challenger nicht mehr rechtzeitig zum Test geschafft – schade wär’s gewesen. Denn das Three-G zählt zu den ausgereiftesten Neuerungen in der ...

  • Test Wavesegel: Gaastra IQ 4,5 2015

    05.03.2015Gaastra IQ und Vandal Riot sind zwei Pferdchen aus dem gleichen Stall, aber von verschiedenen Designern entwickelt. Sie unterscheiden sich daher nicht grundlegend, sondern eher im ...

  • Test Wavesegel: Goya Fringe 4,5 2015

    05.03.2015Flach und elastisch, dabei ein perfektes "Off" und leichtestes Handling auf der Welle – das Fringe ist ein echtes Wellen-Spielzeug.

  • Test Wavesegel: Gun Sails Aqua 4,6 2015

    05.03.2015"Das ist das leichteste und agilste Gun-Segel, das wir je im Test hatten" – das würde so jeder Tester unterschreiben.

  • Test Wavesegel: Gun Sails Blow 4,6 2015

    05.03.2015Reinhängen, Dichtholen, Angleiten – unter den "Radical Wavesegeln" startet das Blow im Vergleich so sanft und dennoch druckvoll wie eine Limousine mit Chaufeur.

  • Test Wavesegel: Mauisails Mutant 4,6 2015

    05.03.2015Mit 3,75 Meter Vorliekslänge wirkt das Mutant mindestens so kompakt wie die neuesten Drei-Latter.

  • Test Wavesegel: Naish Sails Force Three 4,5 2015

    05.03.2015Trotz sehr kurzer Gabel hat das Force Three deutlich mehr Zug auf der hinteren Hand zu bieten als das Session – schlecht kontrollierbar ist es deswegen nicht.

  • Test Wavesegel: Naish Sails Session 4,5 2015

    05.03.2015Der Sideshore-Klassiker von Naish muss sich auch 2015 vor den Drei-Lattern nicht verstecken.

  • Test Wavesegel: Neilpryde Combat 4,5 2015

    05.03.2015Das Combat ist wie eh und je ein Segel, das man bei allen Bedingungen fahren kann und das den meisten Fahrern gefällt.

  • Test Wavesegel: Neilpryde The Fly-3 4,5 2015

    05.03.2015Das Fly-3 ist ein Spezialistensegel für Bedingungen und Fahrer, bei denen es auf souveräne Motorisierung beim Rausfahren nicht ankommt.

  • Test Wavesegel: North Sails Hero 4,5 2015

    05.03.2015Das Hero präsentiert sich erstaunlich ausgewogen und ist daher für Hanstholm und Hawaii zu empfehlen.

  • Test Wavesegel: North Sails Volt 4,5 2015

    05.03.2015Mit fünf Latten ist das Volt mittlerweile in dieser Größe eine Ausnahmeerscheinung. Das üppige Korsett erfüllt aber spürbar seine Pflicht.

  • Test Wavesegel: Sailloft Hamburg Quad 4,4 2015

    05.03.2015Das Quad ist unter den radikalen Wavesegeln dieser Gruppe sicher das kraftvollste Powersegel.

  • Test Wavesegel: Severne S-3 4,7 2015

    05.03.2015Mit drei Latten und dem aus dem "alten" S-1 bekannten leichten Tuch bringt es das S-3 auf sagenhafte 2,72 Kilo.

  • Test Wavesegel: Simmer Style Blacktip 4,5 2015

    05.03.2015Das Blacktip – vor zwei Saisons zählte es noch zu den radikalen Vier-Lattern – wirkt neben dem Tricera jetzt wie der brave, gesetztere, große Bruder.

  • Test Wavesegel: Simmer Style Tricera 4,5 2015

    05.03.2015Das Tricera ist die wohl kompromissloseste Umsetzung des Drei-Latten-Konzeptes.

  • Test Wavesegel: Vandal Riot 4,5 2015

    05.03.2015Mit dem Riot hat Vandal einen verdammt guten Wurf hingelegt, das Segel erlaubt sich keinerlei Schwächen.

Themen: Challenger SailsWavesegelWavesegel

  • 1,99 €
    Wavesegel 4,5

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Vandal Sails Riot 4,8

    20.03.2011Den Testern gefiel am Segel das jederzeit neutrale Verhalten, die agile Rotation und die flinke Reaktion beim Ablegen und Aufrichten vor der Welle. Dabei wirkt es immer straff, ...

  • Gun Sails Transwave 5,3

    15.04.2011surf-Empfehlung: Solide, kraftvoll, kontrollierbar und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis – das sind gute Argumente für das Gun Transwave. Wer leicht ist, regelmäßig in ...

  • Test 2014: Vandal Riot 4,8

    18.02.2014surf-Empfehlung: Das Riot ist ein sehr soft gedämpftes Universal-Wavesegel, das sich an jedem Spot gut behaupten kann. Für Freunde weicherer Segel, mit Stärken im Gleiten. Sehr ...

  • Severne Swat 4,7

    20.02.2013surf-Empfehlung: Severne spielt bei Gewicht und Handling in der obersten Liga. Wave-Einsteiger, schwere Fahrer oder Freerider werden etwas Power und Fahrstabilität vermissen. Das ...

  • Test 2016 Wavesegel 4,5: North Sails Hero Hybrid 4,5

    30.03.2016Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Naish Sails Force Four 4,5.

  • Vandal Sails Enemy 4,7

    20.03.2010Das Enemy ist eine Kreuzung aus Gaastra Manic und Poison. So entpuppt es sich als eher direkt wirkendes, sehr neutrales Wavesegel mit sehr gutem „Off“ bei ordentlichen ...

  • Neilpryde Combat 4,7

    20.02.2013surf-Empfehlung: Das Combat wirkt kraftvoller als das The Fly, hat dank überzeugender Gleitleistung, Kontrolle und gutem Handling einen großen Einsatzbereich und dürfte vom ...

  • Gaastra Poison 4,7

    20.03.2010Das Poison ist in der Gaastra-Palette der bessere Allrounder. Ebenfalls ein flaches und direktes Segel, aber mit mehr Gleitpotenzial, etwas mehr Dämpfung, und es liegt stabiler – ...

  • Test 2020: Wavesegel 3,7 mit unterschiedlichen Masten

    13.11.2020Nahezu alle 3,7er Segel passen wahlweise auf einen 340er oder 370er Mast. Benötigt man für nur die eine Segelgröße, die eher selten genutzt wird, einen kurzen Mast?