Vandal Enemy 4,7 Vandal Enemy 4,7 Vandal Enemy 4,7

Vandal Enemy 4,7

 • Publiziert vor 8 Jahren

surf-Empfehlung: Bei Vandal bekommt man für kleines Geld perfekte Kontrolle, wodurch es als Starkwind-Segel in Flachwasser und Welle bestens aufgehoben sind. Das Riot hat insgesamt eine etwas größere Trimmrange und lässt sich für weniger Wind gleitstärker tunen, wodurch der Einsatzbereich im Vergleich zum Enemy größer ist. Beide Tücher glänzen zudem mit sehr gutem „Off“, was sowohl Wavesurfer als auch Freestyler schätzen werden.

Stephan Gölnitz

An Land: Die Vandal-Features wirken etwas reduziert, sowohl der dünne Protektor als auch das ungeschützte Variotopp sind verbesserungswürdig. Maßangaben zum Aufbauen findet man nur in der Gabelbaumaussparung. Bei aller Kritik sei aber erwähnt, dass Vandal deutlich günstiger über die Ladentheke wandert und die wesentlichen Verstärkungen keineswegs fehlen. Auch die verwendeten Materialien wirken solide. Das Riot lässt sich dank Variotopp alternativ auf einem 400er-Mast aufbauen.

Auf dem Wasser: Das Enemy erscheint im Vergleich zum Riot etwas klassischer geschnitten. Die Profilhärte fällt etwas direkter aus und vielleicht ist es diese Kombination aus flachem Profil und straffer Abstimmung, die aus dem Enemy einen eher mäßigen Gleiter macht. Dieser kleine Nachteil kehrt sich allerdings ins Positive um, sobald andere Surfer hektisch nach kleinen Segeln suchen – das Enemy funktioniert extrem lang ohne Druckpunktwanderung. Dank des flachen Profils punktet es zudem in Manövern und beim Wellenabreiten mit perfektem "Off", eine Eigenschaft, die allerdings den kleinen Gewichtsnachteil, den sowohl Riot als auch Enemy gegenüber der leichteren Konkurrenz haben, nicht ganz verbergen kann.

Web: www.vandalsails.com

Verwendeter Mast: Vandal Flux Pro RDM 400 cm, IMCS 19, k.A. Kilo, 100 % Carbon Preis: 469 Euro

surf-Messung Segelgewicht: 3,48 kg Mastgewicht: 1,52 kg

Gehört zur Artikelstrecke:

Wavesegel 4,7 - 2013


  • Wavesegel 4,7 - 2013

    21.02.201322 Wavesegel in einem Test – das gab‘s noch nie: In der gleichen Größe haben wir 12 Hardcore-Wavesegel im strengen Notenvergleich gegeneinander getestet und dazu bei vielen Marken ...

  • Goya Guru Pro 4,7

    20.02.2013surf-Empfehlung: Das Guru ist ein sehr ausgewogenes Segel und empfiehlt sich sowohl für typisch europäische Wellenbedingungen, sowie – aufgrund der großen Windrange – auch als ...

  • Gun Sails Blow 4,6

    20.02.2013surf-Empfehlung: Das Blow ist weder sonderlich leicht, aber nicht schwer, hat gute Gleitleistung, aber reißt dich nicht aus den Schlaufen, wirkt neutral an der Lippe, aber du ...

  • Gun Sails Steel 4,7

    20.02.2013surf-Empfehlung: Das Steel kommt für schwere Surfer in Frage, die nie genug Extra-Zug haben können und denen das nicht ganz so hibbelige Handling auf der Welle nicht fehlt.

  • Naish Sails Session 4,7

    20.02.2013surf-Empfehlung: Das Session wirkt im Gegensatz zum Naish Boxer spielerischer und ist dank perfekter Kombination von Leichtigkeit, „Off“ und Kontrolle bei viel Wind ein Traum – ...

  • Naish Sails Boxer 4.7

    20.02.2013surf-Empfehlung: Naish hat mit Boxer und Session gleich zwei Top-Segel imProgramm, letztlich entscheidet nur der persönliche Geschmack: Das Boxer ist kraftvoller abgestimmt und ...

  • Neilpryde Combat 4,7

    20.02.2013surf-Empfehlung: Das Combat wirkt kraftvoller als das The Fly, hat dank überzeugender Gleitleistung, Kontrolle und gutem Handling einen großen Einsatzbereich und dürfte vom ...

  • Sailloft Curve 4,7

    20.02.2013surf-Empfehlung: Das Curve empfiehlt sich Fahrern über 90 Kilo, denen das Quad zu soft sein könnte. Fahrstabil und kontrollierbar für Flachwasser-Freeride sind beide.

  • Sailloft Quad 4,6

    20.02.2013surf-Empfehlung: Das Quad ist das komplettere Segel in allen Belangen, das auf der Welle mehr gewinnt als es an Fahrleistung verliert. Das Curve empfiehlt sich Fahrern über 90 ...

  • Severne S-1 4,7

    20.02.2013surf-Empfehlung: Das Severne spielt bei Gewicht und Handling in der obersten Liga. Das S-1 setzt mit perfektem „Off“ die Maßstäbe bei Side- und Sideoffshore- Bedingungen und für ...

  • Neilpryde The Fly 4,5

    20.02.2013surf-Empfehlung: Das Fly wirkt insgesamt deutlich spielerischer, leichter und neutraler – es ist vielleicht das leichteste Segel am Markt – und empfiehlt sich somit auch bestens ...

  • North Sails Volt 4,7

    20.02.2013surf-Empfehlung: Das Segel überzeugt umso mehr, je ablandiger und damit ruppiger der Wind auf der Welle wird. Perfektes „Off“ und leichtestes Handling ist garantiert. Als ...

  • North Sails Idol 4,7

    20.02.2013surf-Empfehlung: Das Segel überzeugt umso mehr, je ablandiger und damit ruppiger der Wind auf der Welle wird. Perfektes „Off“ und leichtestes Handling ist garantiert. Als ...

  • Point-7 Salt 4,8

    20.02.2013surf-Empfehlung: Wer immer noch denkt, Point-7-Segel seien schwer, kann sich vom Salt eines Besseren belehren lassen. Das Salt punktet als kraftvolles, fahrstabiles Allroundsegel ...

  • Point-7 Swag 4,7

    20.02.2013surf-Empfehlung: Wer immer noch denkt, Point-7-Segel seien schwer, kann sich vom Swag eines Besseren belehren lassen. Das Swag ist trotz nur drei Latten erstaunlich kontrollierbar ...

  • Vandal Riot 4,8

    20.02.2013surf-Empfehlung: Für kleines Geld bekommt man perfekte Kontrolle, wodurch es als Starkwind-Segel in Flachwasser und Welle bestens aufgehoben ist. Das Riot hat insgesamt eine etwas ...

  • Vandal Enemy 4,7

    20.02.2013surf-Empfehlung: Bei Vandal bekommt man für kleines Geld perfekte Kontrolle, wodurch es als Starkwind-Segel in Flachwasser und Welle bestens aufgehoben sind. Das Riot hat ...

  • Severne Swat 4,7

    20.02.2013surf-Empfehlung: Severne spielt bei Gewicht und Handling in der obersten Liga. Wave-Einsteiger, schwere Fahrer oder Freerider werden etwas Power und Fahrstabilität vermissen. Das ...

  • Simmer Blacktip 4,7

    20.02.2013surf-Empfehlung: Das Blacktip eignet sich dank tollem „Off“ perfekt für ambitionierte Wavesurfer und Trickser und punktet zudem auch als Starkwindsegel fürs Flachwasser. Wer auf ...

  • RRD The Four MKII 4.7

    20.02.2013surf-Empfehlung: Das Vogue ist das technisch anspruchsvollere Segel für Sideoffshore-Bedingungen mit ruppigen Böen. Perfekt in Südafrika. Geht es weniger rau zur Sache, kann das ...

  • Gaastra Manic 4,7

    20.02.2013surf-Empfehlung: Manic und IQ sind solide, deutlich auf Abreiten ausgelegte Wavesegel. Das Manic sollte sehr leichten, guten Wavesurfern vorbehalten bleiben, das IQ deckt den Rest ...

  • Gaastra IQ 4,7

    20.02.2013surf-Empfehlung: Manic und IQ sind solide, deutlich auf Abreiten ausgelegte Wavesegel. Das Manic sollte sehr leichten, guten Wavesurfern vorbehalten bleiben, das IQ deckt den Rest ...

  • RRD Wave Vogue MKIV 4,7

    20.02.2013surf-Empfehlung: Das Vogue ist das technisch anspruchsvollere Segel für Sideoffshore-Bedingungen mit ruppigen Böen. Perfekt in Südafrika. Geht es weniger rau zur Sache, kann das ...

Themen: WavesegelWavesegelwavesegel 4.7

  • 0,00 €
    Test Wavesegel 4,7

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Mauisails Global 5,4

    31.03.2009Das softeste Segel im Test mit butterweichem Handling. Nicht ausgesprochen leicht, aber sehr komfortabel. surf-Tipp: Für Liebhaber ganz weicher Profile.

  • Test 2014: Goya Banzai 4,7

    18.02.2014surf-Empfehlung: Für den Welleneinsatz von Heiligenhafen bis Kapstadt geeignet, als leichtes Manöversegel für den Einsatz auf Flachwasser oder zum Freestylen macht man mit dem ...

  • SURF 4/2019

    26.03.2019Test: Wavesegel 5,0 - 14 Segel für Wavecracks, Manöversurfer und Aufsteiger. Test: Aufsteiger-Foils - mit diesen Flügeln heben Flugschüler ab. Test: Finnencheck - was hält, wo ...

  • Neilpryde Combat 4,7

    21.03.2012Fazit: Das Combat ist das vielseitigste Pryde-Segel und im Vergleich zum The Fly2 urteilten die Tester „wie aus einem Guss“. Kraftvoll, fahrstabil und dennoch handlich dabei. Mit ...

  • Vandal Sails Enemy 4,7

    15.03.2009Das zweite Wavesegel der Gruppe von Designer Kaseler. Etwas softer als das Gaastra Manic und dadurch noch universeller einsetzbar.

  • Test Wavesegel 2016: Gaastra Manic 5,0

    30.01.2016Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Gaastra Manic 5,0.

  • Goya Guru 4,7

    20.03.2011Das Goya Guru entpuppte sich in diesem Vergleich als kräftiges Power-Wavesegel. Es bietet schon beim Rausfahren viel Leistungsreserven und ebenso viel Drive im Bottom Turn.

  • Segeltest 2016 – Freemove vs. Wave: North Sails E_Type 5,4

    30.10.2016Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des North Sails E_Type 5,4.

  • Test Wavesegel: Simmer Style Blacktip 4,5 2015

    05.03.2015Das Blacktip – vor zwei Saisons zählte es noch zu den radikalen Vier-Lattern – wirkt neben dem Tricera jetzt wie der brave, gesetztere, große Bruder.