Wavesegel 2004

  • Stephan Gölnitz
 • Publiziert vor 16 Jahren

Auf diese Tücher sollte man sich verlassen können – doch nicht alle halten, was sie versprechen. Der surf-Test trennt Wave-Warriors von Waschlappen und Gleiter von Graupen. Denn die richtige Wahl in dieser Gruppe ist eine Charakter-Frage.

Racesegel lassen sich ganz einfach testen: Das beste Segel ist zuerst im Ziel. In der Welle entscheiden Geschmack, Fahrkönnen und auch Körpergewicht darüber, ob ein Tuch das Zeug zum persönlichen „Testsieger“ hat. Wie gedämpft oder steif ein Segel in der Hand liegt, zeigt deshalb unser „Drehzahlmesser“. Die neue Note „Fahrstabilität“ zeigt weniger erfahrenen Surfern, ob es sich um ein nervöses oder ein einfach zu fahrendes Produkt handelt. Ein Trend ist jedenfalls 2004 ganz klar zu erkennen: Alle Produkte rücken etwas näher zusammen. Die ehemals ganz weichen Lappen gehen gestärkt ins Rennen und bocksteife Profile, zuvor am roten Rand unseres Drehzahlmessers, wurden spürbar entschärft. Das bringt mehr Auswahl für den Geschmack der breiten Masse und mit 17 Segeln ist das Angebot im Wavetest 2004 obendrein so groß wie nie.

Diese Produkte findet ihr im Test:

Themen: ArrowsDownloadEZZYGaastraNaishNeilPrydeWavesegelWavesegel

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 0,00 €
    Test: Wavesegel

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Exocet U-Surf 76 Tri

    21.01.2011

  • RRD Freestyle Wave V284 LTD

    25.04.2012

  • Deutschland: City-Spot Kiel

    16.08.2007

  • Neilpryde The Fly 4,5

    20.02.2013

  • Starboard Futura 133 WC

    07.10.2011

  • Air Taka

    22.09.2008

  • Freeridesegel 7,5 mit Camber 2007

    06.02.2008

  • Freemoveboards 85 2003

    01.04.2005

  • RRD WaveTwin LTD 74

    20.01.2010