Wavesegel 5,3 2010

 • Publiziert vor 11 Jahren

Power-Wavesegel brauchen nicht unbedingt einen dicken Bauch. Neue Schnitte und leichte Materialien leisten erstaunliches: Hier gibt’s die Kraftpakete ohne ein Gramm überflüssigen Speck. Für genug Dampf bei wenig Wind und für Surfer mit energischem Fahrstil haben wir in der Größe 5,3 nicht nur die Powersegel der Hersteller verglichen.

[Segel] SAILLOFT HAMBURG Bionic 5,3 : [Tester] Manuel Vogel : [Spot] Langebaan

Sideshore gegen Onshore... so lautete in der Vergangenheit zumindest häufig die Konkurrenz der Segel auch innerhalb einer Marke. Vielleicht war diese Einteilung nie sonderlich gelungen, schließlich entscheidet sich jeder Surfer für einen Segeltyp und surft damit – egal bei welcher Windrichtung. Früher als für “Sideshore” abgestempelte Segel sind nach unserer Einteilung einfach die flacher geschnittenen Wavesegel mit besonders neutralem Handling und gutem “Off”, die wir in der Größe 4,7 bereits in Ausgabe 3/2010 getestet haben. Diese Segel eignen sich je nach Geschmack ebenfalls für Onshore-Reviere.

Und dass kraftvolle Segel auch leicht und handlich sein können, beweist dieser Test der traditionell für “Onshore” abgestempelten Segel eindrucksvoll. Entscheidend sind die persönlichen Vorlieben und vielleicht auch das Körpergewicht. Wer auf flache Segel steht, wird diese auch in Heiligenhafen fahren, wer mehr Drive und Power mag, geht damit auch in Kapstadt raus.

Top-Ausstattung

Bei der Ausstattung der Segel gibt sich die Gruppe einheitlich. Bei keinem Segel findet man ungeschützte Nähte im gefährdeten Unterlieksbereich, alle Protektoren reichen weit herunter und sind ausnahmslos ordentlich gepolstert. Ebenfalls sind die Lattenenden gegen Durchscheuern ausreichend geschützt. Bei allen Segeln ist die Unterliekskante mit Gummi oder Gurtband verstärkt. Bei den einzelnen Segeln beschränken wir uns daher auf die Besonderheiten.

Die Ergebnisse des Tests Wavesegel 5,3 findet Ihr unten als PDF-Download.

Testrevier Elandsbaai, Südafrika

Gehört zur Artikelstrecke:

Wavesegel 5,3 2010


  • Gun Sails Transwave 5,3

    20.04.2010Das Transwave ist ein vergleichsweise direkt wirkendes Segel mit maximaler Gleitleistung. Der Trimm- und Einsatzbereich ist sehr groß. Es ist ein exemplarischer Vertreter ...

  • Mauisails Global 5,4

    20.04.2010Das Global ist seinem flacheren Markengefährten Legend sehr ähnlich. Es geht als weichstes und flachstes Segel aus diesem Test hervor. Als etwas trimmsensibler, dafür mit ...

  • Severne Blade 5,3

    20.04.2010Das Blade liegt trotz Bauch super leicht in der Hand. Schon auf der Geraden verspürt man nur einen Hauch von Tuch in denHänden – so wie eine gefühlte Segelgröße kleiner. Auf der ...

  • Vandal Sails Riot 5,2

    20.04.2010Das Riot kann vor allem als Wave-Freestyle-Segel abräumen. Der Grund liegt in dem zuerst sehr flach erscheinenden Profil, das aber unter Winddruck einen ordentlichen Bauch ...

  • Wavesegel 5,3 2010

    20.04.2010Power-Wavesegel brauchen nicht unbedingt einen dicken Bauch. Neue Schnitte und leichte Materialien leisten erstaunliches: Hier gibt’s die Kraftpakete ohne ein Gramm überflüssigen ...

  • Gaastra Poison 5,4

    20.04.2010Ein Waveklassiker, der sich in sämtlichen Eigenschaften gemäßigt zeigt, so dass man keine besondere Empfehlung geben muss. Das Poison funktioniert einfach gut und das bei allen ...

  • NeilPryde Fly 5,1

    20.04.2010Leicht, leichter, The Fly. Ohne werblich zu werden, kann man genau das dem Segel zuschreiben. Wer ein möglichst klein und leicht wirkendes Segel sucht, landet wahrscheinlich beim ...

  • North Sails Duke 5,4

    20.04.2010Beim Duke wurde nicht auf Teufel komm raus herumexperimentiert, sondern ein – im positiven Sinne – konsequent klassisch gehaltenes Segel entwickelt. Und damit ist es weiterhin ...

  • NeilPryde Alpha 5,4

    20.04.2010Das Alpha – aus neuem Tuch gefertigt – ist ein leichtes Kraftpaket geworden, wie man es als etwas schwererer Wavesurfer erwarten dürfte. Druckvoll und fahrstabil, bei gleichzeitig ...

  • Point-7 Sado 5,4

    20.04.2010Ein außergewöhnliches Segel. Robust wirkend, aus dickem Film, der besonders UV-beständig sein soll. Das Segel bietet viel Leistung und Drive, wirkt aber im Vergleich schwerer und ...

  • Sailloft Hamburg Bionic 5,3

    20.04.2010Das Bionic verbindet klassische Tugenden wie gute Kontrollierbarkeit mit sehr leichtem Fahrgefühl. Es ist einfach zu surfen, fahrstabil und auf der Welle handlich und leicht. ...

  • Sailloft Hamburg Curve 5,3

    20.04.2010Direkt, straff und recht leicht bietet das Curve viel Leistung auch für schwerere Surfer. Ein Segel, das bauchig getrimmt gut funktioniert, sich als besonders fahrstabil zeigte ...

Themen: DownloadWavesegelWavesegel

  • 2,00 €
    Wavesegel 5,3 2010

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Freerideboards 130 2009

    20.05.20091500 Euro Limit sind immer noch eine Menge Geld. Doch mit diesem Preislimit im surf-Test schränken wir die Testboards bis auf wenige Ausnahmen auf die meistverkauften Technologien ...

  • NeilPryde H2 8,2

    20.06.2010Das H2 ist das am leichtesten in der Hand liegende Cambersegel und wirkt sehr kompakt. Der Einsatzbereich ist sehr groß, es lässt sich problemlos super bauchig oder sehr flach ...

  • North Sails Ram 8,5

    15.04.2011surf-Empfehlung: Das neue Ram ist ein sehr sportlich orientiertes Segel mit bester Leistung, es passt hervorragend zu schnellen Freerace- und Slalomboards. Ein Freeracesegel, dem ...

  • Freemoveboards 105 2009

    30.04.2009Der einfachste Test des Jahres erweist sich dennoch als besonders spannend. Die Boards dieser Gruppe fahren so unterschiedlich wie ein Sportwagen und ein Allrad-Pick-up. Das ...

  • Gun Sails Blow 4,6

    20.03.2012Fazit: Das Gun Blow zählt aufgrund seines Gesamtpakets aus Gleitleistung, Kontrolle und Handling zu den Favoriten im Test. Egal ob du leicht bist oder schwer, Profi oder ...

  • Point-7 AC-2 8,3

    20.06.2010Ein Segel, mit dem man Eindruck schinden kann – an Land und auf dem Wasser. Extrem auffällige Optik und guter Speed sind hier kombiniert. Die gute Leistung muss man sich aber ...

  • JP-Australia Super Sport 74 Pro

    20.05.2010Das in Summe wohl leistungsstärkste Board – und dabei recht einfach zu fahren. Wer mit außen liegenden Schlaufen gut klarkommt, ist fit für dieses Board. Empfehlenswert als ...

  • England: Cornwall

    29.03.2012Unwirtliche Kliffs, lange Strände und einsame Buchten prägen die Küsten Cornwalls. Und über allem liegt manchmal ein fast übernatürlicher Zauber aus Wasser, Wellen und Licht. John ...

  • Philippinen: Boracay

    10.11.2005Bereits die frühe philippinsche Mythologie wurde vom Windgott Lihangin und Lidagat, dem Gott der See, bestimmt. Auf Boracay, inmitten der philippinischen Inselwelt, haben sich die ...