HighlightsAbschluß beim Worldcup Sylt - Siegerehrung und WM-Pokale übergeben

Tobias Frauen

 · 03.10.2022

Highlights: Abschluß beim Worldcup Sylt - Siegerehrung und WM-Pokale übergebenFoto: HOCH ZWEI /Joern Pollex
Alle Weltmeister und Event-Top3 beim Worldcup Sylt

Keine Wettkämpfe mehr auf dem Wasser, dafür umso feuchtere Freudentänze bei der Siegerehrung am Nachmittag.

Noch weniger Wind als gestern, dazu der übliche Shorebreak - lange dauerte es nicht bis die Wettfahrtleitung entschied, am letzten Tag des Mercedes-Benz Windsurf World Cup Sylt keine weiteren Wettkämpfe zu starten. Mit zehn Slalom-Eliminations, einer kompletten Double Elimination im Freestyle und einer Single Elimination im Waveriding war die Woche auch so äußerst erfolgreich.

Am Nachmittag dann die große Siegerehrung auf der Event-Bühne. Im Waveriding der Herren und Damen wurden die WM-Pokale überreicht, im Slalom “nur” die Pokale für den Worldcup Sylt. Den Sieg dabei holte Amado Vrieswijk, der seinen Fokus vom Freestyle zum Racing gewechselt hat und gleich den ersten Event der Saison gewann. Etwas enttäuscht zeigte sich - zumindest bei Instagram - der Zweitplatzierte Maciek Rutkowski. Er führte die Wertung lange an, erst mit der letzten Elimination rutschte er auf Rang zwei ab.

Verlagssonderveröffentlichung

Philip Köster ist Vize-Weltmeister

Philip Köster hingegen war äußerst zufrieden, mit seinem Sieg auf Sylt wurde er auch Vize-Weltmeister. „Es ist ein tolles Gefühl, meinen Heim World Cup vor meiner Familie und den deutschen Fans zum zweiten Mal gewonnen zu haben. Im nächsten Jahr greife ich wieder voll an und will meinen sechsten WM-Titel holen“, versprach der 28-Jährige. Neuer Weltmeister wurde bekanntlich Marcilio Browne, dem ein dritter Platz in Westerland für seinen zweiten WM-Titel im Waveriding reichte. „Ich habe vor dem Wettkampf an nichts gedacht, bin einfach nur gesurft. Es war ein unbeschreibliches Gefühl, als ich am Strand nach dem Erreichen des Halbfinales erfuhr, dass ich es geschafft habe“, verriet der Brasilianer.

Bei den Damen wurde Lina Erpenstein jeweils Dritte in der WM-Wertung und auf Sylt. “Ich bin super happy, die Bedingungen in der Hinrunde waren episch. Leider konnte die Rückrunde nicht gestartet werden. Dann hätte ich noch mal im Kampf um den WM-Titel eingreifen können“, sagte die Kielerin. Weltmeisterin Sarah-Quita Offringa freute sich riesig über ihren insgesamt 20. Titel: „Es ist etwas Besonderes, bei diesen schwierigen Bedingungen auf Sylt zu surfen. Es ist aber etwas ganz Besonderes, hier zu gewinnen“, sagte sie bei der Siegerehrung. Im Freestyle wurde gestern Adrien Bosson Weltmeister vor Jacopo Testa und Steven van Broeckhoven.

Champagner-Party bei Justyna Sniady, Sarah-Quita Offringa und Lina Erpenstein (v.l.)Foto: HOCH ZWEI /Joern Pollex
Champagner-Party bei Justyna Sniady, Sarah-Quita Offringa und Lina Erpenstein (v.l.)