HighlightsTag 5 beim Worldcup Sylt - Lay Day

Tobias Frauen

 · 28.09.2022

Highlights: Tag 5 beim Worldcup Sylt - Lay DayFoto: Carter/pwaworldtour.com

Schönster Sonnenschein, ein bisschen Swell und nahezu völlige Windstille: Zur Halbzeit des Worldcups konnten alle Beteiligten noch einmal durchschnaufen, bevor es morgen weitergehen könnte.

Nach dem furiosen Auftakt des Mercedes-Benz Windsurf World Cup Sylt mit Resultaten in allen vier Wertungen gab es noch einen Ruhe-Tag. Sylt lag in schönstem Sonnenschein, genug Zeit also um das Programm an Land genauer unter die Lupe zu nehmen. Einige Fahrer schnappten sich wieder ihre Wellenreiter und nutzten den Swell, der am Brandenburger Strand ankam

Die besten Bilder der letzten Tage - und noch ein paar Highlights von Montag

Bild NaN
Verlagssonderveröffentlichung

Auch einige Fahrerinnen und Fahrer nutzten die ruhigen Tage, um den “Magic Monday” zu feiern:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogenen Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzbestimmungen.

Robby Swift schreibt von einem der unterhaltsamsten Tage, die er in 20 Jahren Worldcup auf Sylt je erlebt hat. Leider wurde er in seinem Heat gegen Leon Jamaer auf der entscheidenden Welle Opfer des Shorebreaks.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogenen Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzbestimmungen.

“Unglaubliche Bedinngungen für Sylt” schreibt Steffi Wahl und bedauert ein wenig, dass sie im kleinen Finale ausgerechnet gegen ihre Freundin Lina Erpenstein antreten musste

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogenen Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzbestimmungen.

Marc Paré war der “Fahrer des Tages”, auch wenn er im Gegensatz zu Marcilio Browne und Philip Köster bislang ohne echten Titel blieb. Der Spanier wird seit Jahren als Kandidat für einen WM-Titel gehandelt. Dass er auf Sylt das erste Mal ein Finale erreichte, noch dazu nach langer Verletzungspause, glaubt er selber noch nicht ganz, wie er schreibt.

So geht es morgen beim Worldcup Sylt weiter

Die Vorhersage ist wechselhaft, der Wind soll auf nordöstliche Richtungen drehen. Was genau machbar ist, lässt sich erst morgen abschätzen. Die Chance auf ein paar Slalom-Heats stehen jedenfalls gut - sofern der Swell am Brandenburger Strand das rauskommen mit Foils möglich macht. Spätestens am Freitag könnten dann auch Waveriding und Freestyle wieder möglich sein!