Fahrbericht: North Sails Red Series Fahrbericht: North Sails Red Series Fahrbericht: North Sails Red Series

Fahrbericht: North Sails Red Series

  • Stephan Gölnitz
 • Publiziert vor 9 Jahren

Es muss nicht immer das Top-Modell einer Linie sein – die North Red-Line-Gabel beweist das. Aus Mangel an Alternativen haben wir die günstige Gabel aus einem Freeride-Sonderangebots-Set genommen – das eigentlich für einen anderen Test gedacht war – und für zwei Tage spontan zum Wave-Test nach Hanstholm mitgenommen.

Stephan Gölnitz

Dabei hat sich die Gabel als besonders schön schlank und griffig bewährt, die moderat moderne Biegekurve dürfte nahezu jedem gefallen. Selbst ohne zusätzlichen Adapter sitzt die Gabel zwar auch am RDM noch fest, ein zusätzlicher Adapter (nicht im Lieferumfang) ist aber auf jeden Fall empfehlenswert. Das Vario-Verstellsystem funktioniert genau so wie bei den teureren Modellen leicht und sicher, North Sails hat für die Red-Series in erster Linie beim Rohrmaterial (Standard-Aluminium) und beim Kopfstück abgespeckt. Daher muss man auf die Verstellbarkeit der Dämpfungshärte im Kopfstück verzichten (ein Verzicht, der uns und den meisten kaum auffallen dürfte), ein Sicherungstampen, der das Kopfstück noch versteifen soll, fehlt ebenfalls. Die Rohre haben zwei Tage Waveeinsatz jedenfalls sicher standgehalten – ein gutes Zeichen, denn von den Wave-Masten konnte man das unter den gleichen Bedingungen nicht immer behaupten. Das vereinfachte Kopfstück ließ sich bestens bedienen, insgesamt macht die Gabel einen guten Eindruck und gefällt durch ein sehr angemessenes Preis-Leistungs- Verhältnis. Für 159 Euro bekommst du eine absolut ausreichend steife Gabel, ohne dass man hinsichtlich Bedienung und Komfort besonders große Abstriche im Vergleich zu den höherpreisigen Modellen in Kauf nehmen muss.

Größen: 140-190/150-200/160-210/180-230cm Preise: 159 - 169 Euro

Infos: www.north-windsurf.com

Themen: North SailsRed Series


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Segeltest 2016 – Freemove vs. Wave: North Sails Hero M.E. 5,6

    30.10.2016Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des North Sails Hero M.E. 5,6.

  • Test 2017 Power-Wavesegel: North Sails Volt 5,0

    30.07.2017Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des North Sails Volt 5,0.

  • Test 2015 Freestylesegel: North Sails Idol Ltd. 5,2

    21.10.2014Ein Hauch von Nichts – so treibt das North Idol ambitionierten Tricksern die Freudentränen in die Augen.

  • Test 2015: 2-Cam Freeride/Freeracesegel 7,0

    26.06.2015Zwischen sieben und neun Quadratmetern sind das die Segel, die man haben muss. Zumindest wenn du viel Leistung und trotzdem ordentliches Handling erwartest. Freeracesegel bringen ...

  • Test 2016: Wavesegel 4,5

    31.03.2016Erst belächelt, jetzt höchst begehrt. Dank kontinuierlicher Evolution funktionieren diese Konzepte heute so gut, dass sie unter Wavesurfern unbestritten erste Wahl sind. Wir haben ...

  • Test 2016: Freemovesegel gegen Wavesegel 5,5

    31.10.2016Ein Wavesegel auf Flachwasser? Ein Freemovesegel beim Aerial? Das wirkt so artgerecht wie ein Adler im Käfig, oder ein Affe auf dem Einrad. Du findest aber auch Wavesegel, die ...

  • North Sails Duke 5,9

    28.04.2012surf-Empfehlung: Das Duke ist schnell und obendrein sehr auf Manöver ausgelegt. Wer ein direktes Segel sucht, findet hier einen schönen Manöverallrounder mit echtem ...

  • North Sails Platinum Aero

    22.11.2012Nur noch knapp über einem Kilo, der RDM 370 soll der leichteste Carbonmast sein.

  • Kaufberatung und Test 2016: Windsurf-Komplettriggs

    14.07.2016Alles dabei, sogar die Tampen. Das macht Komplettriggs für Einsteiger interessant – und mit Preisen ab 409 Euro günstiger als ein individuelles Paket. Allerdings hat „All In” ja ...