ifront von North (Einzeltest)

  • Auch unter Spannung kann man die Höhe gut verstellen und der große Hebel fixiert die Gabel schon mit geringer Schließkraft bombenfest an den Mast, egal ob bei dünnen oder dicken Masten (dann ohne den Adapter).
  • Der Holmdurchmesser greift sich sehr gut (30 Millimeter inklusive Belag), beim Softgrip hat sich North für eine weiche, greiffreundliche Variante entschieden, die aber etwas empfindlicher auf Steine oder Kies reagiert als härtere Beläge. Das Kopfstück mit durchgehendem Rohr ist axial beweglich und daher spannungsfrei in allen Höhen zu montieren. Unsere Probanden fanden die Gabel prima und clever gemacht.
  • Ein besonderes Feature der neuen North-Gabel ist die variable Einstellung der Härte – wie steif die montierte Gabel in vertikaler Richung (rauf-runter) wirkt. Mit zwei Inbusschrauben lässt sich die Beweglichkeit einstellen Wir empfanden die Unterschiede als relativ gering, die Gabel sitzt jedenfalls auch in der „lockeren“ Einstellung alles andere als schlabberig am Mast, das muss man keinesfalls fürchten. Die weichere Einstellung soll laut North Sails für bessere Kontrolle – und damit mehr Speed – in schwierigen, kabbeligen Bedingungen sorgen. Um das zu bestätigen fehlten uns leider bisher die entsprechenden Testmöglichkeiten.