Labor- und Praxistest 2017: 8 Racegabeln im Vergleich Labor- und Praxistest 2017: 8 Racegabeln im Vergleich Labor- und Praxistest 2017: 8 Racegabeln im Vergleich

Labor- und Praxistest 2017: 8 Racegabeln im Vergleich

  • Manuel Vogel
 • Publiziert vor 3 Jahren

Steif, dünn und leicht – diese Kombination gibt’s für große Segel nur mit Carbongabeln. Unser Praxis- und Labortest zeigt, dass nicht alle Marken diesen Spagat gleich gut meistern und schon wegen der Preisunterschiede von bis zu 1000 Euro lohnt sich ein genaues Hinsehen.

Labor- und Praxistest 2017: 8 Racegabeln im Vergleich

600 bis 1600 Euro – alleine die Preisspanne, in der sich Racegabeln aus Carbon bewegen, macht diesen Test äußerst interessant. Wir haben genau hingesehen – beim Tüfteln an Land, dem Racen auf dem Wasser und im surf-Folterkeller.

Diese Racegabeln haben wir getestet (den gesamten Artikel und alle Testergebnisse finden Sie unten im Download-Bereich):

Labor- und Praxistest 2017: 8 Racegabeln im Vergleich

8 Bilder

Steif, dünn und leicht – diese Kombination gibt’s für große Segel nur mit Carbongabeln. Unser Praxis- und Labortest zeigt, dass nicht alle Marken diesen Spagat gleich gut meistern und schon wegen der Preisunterschiede von bis zu 1000 Euro lohnt sich ein genaues Hinsehen.

Die harte Währung für alle Racer und Slalomfreaks ist bei jeder Gabel die Steifigkeit. Segel zwischen acht und neun Quadratmeter sind für viele Surfer das Ende der Fahnenstange, 2,20 bis 2,40 Meter Gabellänge müssen es dafür schon sein. 

Welche Marke den Spagat aus Gewicht, Steifigkeit und Griffkomfort am besten hinbekommt, haben wir auf dem Wasser an einem 8,6er-Racesegel von Point-7 getestet.

Danach ging’s ins Testlabor. Dort wurden alle Gabeln auf 2,40 Meter ausgezogen, fixiert und am unteren Holm mit 30 Kilo belastet – ein Wert, der sich beim Anpumpen eines großen Segels als praxisnah erwiesen hat. Je weniger sich eine Gabel dabei auseinanderzieht, desto steifer ist sie. 

Wie steif eine Gabel tatsächlich ist, kann man nur im Labor checken. Mit 30 Kilo belastet, zeigten sich deutliche Unterschiede, die man auch auf dem Wasser nachfühlen kann.

Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe SURF 9/2016 können Sie in der SURF App (iTunes und Google Play) lesen – die Print-Ausgabe erhalten Sie hier.

Schlagwörter: Aeron AL360 GA Sails Gun Sails North Sails Point-7 Racegabel Severne Test Unifiber

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 1,99 €
    Racegabeln

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Gabelbaum ProLimit Team C100 Carbon

    Invalid date

  • Test 2018 - Freerideboards: RRD Firemove V3 100 Ltd

    Invalid date

  • Test 2018 – Wavesegel: Neilpryde Combat 4,5

    Invalid date

  • Test Wavesegel 2016: Sailloft Hamburg Curve 5,0

    Invalid date

  • Test 2017: Simmer Style Blacktip 4,5

    Invalid date

  • Test 2014: JP-Australia Magic Ride 118 FWS

    Invalid date

  • Test 2016: NeilPryde RS:Racing EVO8 & Sailloft Mission

    Invalid date

  • Test 2016 Waveboards: Goya Custom Quad 86

    Invalid date

  • Test Waveboards 2017: Naish Global 85

    Invalid date

  • Test 2018 – Wavesegel: Severne Blade 4,5

    Invalid date