Skinny-Masten für Mädels

 • Publiziert vor 11 Jahren

Mein absoluter Tipp für Mädels: Nehmt dünne Skinny-Masten für eure Segel, falls sie passen! Die im Durchmesser reduzierten Masten sind für kleine Frauenhände in Manövern und beim Wasserstart viel besser zu greifen und außerdem sind sie auch etwas weicher als gleich lange Masten mit Standarddurchmesser.

Steffi Wahl

Das bringt für leichte Personen Vorteile im Handling, da sich das Rigg insgesamt besser kontrollieren lässt. Ich persönlich verwende auch immer möglichst kurze Masten und versuche das Ganze dann eben mit einer längeren Extension auszugleichen. Meistens fahre ich nur 3,70 Meter lange Masten. Je kürzer, desto leichter und außerdem wirkt das Segel gedämpfter. Außerdem sollte man beim Mast absolut nicht sparen. Lieber einen dünnen, guten als zwei billige, schlechte kaufen. Bei Gabeln ist es ähnlich – früher gab es eigentlich nur Booms mit relativ dickem Holmdurchmesser. Inzwischen haben die meisten Hersteller auch Gabelbäume mit dünnen Holmen im Programm. Die sind einfach viel besser für kleine Frauenhände.

Profitipp von Steffi Wahl

Schlagwörter: Skinny-Masten


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag