Test 2018: Carbon-Gabelbaum RRD Dynamic Pro RDM Test 2018: Carbon-Gabelbaum RRD Dynamic Pro RDM Test 2018: Carbon-Gabelbaum RRD Dynamic Pro RDM

Test 2018: Carbon-Gabelbaum RRD Dynamic Pro RDM

  • Stephan Gölnitz
 • Publiziert vor 3 Jahren

Spargeltarzan: Dünn, dünner, Dynamic Pro! Die RDM-Carbongabel von RRD spielt bezüglich Holmdurchmesser in einer Liga mit der Aeron Slim Carbon oder der Severne Enigma.

Stephan Gölnitz RRD Gabel Dynamic Pro RDM

Auf nur 25 Millimeter dünnen Holmen greifen auch kleine Hände extrem entspannt, zumal der Belag schön griffig wirkt – besonders mit Handschuhen entlastet diese Kombi die Unterarme spürbar. Auch die übrigen Ausstattungsdetails können sich wirklich sehen lassen: Das axial gelagerte Kopfstück wirkt schnörkellos und funktional – es lässt sich gut klappen und schon bei mittlerem Schließwiderstand sitzt die Gabel fest am Mast. Der integrierte RDM-Adapter lässt sich herausnehmen, für beide Mastdurchmesser ist die Gabel also nutzbar. Pfiffig: Am Endstück sorgen aufgeklebte Gummipads an den Ecken dafür, dass das Carbonrohr bei Bodenkontakt nicht leidet. 

Der Rollenblock am Endstück wirkt zunächst minimalistisch, funktioniert aber astrein – die Klemme hält sicher, und wer das Tampenende lieber immer in der Klemme lässt, kann dank offener Rolle einfach drüberloopen und strammziehen. Weil auch das Verstellsystem (150-200 cm) mit seinen fest sitzenden Doppelpins keine Wünsche offen lässt, kann man hier wahrlich nicht meckern.

Stephan Gölnitz RRD Gabel Dynamic Pro RDM

surf-Fazit: Eine Top-Gabel mit super  Verhältnis aus Steifigkeit, Holmdurchmesser und Gewicht (2,26 Kilo), die zudem mit durchdachten Features punktet.

Einziges Manko: Der Preis von 1049 Euro ist happig. Info:    www.robertoriccidesigns.com

Stephan Gölnitz RRD Gabel Dynamic Pro RDM

Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe SURF 1-3/2018 können Sie in der SURF App (iTunes und Google Play) lesen – die Print-Ausgabe erhalten Sie hier.

Themen: CarbonDynamicGabelbaumRRDRRDTest


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2018 – Freestyle-Waveboards: Starboard Kode FW 86 Carbon Reflex

    09.08.2018Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Starboard Kode FW 86 Carbon Reflex.

  • Freestyleboards- und -sails 2005

    22.04.2005Ein Bild mit Symbolkraft: Auf nahezu jedem Baggersee können mittlerweile Freestyle-Worldcupper heranreifen. Ihnen reicht eine Gleitböe, um sich in den nächsten Flaka oder Chachoo ...

  • Test 2015 Freemoveboards 115: Naish Starship 115

    30.07.2015Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Naish Starship 115.

  • Einzeltest 2016: KonaOne Regattaboard

    31.10.2016Der KonaOne ist Regattabrett, will aber auch als Longboard, Gleitbrett und Familienspielzeug punkten. Wie das funktionieren soll, erklärt Importeur Bernd Szyperrek im Interview. ...

  • Freestyle-Wave und Freemove 2008

    26.05.2008Drei für alle Fälle – so könnte man den letzten großen Teil unserer 2008er Test-Trilogie betiteln. Drei Gruppen von Allroundern für Freestyle, Welle und Freeride decken beinahe ...

  • Test 2015 Freeridesegel No Cam: Gun Sails Rapid 6,7

    28.05.2015Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Gun Sails Rapid 6,7.

  • Test 2015 2-Cam Freeride/Freeracesegel 7,0: Vandal Mission 7,3

    25.06.2015Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Vandal Mission 7,3.

  • Test 2015 Freeride- und Freeraceboards 125: JP-Australia X-Cite Ride Plus 135 FWS

    28.05.2015Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des JP-Australia X-Cite Ride Plus 135 FWS.

  • Test 2014: Severne Blade 5,3

    20.03.2014surf-Empfehlung: „Gleiten ordentlich, Hand­ling und Waveriding hervorragend“ – so könnte das Zeugnis des Severne Blade aussehen. Es ist weniger der Dampfhammer, sondern eher ein ...