Pro XT – GunSails mit neuer Verlängerung

  • Manuel Vogel
 • Publiziert vor 10 Monaten

Mit der Pro XT will der Saarbrückener Direktanbieter den Standard bezüglich Langlebigkeit bei Mastverlängerungen neu setzen. Ein erster Check zeigt: Das könnte klappen.

Verfügbar ist die Pro XT mit 32 und 48 Zentimetern Länge sowohl für Masten mit reduziertem Durchmesser (RDM) als auch Masten mit Standarddurchmesser (SDM). Wir konnten das RDM-Modell mit 32 Zentimetern Länge ausprobieren. Mit gemessenen 660 Gramm Gewicht liegt die Gun-Verlängerung im normalen Bereich für derartige Extensions. Der Verstellmechanismus mit dem Schnappring ist kinderleicht und schnell in 2-Zentimeter-Intervallen zu bedienen.

Easy mit einer Hand zu bedienen ist der Verstellmechanismus

Die Edelstahlrollen wurden gut zugänglich und groß gestaltet, was die Trimmkräfte erfreulich gering hält – auch der mitgelieferte Dyneema-Tampen trägt dazu bei. Beim Trimmen selbst hat man beim RDM-Modell wenig Fläche, um sich mit dem Fuß abzustützen. Die Pinaufnahme besteht aus solidem Edelstahl, was ein Ausschlagen der Aufnahme wirkungsvoll verhindern dürfte. Unabhängig davon wie der Trimmblock des jeweiligen Segels angenäht ist, lassen sich beide Varianten ordentlich und ohne Verdrehen fädeln. Der Druckknopf für den Pinverschluss sitzt ziemlich stramm, ist aber groß genug, um ihn auch mit dicken Fingern noch ordentlich zu bedienen.

Der Druckknopf ist ausreichend groß, sitzt aber ziemlich stramm

surf-Fazit: Mit der Pro XT hat GunSails jetzt auch eine hochwertig anmutende Alu-Verlängerung im Sortiment, die mit ausgereiften Features punkten kann, sehr solide wirkt und auch preislich attraktiv ist – sie kostet, abhängig von der Länge, zwischen 79 und 85 Euro.

Infos: www.gunsails.com

Themen: GunSailsMastverlängerungTest


Die gesamte Digital-Ausgabe 4/2020 können Sie in der SURF-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Test 2014: Neilpryde Hellcat 7,2

    22.04.2014

  • Test 2016: Freestyleboards 100

    01.07.2016

  • Einzeltest 2021: Leichte Fußschlaufen von Lorch

    17.01.2021

  • Test 2015 Freemoveboards 85: Fanatic FreeWave 86 TE

    01.06.2015

  • Test 2015 Freeride- und Freeraceboards 125: Tabou Speedster 75 Ltd.

    28.05.2015

  • Test 2016 Waveboards: JP-Australia Thruster Quad 84 Pro

    29.12.2015

  • Test 2017: Naish Sails Force IV 4,5

    15.07.2017

  • Einzeltest 2017: Naish SL Cambersegel

    01.06.2017

  • Test 2019: Ascan WindSUP mit Rigg für 999 Euro

    06.02.2020