Test: Carbon-Verlängerung von Goya Test: Carbon-Verlängerung von Goya Test: Carbon-Verlängerung von Goya

Test: Carbon-Verlängerung von Goya

  • Manuel Vogel
 • Publiziert vor 2 Monaten

Mit dem Modell Extension Pro hat Goya eine Premiumverlängerung im Programm, die es als Carbon- und Aluminiumvariante gibt. Wir konnten das Carbonmodell für reduzierte Mastdurchmesser (RDM) ausprobieren:

Mit knapp 560 Gramm Gewicht in der Länge 0-32 Zentimeter liegt die Goya Pro diesbezüglich im guten Mittelfeld, kann aber mit einigen bemerkenswerten Features punkten: Die Löcher für den Verstellring sind jeweils 90 Grad gedreht gebohrt, was der Bruchhaltbarkeit zugutekommen dürfte. Der Verstellring selbst ist sehr leichtgängig und kann auch komplett entfernt werden, z.B. wenn man die Verlängerung als Null­base fahren will. Um ihn nach dem Abriggen nicht zu verlieren, sollte man ihn mit dem Vorliekspanner sichern.

Manuel Vogel Die Löcher für den Verstellring sind jeweils 90° versetzt gebohrt, was die Stabilität erhöhen soll

Die Rollenblöcke sind gut zugänglich und die Trimmkräfte sind aufgrund der großen Rollen erfreulich niedrig. Ebenfalls positiv ist, dass in der Aufnahme für den Mastfußpin eine Metallhülse eingearbeitet wurde, was verhindert, dass die Aufnahme ausschlagen kann und der Mastfuß mit der Zeit Spiel bekommt – bei Verlängerungen ohne Metallhülse ist das bei regelmäßiger Benutzung leider keine Seltenheit. Einziges Mini-Manko ist der doch überdurchschnittlich kratzanfällige Print.

Manuel Vogel Eine eingearbeitete Metallhülse verhindert, dass die Aufnahme für den Mastfuß-Pin ausschlagen kann

surf-Fazit: Mit der Extension Pro hat Goya eine ebenso solide wie funktionale Verlängerung im Programm. Wem die 180 Euro für das Carbonmodell zu viel sind, der bekommt die Extension auch aus Alu RDM für 99 Euro oder als Alu SDM für Masten mit Standard-Durchmesser für 115 Euro mit ansonsten identischen Features.

Infos unter www.goyawindsurfing.com

Themen: MastverlängerungTest


Die gesamte Digital-Ausgabe 4/2021 können Sie in der SURF-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • 20 RDM-Verlängerungen im Test

    20.08.2008Im Test diesmal: Mastverlängerungen für dünne Masten. Die gute Nachricht vorweg: Alle RDM- oder Skinny-Verlängerungen funktionieren – irgendwie. Denn bei der Tampenführung, ...

  • Einzeltest 2019: Mastverlängerung Severne Cyclops

    01.05.2019Severnes neue Verlängerung mit dem sympathischen Namen Cyclops will die Aufriggzeit kräftig drücken, lästiges Fädeln soll damit der Vergangenheit angehören. Wir haben das Teil ...

  • Keine Korrosion: Duotone Mastverlängerung

    25.06.2020Heiß & innig ist die Beziehung, die Alu und Carbon gerne eingehen – obwohl sich der Begriff „Kontaktkorrosion“ wenig romantisch anhört.

  • Pro XT – GunSails mit neuer Verlängerung

    26.03.2020Mit der Pro XT will der Saarbrückener Direktanbieter den Standard bezüglich Langlebigkeit bei Mastverlängerungen neu setzen. Ein erster Check zeigt: Das könnte klappen.

  • RDM-Mastverlängerungen

    20.04.2013Die schlechten scheiden aus, die guten setzen sich durch. Doch es bleibt schwierig, die beste rauszupicken. Allein neun von 21 Verlängerungen im Test haben den gleichen ...

  • Test: Universalverlängerung von Duotone

    19.02.2019Die Duotone Uni XT will die einzige Verlängerung sein, die mit allen Segelmarken kompatibel ist. Wir haben beim surf-Test in Langebaan ausprobiert, ob dieses Versprechen zu halten ...

  • Einzeltest: Freemovesegel RRD Move MK4

    15.06.2016Das RRD Move ist perfekt zum Heizen und Gas geben, besonders dann, wenn man sich um Trimm und Kontrolle möglichst wenig Gedanken machen will.

  • Test 2018 – Wavesegel: Challenger Sails 4G 4,5

    27.06.2018Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Challenger Sails 4G 4,5.

  • Test: GPS-Uhren und Apps

    04.05.2017Für die private oder offizielle Speedmessung reicht eine dezent getragene GPS-Uhr oder die App auf dem mitgeführten Handy. Die sammeln dann mehr Daten als Google. Was du damit ...

  • Test 2018: Trapez Prolimit Argon

    10.04.2018Ein Kite-Trend schwappt gerade ins Windsurfen: Steife Trapeze, welche die Wirbelsäule stark entlasten und Rückenschmerzen vorbeugen sollen. Nun gibt es auch von Prolimit das ...

  • Test 2018 – No-Cam-Freeridesegel: GA Sails Matrix 6,2

    30.07.2018Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des GA Sails Matrix 6,2.

  • Test 2015 Waveboards: Exocet U-Surf

    25.11.2014Gut gleitend, einfach zu fahren und mit Top-Kontrolle – so punktet der Exocet vor allem bei gemäßigten Wavebedingungen und im Starkwindeinsatz auf Flachwasser.

  • Test 2014: RRD Firestorm 129 Wood

    15.05.2014Top-Fahrleistungen bei ordentlicher Kontrollierbarkeit – so zeigt der Firestorm, als klassenfremdes Referenzboard, dass moderne Freeraceboards gar nicht so unkomfortabel sein ...

  • Test 2016 – Freestylesegel: NeilPryde Wizard 5,1

    30.10.2016Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Neilpryde Wizard 5,1.

  • Test 2014: Starboard Carve 131 Wood

    15.05.2014Lang, breit und mit viel Volumen bepackt wirkt der Carve etwas größer – die Gleiteigenschaften sind dementsprechend gut.