Ausprobiert - ION Seek Amp NeoprenanzugFoto: Leon Jamaer

NeoprenAusprobiert - ION Seek Amp Neoprenanzug

Manuel Vogel

 9/1/2021, Lesezeit: 2 Minuten

Den ION Seek Amp gibt‘s in mehreren Ausführungen mit Dicken von 3/2, 4/3, 5/4 und sogar als Winter-Neo mit 6/5mm und integrierter Haube – wahlweise mit Rückenreißverschluss (BZ) oder Frontzipper (FZ). Wir haben die Modelle 5/4 BZ und 4/3 FZ ausprobiert.

Auffällig ist das extrem dehnfähige Material: Beim Anziehen erfordert das in Verbindung mit den eher engen Abschlüssen an Armen und Beinen aber etwas mehr Aufwand, man flutscht nicht so ohne Weiteres rein. Einmal drin, schmiegt sich der Neo aber herrlich an die Körperkonturen an. Auf der gesamten Innenseite wurde ein großflächiges und weiches Plüsch-Material eingearbeitet, was zum hohen Tragekomfort beiträgt. Der Sprung in die zum Testzeitpunkt sieben Grad kalte Nordsee offenbarte, dass Nähte und Abschlüsse gut abdichten und der Neo aufgrund seiner guten Passform kaum Wassereintritt erlaubt.

Abgeklebte Nähte und großflächiges Plüsch-Material gehören beim ION Seek Amp zum Standard.
Abgeklebte Nähte und großflächiges Plüsch-Material gehören beim ION Seek Amp zum Standard.

Im Schienbeinbereich wurden beim 5/4er BZ dünne Zusatzpads eingearbeitet, die beim unfreiwilligen Kontakt mit Finne oder Foil zumindest nicht schaden.

Fazit: Beide ION Seek Amp Neos überzeugen mit guten Features und großartigem Flex - mit einer Bewegungsfreiheit, die auch Schlangenmenschen zufriedenstellt. Die Abschlüsse an den Beinen und die Passform insgesamt fallen vergleichsweise schmal aus – am besten probiert man die Modelle im Shop seines Vertrauens an. Die Preise liegen zwischen 439,99 und 459,99 Euro.

Weitere Infos gibt’s HIER.