NeilPryde Elite II

 • Publiziert vor 10 Jahren

Jetzt wird’s Zeit, den dicken Neo wieder aus dem Schrank zu holen.

Keiner mehr da, dann bietet NeilPryde mit dem Elite II einen Semidry in der Materialstärke 5/4/3 an. Halsmanschette, geprägte Kniepolster, verstärkter Schrittbereich, doppellagige Armabschlüsse und ein Reißverschluss, unter dem eine Manschette das Eindringen von kaltem Wasser verhindert.

Für leichten Ein- und Ausstieg sorgt das E4-System. Verarbeitet werden Matrix-Neo, geruchsverhinderndes Jersey-Innenfutter, in das Bambus Charcoal eingewebt ist, sollen für Wohlbefinden sorgen. Kostet 569 Euro.

Infos: www.neilpryde.de

Themen: EliteIINeilPryde


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • NeilPryde ein Trapez für die Lady

    12.06.2011Es sieht nicht nur gut aus, sondern es soll sich auch angenehm tragen lassen.

  • Foils: Boards von JP, Foils von Neilpryde

    31.05.2017JP bringt zwei Boards, NeilPryde zwei Foils. Foilsurfen wird vermutlich der Trend 2017. Wir haben die Designer Werner Gnigler und Robert Stroj nach den Einsatzbereichen und den ...

  • NeilPryde H2 8,2

    20.06.2010Das H2 ist das am leichtesten in der Hand liegende Cambersegel und wirkt sehr kompakt. Der Einsatzbereich ist sehr groß, es lässt sich problemlos super bauchig oder sehr flach ...

  • Neilpryde Hellcat 7,2

    28.05.2012surf-Empfehlung: Das Hellcat ist ein guter Freeride-Allrounder, weil es schon bei wenig Wind maximale Leistung bietet und dabei obendrein leicht in der Hand liegt. Es passt damit ...

  • NeilPryde 3D-Shape beim Hu?fttrapez

    10.01.2011Mit völlig neuem Design geht das 3D Pro Hüfttrapez von NeilPryde in die Saison 2011.

  • NeilPryde The Fly 4,5

    15.03.2009Der Neuzugang war das beliebteste der drei NeilPryde-Wavesegel – wegen der ausgewogenen Mischung aus Power und Handling.

  • Test 2014: Freeracesegel 2-Cam 7,5

    19.06.2014Moderne Cambersegel lassen sich leicht aufbauen und decken einen breiten Windbereich in einem Trimm ab. Die Segel sind meist besonders fahrstabil und daher in den Größen ab 7,5 ...

  • Trimm-Tipp: Freeridesegel Neilpryde Hellcat

    16.03.2016Das Hellcat ist Hobbyracers Darling. Neilpryde-Importeur Manfred Rassweiler erklärt, warum der Segeltrimm so wichtig ist.

  • Freestylesegel 2002

    01.04.2005Mit Freestylesegeln zwischen 6,0 und 6,4 Quadratmetern kannst du schon bei schlappen vier Windstärken die Trickkiste auspacken. Im Test: Die wichtigsten Marken mit ihren 2002er ...