Test 2015: Sommerschuhe für Windsurfer

  • Stephan Gölnitz
 • Publiziert vor 6 Jahren

Riff, Muscheln, Scherben, Steine – in einer Sekunde ist ein ganzer Urlaub versaut.Surfschuhe schützen und mitterweile ist der Style sogar Beach-tauglich. Die wirklich heißesten und geschmeidigsten Sommertreter 2015 findest du hier.

Test 2015: Sommerschuhe für Windsurfer

"Auch das noch – Sommerschuhe testen." Als überzeugter Barfußfahrer, der nur zum Schuh greift, wenn die Füße schon ruiniert sind, klang dieser Test alles andere als verlockend. Doch siehe da, es hat sich was getan. Als der Schuhtest schon lange "durch" war, war der Griff ins Schuhregal auch bei tropischen 27 Grad schon längst zur Routine geworden. Warum soll man sich auch an irgendwelchen Scherben die Füße aufschneiden, an der im Sand versteckten Koralle die Zehenkappe amputieren oder den kleinen Zeh der Fußschlaufe opfern? Mittlerweile findest du Surfschuhe, die so wenig spürbar sind, dass du dir einen Reminder programmieren solltest, um nicht zu vergessen, sie abends auszuziehen. Mit pfiffigen Rahmenkonstruktionen lassen sich dünne, flexible Schuhe bauen, die obendrein auch noch formstabil bleiben.

Und wenn der Trend zu Zehenschuhen im Büro oder auf der lockeren Gartenparty glücklicherweise einigen modisch Verirrten vorbehalten blieb, bei Surfschuhen sieht das gar nicht mal schlecht aus – und funktioniert. 

Split Toe

Denn der abgespaltene Zeh soll sich nicht nur getrennt und frei bewegen, sondern die senkrechte "Trennwand" zwischen der Nummer eins und den Kleineren erhöht auch bei geschlossenen Split Toes die Steifigkeit des vorderen Schuhs und verhindert, dass sich der Schuh unter deinen Füßen vorne "aufrollt".

Ausstattung

Elastische Zugbänder vermitteln leicht den Eindruck "das passt sich ja schön an", und die Verlockung, das dünne "Schnürl" richtig festzuziehen, ist folglich groß. Zwischen präventivem Abbinden in Hai-Gewässern und hausgemachter Amputationsschlinge sind dabei alle Einstellungen möglich. Vor allem bei den dünn gepolsterten Bändern reicht ein sanftes Zuziehen, das Band soll in erster Linie den Totalverlust verhindern, eine wasserdichte Abschnürung ist bei Sommerschuhen nicht notwendig. Wobei die sehr elastischen, ziemlich dicht abschließenden ProLimit-Glatthautdichtungen ohne Kordel einen anderen, angenehmen Nebeneffekt bieten: Auch Sand wird weniger in den Schuh gespült, das letzte Übel, das bis heute noch nicht endgültig gelöst wurde. Warum die Verschlüsse der Zugbänder nicht bei allen Schuhen seitlich angebracht sind, blieb uns während des Tests ein Rätsel, der senkrechte Verschluss direkt an der Achillessehne taugte jedenfalls nicht jedem, nur zwei Zentimeter zur Seite versetzt und das Teil wirkt so, als wäre es nie da gewesen.

Test 2015: Sommerschuhe für Windsurfer

17 Bilder

Riff, Muscheln, Scherben, Steine – in einer Sekunde ist ein ganzer Urlaub versaut.Surfschuhe schützen und mitterweile ist der Style sogar Beach-tauglich. Die wirklich heißesten und geschmeidigsten Sommertreter 2015 findest du hier.

Die Testergebnisse dieser Sommerschuhe finden Sie im PDF-Download:

• Camaro Titanium Ankle Slipper • Flying Object Flux Shoe • Gun Sails Sun Slipper • ION Ballistic Toes (blau) • ION Ballistiec Toes (grau/schwarz) • Mystic Star • Mystic Reef • NP Edge Reef Split • NP Mission LC Round • Prolimit Raider • Prolimit Hydrogen • Prolimit Evo FL • Xcel Infinity • Xcel Reef

In SURF 9/2015 wurden noch folgende Modelle nachgetestet (im Download-PDF ebenfalls enthalten):

• Ascan Star Splitty • Ascan Beach • Ascan Kite

Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe SURF 8/2015 können Sie in der SURF App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen.

Themen: NeoprenSommerschuheTest

  • 1,49 €
    Sommerschuhe

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2017: 8 Freeride- gegen 7 Freeraceboards 115

    20.05.2017Freeracebolide halst besser ist als ein Freerideboard, schnellste Freerider im Speedduell mischen Freeracer auf. Verkerhte Welt in der 115-Liter-Klasse. SURF hat darum alles in ...

  • Tarnkappe: Neoprenhaube von Pro Limit

    15.02.2021Nicht nur für die Alpenseen ist die Neoprenhaube von ProLimit im Look einer Wollmütze ein echter Hingucker.

  • Kaufberatung und Test 2016: Windsurf-Komplettriggs

    14.07.2016Alles dabei, sogar die Tampen. Das macht Komplettriggs für Einsteiger interessant – und mit Preisen ab 409 Euro günstiger als ein individuelles Paket. Allerdings hat „All In” ja ...

  • Test Wavesegel 2016: Vandal Enemy 5,0 HD

    30.01.2016Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Vandal Enemy 5,0 HD.

  • Test 2020: Foilboards & Foils

    14.10.2020Höhenluft schnuppern und das möglichst einfach. Freeridefoils haben alles, um schnell und easy ins Foilen einzusteigen. Womit die besten Rundflüge gelingen, lest ihr in Teil 1+2 ...

  • Einzeltest 2017: Flight Sails The Zorro

    01.08.2017Flight Sails kommt von Teneriffa und will per Direktvertrieb auch auf dem deutschen Markt punkten. Ob man damit in den Angriffsmodus übergehen kann, haben wir ausprobiert.

  • Test 2020: Aeron Slim Carbongabel

    18.02.2020Beim letzten Test der dünnen Carbongabeln ( surf 6/2019 ) war die Aeron Slim Carbon noch nicht lieferbar gewesen, vorenthalten wollen wir euch dieses Produkt ...

  • Test 2014: Severne NCX 7,0

    22.04.2014surf-Empfehlung: Das NCX empfehlen wir technisch fortgeschrittenen Fahrern, die ein gut gleitendes, leichtes Freeride- oder Freeraceboard fahren und damit vor allem ab dem ...

  • Test 2017 – Freeride-/Freeraceboards: Lorch Glider 115 Black Line

    19.05.2017Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Lorch Glider 115 Black Line.