Test 2017: Winterneopren für Windsurfer

  • Manuel Vogel
 • Publiziert vor 4 Jahren

Mit der richtigen Ausrüstung lässt sich die Saison gehörig strecken. Doch weil echte Winter- oder gar Trockenneos teuer sind, sollen auch kleine Neo-Accessoires den Extra-Boost für die kalte Jahreszeit bringen. Was funktioniert und was echte No-gos sind, haben wir für euch ausprobiert.

Test 2017: Winterneopren für Windsurfer

An der Haustür renne ich um ein Haar meinen Nachbarn über den Haufen. Schwer bepackt kollidieren an der schmalen Haustür zwei gänzlich unterschiedliche Tagespläne: Er will mit seinem mannshohen Christbaum schnellstmöglich rein ins Warme, ich mit einem Haufen Surfkrempel schnellstmöglich raus. Fragende Blicke und ein altbekannter Kommentar folgen: "Bisschen kalt zum Surfen heute, oder?"

"Nee, das geht schon", lautet die knappe Antwort. Auf einen zehnminütigen Monolog zu den Vorzügen guten WinterNeoprens verzichte ich diesmal, schließlich sind die Tage kurz.

Wurde man vor einigen Jahren noch als "Spinner" oder "Freak" abgetan, wenn man sich im Winter in die eisige Ostsee stürzte, ist man heute auf dem Wasser in guter Gesellschaft. Spürbar wärmere Neos und Kälteschutz-Accessoires, sogar kleine Investitionen sorgen dafür, dass sich die Saison gehörig strecken lässt.

WINTER-TIPPS

Trotz immer besser werdender Neoprenkleidung ist Surfen im Winter nicht immer "easy". Um sicher zu surfen, achte in der kalten Jahreszeit auf folgende Dinge:

Womit ihr der kalten Jahreszeit am besten trotzt, stellen wir euch auf den folgenden Seiten vor:

Themen: NeoprenTestWinterneopren


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Neoprenschutz bei Lagerung

    17.09.2009Bei der Lagerung der Neoprenanzüge für den Winter auf Kleiderbügeln kann sich die Kante selbst bei dicken Kleiderbügeln durchs Neopren drücken und die Anzüge im Schulterbereich ...

  • Test 2015 Waveboards: Fanatic Quad TE

    25.11.2014Der Quad benötigt einen Tick mehr Wind, um anzugleiten, beschleunigt dann aber druckvoll und wird richtig schnell.

  • Test 2014: Mauisails Mutant 5,1

    20.03.2014surf-Empfehlung: Das Global ist kein „Zwei-Finger-Segel“, sondern eher druckvoll für kraftvollen Fahrstil, das Mutant genau das Gegenteil. Leichte, gute Wavesurfer, die in ...

  • Test 2018 – Foils/Foilboards: RRD H-Fire 91 Wood

    01.07.2018Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des RRD H-Fire 91 Wood.

  • Gollitos Erbe – der Fanatic Ultra Skate im Test

    25.02.2021Zu Beginn des Jahres 2021 ging mit Gollito Estredo ein Schwergewicht der Freestyle-Szene bei Fanatic von Bord – sagenhafte neun WM-Titel gewann er auf dem Skate. Wir haben sein ...

  • Einzeltest 2017: Freeracesegel Neilpryde V8

    15.03.2017Hornet raus, V8 rein. Die NeilPryde-Palette wird 2017 ordentlich aufgemischt. Das 7,7er V8 haben wir schon mal ausgerollt.

  • Test Wavesegel 2015: Neilpryde The Fly 5,1

    19.03.2015Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Neilpryde The Fly 5,1.

  • Test 2016 Wavesegel 4,5: North Sails Hero Hybrid 4,5

    30.03.2016Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Naish Sails Force Four 4,5.

  • Test 2017 – Freestyle-Waveboards: JP-Australia Thruster Quad 95 Pro

    01.06.2017Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des JP-Australia Thruster Quad 95 Pro ...