Schlaufen-Tuning gegen Fußhöcker

Schlaufen-Tuning gegen Fußhöcker

Rossis Trickstraps sind sicher professioneller, aber auch der Eigenbau schützt geschundene Trickserfüße.

  Auch Freestyle-Profi Youp Schmit leidet unter schmerzhaften Fußhöckern.
Auch Freestyle-Profi Youp Schmit leidet unter schmerzhaften Fußhöckern.

Freestyle-Profi Youp Schmit (18) hat seinen durch völlige Überlastung entstandenen, schmerzhaften Fußhöckern den Kampf angesagt und nach halbwegs erfolgreicher Fuß-OP (wir berichteten) kurzerhand Prototypen für Freestyle-Fußschlaufen entwickelt: Als Basis nimmt der auf Bonaire lebende Holländer breite Fußschlaufen von JP-Australia, schneidet dann aber das harte Plastik-Inlay beidseitig stark konisch ein und macht es so erheblich schmaler. Zwischen Neoprenmantel und Plastik-Inlay schiebt Youp ein breites und vor allem dickes Stück doppelschichtiger Isomatte. Den Schaumstoff rundet er mit grobem Schmirgelpapier an den langen Kanten zum Neopren hin ab, an den schmalen Enden, in Nähe der Schrauben, schleift er ihn dünner. So reißt das Neopren nicht an den Seiten ein. Es ergibt sich eine superweiche, sehr komfortable Fußschlaufe, die zu allem auch noch enorm standhaft ist. Das Ergebnis dürfte nicht nur Sponsor JP-Australia und andere Freestyler freuen, sondern auch für Slalom-Piloten interessant sein. Youp jedenfalls bremsen jetzt keine Fußschmerzen mehr.

  Wir berichteten bereits öfter über schmerzhafte Exostosen, die immer mehr Freestyler in Folge von Switch-Manövern und schlechten Fußschlaufen bekommen. Deshalb gilt: Basteln statt Beulen.
Wir berichteten bereits öfter über schmerzhafte Exostosen, die immer mehr Freestyler in Folge von Switch-Manövern und schlechten Fußschlaufen bekommen. Deshalb gilt: Basteln statt Beulen.
  Der Schlüssel: beide Seiten des Plastik-Inlays konisch (leicht nach innen gerundet) einschneiden, damit dieses etwas schmaler wird.
Der Schlüssel: beide Seiten des Plastik-Inlays konisch (leicht nach innen gerundet) einschneiden, damit dieses etwas schmaler wird.