Einzeltest: Prolimit Teamwave Trapez Einzeltest: Prolimit Teamwave Trapez Einzeltest: Prolimit Teamwave Trapez

Einzeltest: Prolimit Teamwave Trapez

  • Manuel Vogel
 • Publiziert vor 5 Jahren

Daran, dass man Trapeze nach Möglichkeit immer im Shop anprobieren sollte, ändert auch die "Thermoform" genannte Technologie des neuen ProLimit Teamwave nichts – diese Grundregel gilt schlicht für alle Trapeze.

Feste Polster im Rückenbereich entlasten den Rücken spürbar 

Die neuartigen Rückenpolster des Teamwave sollen sich die Konturen des Benutzers gewissermaßen "merken" und so perfekt an den Körper anpassen. In der Tat sitzt das Hüfttrapez auch überaus bequem und verteilt den Druck angenehm auf den ganzen Rücken. Da die integrierten Thermoform-Polster etwas steifer sind, bietet das Teamwave im Vergleich zu anderen Hüfttrapezen viel Rückenunterstützung, was besonders bei langen Sessions hilft, oder wenn man generell einen etwas sensibleren Rücken hat. Die Kanten sind etwas abgesoftet, so dass auch bei größeren Verrenkungen nichts drückt oder zwickt, der Verschluss ist, wie seit Jahren, simpel und ausgereift. Nur wer auf ganz softe Trapeze mit maximaler Bewegungsfreiheit steht, dürfte mit dem Teamwave nicht 100-prozentig glücklich werden.

Größen: XS-XL Preis: 169 Euro

Weitere Infos und Größentabelle unter www.prolimit.com

Das Pin-System ist simpel und ausgereift.

Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe SURF 9/2015 können Sie in der SURF App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen.

Themen: ProlimitTeamwaveTestTrapez


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2016 – Freerideboards 130-146 L: Hejfly/Munich Surfline DropInn M 146 Carbon/Kevlar

    30.01.2017

  • Test 2018: Carbon-Gabelbaum RRD Dynamic Pro RDM

    30.06.2018

  • Einzeltest 2019: Tabou Rocket 125 LTD

    22.05.2019

  • Einzeltests 2019: Tabou Da Bomb, Da Curve und 3S+

    16.12.2019

  • Test 2016 – No-Cam Freeridesegel: North Sails E_Type 6,5

    09.11.2016

  • Test 2015 Freeride- und Freeraceboards 125: Bic Techno 133

    28.05.2015

  • Test 2015 Freeridesegel No Cam: Neilpryde Hellcat 6,7

    28.05.2015

  • Test Wavesegel 2016: Mauisails Legend 5,0

    30.01.2016

  • Test 2016 Waveboards: Novenove Chameleon 85

    29.12.2015