Einzeltest: Prolimit Teamwave Trapez Einzeltest: Prolimit Teamwave Trapez Einzeltest: Prolimit Teamwave Trapez

Einzeltest: Prolimit Teamwave Trapez

  • Manuel Vogel
 • Publiziert vor 6 Jahren

Daran, dass man Trapeze nach Möglichkeit immer im Shop anprobieren sollte, ändert auch die "Thermoform" genannte Technologie des neuen ProLimit Teamwave nichts – diese Grundregel gilt schlicht für alle Trapeze.

Manuel Vogel Feste Polster im Rückenbereich entlasten den Rücken spürbar 

Die neuartigen Rückenpolster des Teamwave sollen sich die Konturen des Benutzers gewissermaßen "merken" und so perfekt an den Körper anpassen. In der Tat sitzt das Hüfttrapez auch überaus bequem und verteilt den Druck angenehm auf den ganzen Rücken. Da die integrierten Thermoform-Polster etwas steifer sind, bietet das Teamwave im Vergleich zu anderen Hüfttrapezen viel Rückenunterstützung, was besonders bei langen Sessions hilft, oder wenn man generell einen etwas sensibleren Rücken hat. Die Kanten sind etwas abgesoftet, so dass auch bei größeren Verrenkungen nichts drückt oder zwickt, der Verschluss ist, wie seit Jahren, simpel und ausgereift. Nur wer auf ganz softe Trapeze mit maximaler Bewegungsfreiheit steht, dürfte mit dem Teamwave nicht 100-prozentig glücklich werden.

Größen: XS-XL Preis: 169 Euro

Weitere Infos und Größentabelle unter www.prolimit.com

Manuel Vogel Das Pin-System ist simpel und ausgereift.

Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe SURF 9/2015 können Sie in der SURF App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen.

Themen: ProlimitTeamwaveTestTrapez


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2018 – Freestyle-Waveboards: AHD Expression 85

    09.08.2018Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des AHD Expression 85.

  • Test 2014: JP-Australia Magic Ride 118 FWS

    15.05.2014Sehr einfach zu fahren und perfekt geeignet für Powerhalsen-Schüler.

  • Test Waveboards 2017: Fanatic TriWave 82 TE

    27.02.2017Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Fanatic TriWave 82 TE.

  • ProLimit Evo Freezip 6/5 fixed hood

    15.03.2013Für die kalte Jahreszeit empfiehlt ProLimit den Evo Freezip 6/5 mit integrierter Haube, der die perfekte Kombination aus dehnfähigem Airflex 550 Neopren, perfekter Passform und ...

  • Test 2016: Freestyleboards 100

    01.07.2016Weil die Entwicklung der Moves im Zeitraffer geschieht, entwickeln sich auch die Shapes ständig weiter. Für die angesagten Powermoves wie Kono oder Burner brauchen Trickser ...

  • Test 2015 Waveboards: Starboard Kode Wave Carbon

    25.11.2014Was für Köster gut ist, ist es in weiten Teilen auch für euch – der Kode sprintet druckvoll los und liefert viel Potenzial für hohe Sprünge.

  • Test 2015 Freeride- und Freeraceboards 125: JP-Australia Super Sport 124 Pro

    28.05.2015Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des JP-Australia Super Sport 124 Pro.

  • Segeltest 2016 – Freemove vs. Wave: North Sails E_Type 5,4

    30.10.2016Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des North Sails E_Type 5,4.

  • Test 2017 – Freeridesegel: GA Sails/Gaastra Cosmic 7,2

    10.01.2018Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des GA Sails/Gaastra Cosmic 7,2.