NeilPryde ein Trapez für die Lady

 • Publiziert vor 10 Jahren

Es sieht nicht nur gut aus, sondern es soll sich auch angenehm tragen lassen.

Das Hüfttrapez Lady wurde speziell für die Damen mit einem schmaleren Schnitt entwickelt, eine integrierte PE-Platte stützt, und weiche Schaumstoffrippen sollen angenehmen Sitz garantieren.

Kostet mit Standard-Haken 109 Euro, fürs Trapez mit Auto- Release-Haken sind 129 Euro zu berappen.

Infos: www.neilpryde.de

Themen: dieeinfürLadyNeilPrydeTrapez


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2016 – No-Cam Freeridesegel: Neilpryde Hellcat 6,7

    09.11.2016Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Neilpryde Hellcat 6.7.

  • NeilPryde The Fly

    25.10.2012HD steht für Heavy Duty, auch bei der neuesten Ausgabe vom Wavesegel The Fly HD. Bi-direktional verflochtenes Dyneema ergibt extreme Reißfestigkeit und gibt trotzdem noch den ...

  • NeilPryde Combat 4,7

    20.03.2011Das Combat vereint das, was auch im Motorenbau angestrebtes Ziel ist: Viel Leistung bei geringstem Gewicht. Es wirkt auf dem 370er-Mast relativ gedämpft, baut sehr elastisch ein ...

  • NeilPryde RS:Racing Evo II

    31.03.2009Mancher fragt sicher ungläubig, ob Racesegel überhaupt noch verbessert werden können. Wir kennen die Antwort, denn wir hatten sehr früh die exklusive Gelegenheit, ein 2009er ...

  • Neilpryde Fusion/Fusion HD

    10.03.2011Was früher Freemove hieß, wird nun gerne von Werbetextern auf X-Over reduziert, bedeutet Crossover und nix anderes als geeignet für alle Bedingungen. Also fürs Heizen auf ...

  • Wavesegel 4,7 2002

    01.04.2005Der Wavesegeltest ist jedes Jahr die Doktorarbeit des Testteams. Nirgends sind individuelle Vorlieben so wichtig, spielt die Charakteristik eine so große Rolle wie bei den ...

  • Foils: Boards von JP, Foils von Neilpryde

    31.05.2017JP bringt zwei Boards, NeilPryde zwei Foils. Foilsurfen wird vermutlich der Trend 2017. Wir haben die Designer Werner Gnigler und Robert Stroj nach den Einsatzbereichen und den ...

  • Test 2014: Neilpryde Combat 5,3

    20.03.2014surf-Empfehlung: Das Atlas ist unser Tipp für Manöversurfer, die nicht auf extremen Freestyle stehen, eher Duck Jibes und hohe Sprünge anpeilen, aber auch immer mal wieder in ...

  • Test 2016: Wavesegel 4,5

    31.03.2016Erst belächelt, jetzt höchst begehrt. Dank kontinuierlicher Evolution funktionieren diese Konzepte heute so gut, dass sie unter Wavesurfern unbestritten erste Wahl sind. Wir haben ...