Sitztrapez NeilPryde Standard

 • Publiziert vor 12 Jahren

Hohe Rückenpolster am Sitztrapez stützen den Rücken oft nur im Shop, beim Surfen dann aber gar nicht mehr, das üppige Polster ist nur hinderlich. Eine perfekt sitzende, knapp geschnittene, sportliche Trapezhose haben wir im Modell NeilPryde „Standard“ (109 Euro) gefunden. Polsterungen sind auf das Nötige reduziert, mehr braucht man bei entsprechend gutem Schnitt auch nicht.

Hohe Rückenpolster am Sitztrapez stützen den Rücken oft nur im Shop, beim Surfen dann aber gar nicht mehr, das üppige Polster ist nur hinderlich. Eine perfekt sitzende, knapp geschnittene, sportliche Trapezhose haben wir im Modell NeilPryde “Standard” (109 Euro) gefunden. Polsterungen sind auf das Nötige reduziert, mehr braucht man bei entsprechend gutem Schnitt auch nicht. Die Bewegungsfreiheit ist sehr gut, das Teil rutscht nicht hoch. Der Haken sitzt richtig schön tief, der Oberkörper hat alle Bewegungsfreiheit, die man sich zum Racen wünscht. Der Automatic-Haken (Modell “AutoRelease”, 129 Euro) ist Geschmackssache, das sollte man selber – in Ruhe – probieren. Vorteil der Ratsche: Man muss die Gurte beim Anziehen nicht komplett ausfädeln. Nachspannen wird man die Gurte meist dennoch.

Schlagwörter: NeilPryde


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Freestylesegel 2008

    13.12.2007

  • NeilPryde 40th

    10.01.2011

  • NeilPryde Combat

    25.09.2012

  • Trimm-Tipp: Freeridesegel Neilpryde Hellcat

    16.03.2016

  • Test 2014: Neilpryde Atlas 5,4

    20.03.2014

  • Test 2015: 2-Cam Freeride/Freeracesegel 7,0

    26.06.2015

  • NeilPryde RS: Racing EVO V

    14.01.2013

  • Neilpryde Combat 2014

    31.08.2013

  • Test 2016: Freemovesegel gegen Wavesegel 5,5

    31.10.2016