Test 2015: Gaastra Hüfttrapez G6

  • Manuel Vogel
 • Publiziert vor 6 Jahren

Das neue Hüfttrapez G6 von Gaastra (GA Sails) haben wir uns mal für ein paar Sessions umgeschnallt. Das Trapez gehört unter den Hüfttrapezen sicher zu denjenigen Modellen, die vergleichsweise viel Rücken­unterstützung bieten.

Test 2015: Gaastra Hüfttrapez G6

Das Material ist recht fest, was den Rücken auch bei langen Sessions gut entlastet. Da die untere und obere Kante allerdings angenehm weich konstruiert sind, schmiegt sich das G6 trotzdem gut an die Körperkonturen an. Das Verschlusssystem ist maximal simpel und lässt sich kinderleicht bedienen. Unsere anfängliche Befürchtung, es könne sich möglicherweise von selbst öffnen, wenn man das Trapez nicht superstramm am Körper trägt, erwies sich als unbegründet. Vor allem das Öffnen ist super easy, man muss dazu nicht mal einen Knopf drücken.

surf-Fazit: Simpel zu bedienen, mit viel Rückenunterstützung und trotzdem guter Bewegungsfreiheit – so wünscht man sich ein Hüfttrapez. Nur wer auf ganz softe Trapeze steht, sollte sich anderweitig umsehen. Wie bei allen Trapezen gilt: Am besten im Shop anprobieren, die individuelle Passform ist immer entscheidend!

Preis: 179 Euro (S-XL) Info: www.gaastra.com

Test 2015: Gaastra Hüfttrapez G6

Themen: GaastraHüfttrapezTest


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Kurztest 2020: JP-Australia Windsurf SUP

    05.02.2020Das Windsurf SUP von JP-Australia gibt’s 2020 in veränderter Bauweise. Das JP Windsurf SUP gehört nach wie vor zu den besten Leichtwind- und Familienbrettern zum Windsurfen und ...

  • Test 2017: Simmer Style Blacktip 4,5

    15.07.2017Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Simmer Style Blacktip 4,5.

  • Test 2016 Wavesegel 4,5: Point-7 Salt Campello Ltd. 4,5

    30.03.2016Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Point-7 Salt Campello Ltd. 4,5.

  • Gaastra Manic 4,7

    20.03.2011Das Manic zählt zu den Segeln, die man greift, wenn eigentlich alle Segel am Limit sind. Überpowert zählt es auch auf der Welle zu den besten Tüchern, Druckpunktwanderungen oder ...

  • Test: Chinook Pro Flex Kardan-Mastfuß

    05.11.2020Kardan-Gelenke kommen vor allem im Surfkurs zum Einsatz, für viel Wind gelten sie als zu fragil. Chinook will jetzt Sehne und Gelenk kombinieren – heavy duty, versteht sich. Wir ...

  • Test 2015 Waveboards: RRD Hardcore Wave V5 Ltd.

    25.11.2014Der Hardcore Wave gleitet trotz viel Rocker überraschend gut und harmonisch an, lediglich die Beschleunigung fällt etwas gedrosselter aus.

  • Test 2015 Freestylesegel: North Sails Idol Ltd. 5,2

    21.10.2014Ein Hauch von Nichts – so treibt das North Idol ambitionierten Tricksern die Freudentränen in die Augen.

  • Freemovesegel 2005

    26.07.2005Vergiss X-Ply, Carbon, Titan und Kevlar, jetzt kommen wieder Segel aus Leder und Wolle. Na ja, beinahe. Zumindest sorgt Hot Sails Maui mit einem Dacron-Revival für Aufsehen, mehr ...

  • Test 2014: Sailloft Hamburg Cross 7,0

    22.04.2014surf-Empfehlung: Das Sailloft ist ein besonders kraftvolles Segel, ideal auch für Surfer, die mit dem Sieben-Nuller möglichst früh fahren möchten, oder schwerere Fahrer. Weniger ...