Test 2016: Trapez Brunotti Smartshell Test 2016: Trapez Brunotti Smartshell Test 2016: Trapez Brunotti Smartshell

Test 2016: Trapez Brunotti Smartshell

  • Manuel Vogel
 • Publiziert vor 4 Jahren

Das Mode- und Surflabel Brunotti ist bereits seit den 80er-Jahren auf dem Markt vertreten und wendete sich zuletzt wieder stärker seinen Wurzeln, dem Windsurfen, zu. Das Smartshell Trapez durfte auf den Prüfstand.

Test 2016: Trapez Brunotti Smartshell

Das Smartshell-Trapez wird als Hybridmodell auf dem Markt vertrieben, es soll sowohl zum Windsurfen als auch zum Kiten geeignet sein. Wir haben das Hüfttrapez ausprobiert:

Das Smartshell ist dick gepolstert und überrascht sofort mit auffallend geringem Gewicht. Weil auf alle Art von Taschen und Gimmicks verzichtet und sehr clean desingt wurde (1), nimmt das Smartshell scheinbar wenig Wasser auf, es bleibt auch im Einsatz leicht. Wer ein extrem weiches Trapez sucht, wird das Tragegefühl weniger lieben, denn das Brunotti-Trapez bietet sehr viel Rückenunterstützung. Die dicken Polsterungen (2) nehmen Kräfte wunderbar auf und verteilen diese sehr gleichmäßig über den Rücken. Vor allem an den Hüftknochen schmiegt sich das Trapez dank der weichen Ränder sehr gut an die Körperkonturen an – Druckstellen muss man hier nicht fürchten. Die dicke Platte unter dem Haken (3) ist eher an die Kitefraktion adressiert, aus Windsurfsicht macht diese nicht wirklich Sinn, wer möchte, kann sie entfernen. Das Verschluss-System (3) ist so simpel wie funktional.

surf-Fazit: Das Smartshell ist leicht, bequem und bietet viel Rückenunterstützung. Nur wer extrem softe Freestyle-Trapeze liebt, sollte die Finger davon lassen.

Preis: 219,99 Euro

Infos: www.rdp.brunotti.com

Dicke Polsterungen am Brunotti Smartshell

Brunotti setze eine dicke Platte unter den Haken. Kann, muss nicht....

Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe SURF 9/2016 können Sie in der SURF App (iTunes und Google Play) lesen – die Print-Ausgabe erhalten Sie hier.

Schlagwörter: Brunotti Hüfttrapez Smartshell Test Trapez


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Test 2017 – Freeridesegel: Naish Sails Noa 7,0

    10.01.2018

  • Test 2017 – Freestyle-Waveboards: Fanatic FreeWave STB 95 TE

    01.06.2017

  • Test 2014: RRD X-Fire Lightwind 150 Ltd.

    22.07.2014

  • Konzept Waveboard: Starboard Reactor 92 - Fahrbericht

    29.05.2015

  • Test 2015 Freestylesegel: Sailloft Hamburg Quad 5,2

    21.10.2014

  • Test 2016 Waveboards: Quatro Cube Quad 85

    29.12.2015

  • Kurztest 2020: JP-Australia Windsurf SUP

    05.02.2020

  • Test 2018 - Power-Wavesegel: Neilpryde Atlas 5,0

    23.09.2018

  • Test 2018 – Wavesegel: Sailloft Hamburg Quad 4,4

    27.06.2018