Test 2017: ION CS Freeride Wind Trapez Test 2017: ION CS Freeride Wind Trapez Test 2017: ION CS Freeride Wind Trapez

Test 2017: ION CS Freeride Wind Trapez

  • Stephan Gölnitz
 • Publiziert vor 4 Jahren

Das Trapez CS Freeride Wind von ION ist die Recaro-Schale unter den Trapezen. Allerdings ist es nur für einen stattlichen Preis zu haben.

Stephan Gölnitz ION CS Freeride Wind Trapez

Wie eine Mastmanschette umfasst dich die Carbonschale, die Schnalle schließt mit wenig Kraft und sicher, hakt beim Öffnen nicht gleich komplett aus und kann so für die kurze Surfpause nur leicht entspannt werden. Als Panikauslösung ist diese nicht vorgesehen. Das Freeridetrapez wirkt an Land in Größe M recht klein, liegt mit viel Wölbung nur punktuell am Rücken an und gibt so sehr viel Bewegungsfreiheit. Im Trapez eingehängt presst sich die Schale flächig gegen den Rücken, verteilt den Druck gut und wirkt sehr straff, aber nicht unkomfortabel. So stützt das Trapez trotz geringer Fläche ordentlich, bei viel Bewegungsspielraum.

Wie viel finanzieller Spielraum bei einem Kaufpreis von 349,95 Euro noch bleibt ist sicher individuell verschieden.

Infos: ion-products.com

Stephan Gölnitz ION CS Freeride Wind Trapez

Stephan Gölnitz Ein High-End-Verschluss und die noble Carbon-Optik entschädigen dauerhaft für den schmerzlichen Preis.

Stephan Gölnitz ION CS Freeride Wind Trapez

Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe SURF 7/2017 können Sie in der SURF App (iTunes und Google Play) lesen – die Print-Ausgabe erhalten Sie hier.

Themen: IONTestTrapez


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2014: Vandal Enemy HD 5,3

    20.03.2014surf-Empfehlung: Das Enemy hat sich in jeder Hinsicht gemausert: Es ist leichter und gleitstärker geworden — das gelingt nicht häufig. Ein Segel für Freunde eher gedämpfter ...

  • Test 2017: Freeridesegel No-Cam vs. 2Cam

    11.01.201814 Freeridesegel mit und ohne Camber im Harten Vergleichstest: Was das Upgrade zu den teureren Racesegeln bringt, erfahrt ihr obendrein.

  • Test 2015 Freemoveboards 115: Naish Starship 115

    30.07.2015Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Naish Starship 115.

  • Einzeltest 2016: Waveboard Quatro Pyramid Thruster 86

    22.06.2016Der Pyramid Thruster eignet sich keineswegs bloß für Cracks und dicke Hawaii-Klopfer, sondern kann mit ordentlichem Gleitpotenzial und grandiosen Dreheigenschaften durchaus auch ...

  • Test NeilPryde Atlas (2021) – Features, Ausstattung & Trimmtipps

    19.01.2021Das NeilPryde Atlas soll Eignung für Flachwasser, Bump & Jump und moderate Brandung vereinen. Wir haben getestet, ob das Segel dieses Versprechen halten kann. Als Ergänzung zum ...

  • Test 2015: Freemoveboards 85

    30.04.2015Kleine Freemoveboards sind die Schweizer Taschenmesser unter den Windsurfboards. Je nach Bedingungen „klappst“ du einfach ein anderes Tool raus: zum Wellen zerlegen, zum ...

  • Test 2019: Foilsegel

    14.11.2019Brauchen Foiler Extra-Flügel? Oder funktioniert ein Freeridesegel ebenfalls? Vier spezielle Foilsegel, mit einem Freemove- und einem Freeridesegel im Vergleich, zeigen ein ...

  • Test 2017 – Freeride-/Freeraceboards: Starboard AtomIQ 114 UC Carbon

    19.05.2017Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Starboard AtomIQ 114 UC Carbon.

  • Gabeln im Test - 2011

    15.08.2011Die Gabel ist die direkte Verbindung zwischen Mensch und Maschine. Deshalb spürt fast jeder Surfer Veränderungen in Dicke, Steifigkeit und Belag sehr schnell. Die surf-Tester ...