Test 2022Freemoveboard Patrik F-Cross

Manuel Vogel

 · 22.07.2022

Test 2022: Freemoveboard Patrik F-CrossFoto: Test 2022: Freerideboard. Patrik F-Cross

Den erklärten Allrounder Patrik F-Cross gibt’s in vier Größen. Die von uns getestete Größe mit 113 Litern dürfte aber vor allem sportlichen Freeridern ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Das Modell F-Cross soll in der Patrik-Range das typische Freemove-Board verkörpern und sich für Flachwasser, Manöver und kleine Wellen gleichermaßen eignen.

An Land:

Die kleinen Größen des Patrik F-Cross mit 87 und 94 Litern sind zwar ebenfalls als Singlefins konzipiert, wurden hinsichtlich ihres Shapes aber mit mehr Bodenkurve im Heck drehfreudiger abgestimmt als die Größen 104 und 113. Diese sollen laut Hersteller spürbar mehr auf Speed und frühes Angleiten optimiert worden sein. Der von uns getestete Patrik F-Cross 113 bietet für die Schlaufen eine manöverorientierte Innenposition sowie eine moderat nach außen versetzte Freeride-Position. Die Pads sind griffig, die Schlaufen fallen bequem aus. Zum Lieferumfang gehört eine 28er Finne aus robustem G10-Material, eine Carbon-Kevlar-Konstruktion im Deck soll für Steifigkeit und Haltbarkeit sorgen.

Verlagssonderveröffentlichung
»Im 4-Schlaufen-Setup kann man auf dem F-Cross auchrichtig Gas geben.«
 Manuel Vogel, surf-TesterFoto: F-Cross Fußschlaufen
»Im 4-Schlaufen-Setup kann man auf dem F-Cross auchrichtig Gas geben.« Manuel Vogel, surf-Tester

Auf dem Wasser:

Dass der Patrik F-Cross recht gestreckt ausfällt, macht sich beim Angleiten positiv bemerkbar – ohne spürbare Schwelle kommt der Patrik auch bei passiver Fahrweise gut ins Rutschen. Die Standposition ist aufgrund des gewölbten Deckverlaufs auch im 3-Schlaufen-Setup äußerst komfortabel. Angepowert läuft der F-Cross schön frei und wirkt subjektiv durchaus schnell. Er vereint dieses sportliche Fahrgefühl aber mit guter Dämpfung im Chop, so dass sich auch weniger geübte Piloten jederzeit sicher fühlen. Auch für Sprünge oder gar Loops eignet sich das agil wirkende Board problemlos. In der Halse liegen dem F-Cross vor allem mittlere und weite Radien – hier bieten die Rails viel Griff und Sicherheit, um mit Vollspeed in Carving Jibes oder Powerhalsen zu steuern. Richtig enge Radien – wie man sie beim Abreiten kleiner Brandungswellen oder beim engen Drehen eines Carving-360s gerne mal fährt – erfordern schon vergleichsweise viel Kantendruck und auch ein paar Kilos auf den Rippen.

surf-Fazit:

Der Patrik F-Cross 113 überzeugt als gut gleitendes, sportliches und schnelles Freerideboard zum Heizen und für gecarvte Manöver auf ganzer Linie – und ist dabei erfreulich einfach zu fahren. Zum verkappten Waveboard für die Ostsee fehlt ihm etwas Drehfreudigkeit.

Patrik F-CrossFoto: Patrik F-Cross
Patrik F-Cross

Technische Daten Patrik F-Cross

Größen: 87/94/103/113 L

Längen: 233/234/235/236 cm

Breiten: 58,5/60,5/62,5/64,5 cm

Preis: 2249 Euro

Fett markiert = getestete Größe

Weitere Infos gibt’s hier->

Finne P-Style 28 für den F-Cross 113Foto: Finne P-Style 28
Finne P-Style 28 für den F-Cross 113