Waveboard 2023Goya Custom 3 Pro 86 im Test

Surf Testteam

 · 13.12.2022

Goya Custom 3 im surf-Test
Foto: Oliver Maier

Waveboard-Test 2023: Der Goya Custom 3 Pro 86 in der Einzelbewertung mit allen Stärken und Schwächen

Mit dem Vorgängermodell hat der neue Goya Custom 3 wenig zu tun. Die Outline ist modifiziert, die Finnenboxen wanderten nach vorne, die Schlaufen zurück –besseres Drehen soll die Folge sein. Auch der Custom 3 muss sich nicht erst über eine Gleitschwelle kämpfen, sondern flutscht passabel los, auf der Geraden sitzt das Brett recht satt im Wasser und läuft auch bei ruppigen Bedingungen wie auf Schienen und mit sehr viel Kontrolle.

Große Wirkung zeigen die Shape-Anpassungen beim Wellenabreiten: War das Vorgängermodell (Test in surf 11-12 2020) doch ziemlich brav auf der Welle, zeigt der neue Custom 3 deutlich mehr Biss. Auch hier ist die Kontrolle überragend, denn die Rails ziehen durchs Wasser wie das heiße Messer durch die Butter. Erfreulicher­weise fallen die Radien jetzt aber spürbar variabler aus, wodurch sich der Goya mit weniger Kraft auch in enge, vertikale Turns steuern lässt. Dabei nimmt das Board den Speed gut mit hoch zur Wellenlippe: ideale Voraussetzungen für krachende Cutbacks oder Wavemoves aller Art.

surf-Fazit: Der neue Custom 3 kann endlich wieder auch ambitionierte Waver überzeugen und ­punktet ­mit bester Kontrolle und top Dreheigenschaften bei einer großen Zielgruppe und mit einem Einsatzbereich vom Ijsselmeer bis nach Hookipa.

Technische Daten Goya Custom 3 Pro 86

  • Gewicht: 6,75 kg
  • Länge: 226,5 cm
  • Breite: 57,9 cm
  • Finne: 19 + 2×10 (US-Box + 2×Slot-Box)
  • Preis: 2590 Euro
  • Erhältliche Größen: 76, 82, 86, 92 und 99
  • Infos unter goyawindsurfing.com