Waveboard 2023Naish Assault Custom Thruster 89 im Test

Surf Testteam

 · 13.12.2022

Naish Assault Custom Thruster im surf-Test
Foto: Oliver Maier

Waveboard-Test 2023: Der Naish Assault Custom Thruster 89 in der Einzelbewertung mit allen Stärken und Schwächen

Mit gestreckter Outline, geringem Gewicht und soliden Doppelplugs kommt der Naish Assault Custom Thrus­ter aus dem Karton, aber leider ohne Finnen. Zum ­Tes­ten verwendeten wir 18er bis 19er Centerfinnen und 10er bis 11er Seitenfinnen. Das Modell hat einen extrem schmalen Stance – vor allem für große Fahrer sehr gewöhnungsbedürftig. Im Dümpeln wirkt das Brett mit dem schmalen Heck kleiner, als man es angesichts von 89 Litern erwarten würde. Trotzdem kommt der Naish mühelos ins Gleiten, beschleunigt druckvoll und erreicht einen guten Topspeed, wodurch man schnell den Blick nach geeigneten Rampen schweifen lässt.

Auch auf der Welle hat uns der Shape überzeugt: Der Naish zieht smooth und mit feinem Kantengriff durch den Bottom Turn und erlaubt es jederzeit, den Radius zu variieren, um senkrecht zur Wellenlippe hochziehen. Dabei bleibt das Board stets kontrollierbar und entfaltet sein Potential auch bei geringerem Fahrkönnen. Nur vor schlappen Wellen und mit wenig Segelzug fällt es auf dem schmalen Heck etwas schwerer, den Speed mit hoch zur Wellenlippe zu bringen.

surf-Fazit: Ein toller Allrounder und dank einer super Mischung aus Gleiten, Kontrolle und feinen Dreheigenschaften ausgewogener als der Stallbruder Custom Quad (hier im surf-Test).

Technische Daten Naish Assault Custom Thruster 89

  • Gewicht: 6,20 kg
  • Länge: 227,5 cm
  • Breite: 58,8 cm
  • Finne: nicht enthalten (US-Box + 2×Slot-Box)
  • Preis: 2999/3049 Euro (je nach Größe)
  • Erhältliche Größen: 78, 82, 89 und 94
  • Infos unter naishsails.com