Waveboard 2023Starboard Ultra 86 Carbon Reflex im Test

Surf Testteam

 · 13.12.2022

Starboard Ultra 86 im surf-Test
Foto: Oliver Maier

Waveboard-Test 2023: Der Starboard Ultra 86 Carbon Reflex in der Einzelbewertung mit allen Stärken und Schwächen

Eine neue Ära läutet der Ultra Pro bei Starboard ein – mit dem Vorgänger UltraKode hat das Brett nichts mehr zu tun – die Outline ist runder, die Bodenkurve komplett überarbeitet. Die kurze Mastspur wurde im Deck abgesenkt, das soll die Laufruhe im Bottom Turn ­verbessern. Trotz eines deutlich schmaleren Hecks kommt der neue Ultra mühelos ins Gleiten. Das leichte Brett läuft schnell, sportlich-direkt und vermittelt damit viel ­Potenzial, um sich über die erste Welle abzuschießen. In ruppigen Bedingungen erfordert das Brett aber auch mehr Konzentration, ein wie auf Schienen laufendes Kontrollwunder ist der neue Ultra nicht.

Dafür hat sich das Board im ­Vergleich zum Vorgängermodell auf der Welle um 180 Grad gewandelt: Mit geringstem Kraft­einsatz lässt sich das Board Rail-to-Rail umkanten, die Radien ­fallen extrem variabel aus – ideal für vertikale Turns und krachende Cutbacks am kritischen Punkt der Welle. Hierbei will die Kante bei kabbeligen Bedingungen aktiv geführt werden, dann wird man aber auch mit maximalem Drehpotential für alle Big Moves wie Takas und 360s belohnt.

surf-Fazit: Top-Drehpotenzial trifft hier auf richtig gute Gleitperformance – eine Kombi, die an allen Wavespots weltweit punktet. In ruppigen Bedingungen werden Wave-Einsteiger etwas stärker gefordert.

Technische Daten Starboard Ultra 86 Carbon Reflex

  • Gewicht: 5,87 kg
  • Länge: 225 cm
  • Breite: 58,4 cm
  • Finne: 18 + 2×12 (US-Box + 2× Starbox)
  • Preis: 2949 Euro (2249 Euro in Wood-Bauweise)
  • Erhältliche Größen: 78, 82, 86, 93 und 100
  • Infos unter star-board.com