Frankreich: Ile de Ré

 • Publiziert vor 18 Jahren

„Keiner weiß von unserer Thermik, nur Antoine Albeau, deshalb ist er Weltmeister geworden!” Die Erkenntnis eines Insiders über den Surfgott von der Île de Ré und die verborgenen Qualitäten der Insel sind ab sofort kein Geheimnis mehr. Dabei ist die Île de Ré (vor allem in der Hochsaison) alles andere als gottverlassen.

Eine Pranke drückt meine Hand. Dem Hünen rutscht ein schüchternes „bonjour“ über die Lippen. Ich wähne mich dem Ebenbild Gérard Dépardieux’s gegenüber, dem französischen Filmgott, den man unter anderem Hinkelstein tragend als Obelix im Film bewundern kann. Die Masse muss an der westfranzösischen Ernährung liegen: Viel Butter, Käse, Baguettes und Fisch. Hinkelsteine trägt Antoine Albeau zwar nicht, aber es reichte 2001 beim Holmziehen zum Freestyle-Weltmeister. Er ist so stark wie ein Ochse, hat Pranken wie ein Gorilla und wirkt zahm wie ein Lamm.

Der Wind ruft, und der Gralshüter der Surfgeheimnisse seiner Insel Île de Ré kann’s kaum erwarten, mir seine Lieblingsspots zu präsentieren – frisch auf den Teller wie ein Dutzend Austern mit Weißbrot: „Die ersten Wellen sind die besten“.

Diese Spots findet ihr im gratis Download:

Plage des Prises, La Couarde, Fort du Matray, Le Gros Jonc, Le Gouillauds, Pointe du Lizay, Phare des Baleines, Pointe de Grignon, Rivedoux Plage

Themen: FrankreichSurfspotsWavespots

  • 0,00 €
    Spot Guide ile de Re

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Spanien: Lanzarote (Kanaren)

    21.07.2005Eine schwarz-grüne-Koalition – politisch undenkbar – in der Natur atemberaubend schön. Lanzarotes fruchtbare, schwarze Lavaerde und ihre grüne Pflanzenwelt machen die Spots der ...

  • Südfrankreich Teil 3: 25 Windsurfspots um Cannes, Nizza, St. Tropez

    30.09.2016Cannes, Nizza, St. Tropez – Inbegriffe von Reichtum, Dekadenz und Schickimicki. Doch zwischen Villenvierteln, Yachthäfen und Privatstränden gibt es noch immer die andere Seite ...

  • Argentinien

    10.11.2005Die Sehnsucht nach mehr Gerechtigkeit und Freiheit – sie trieb den bekannten Argentinier Che Guevara aus den Grenzen seines Landes in den Kampf für die Freiheit unterdrückter ...

  • Griechenland: Palekastro auf Kreta

    22.04.2006Auf der Suche nach einem windigen Platz in Europa, an dem es noch keine Surfstation gibt, stieß Worldcup-Freestyler Chris Sammer im Osten Kretas auf ein kleines Dorf mit einer ...

  • Spanien – Balearen : Spot Guide Mallorca

    28.02.2020Malle ist nur einmal im Jahr windig. Zumindest lautet so ein gängiges Vorurteil über das Balearen-Eiland. Eine Truppe deutscher Trickser machte sich auf, um sich vom Gegenteil zu ...

  • Spanien: El Hierro

    01.09.2006El Hierros Wahrzeichen, so steht’s im Reiseführer, ist der „Sabinar“, ein vom Wind zu Boden gedrückter Wacholderbaum. Das allein muss den kleinen Trupp hoffnungsvoll stimmen, als ...

  • USA: Cityspot New York

    28.10.2008Bei dem Gedanken an Wolkenkratzer und Broadway-Lichter bekommen die meisten große Augen und erwidern „Oh, ich liebe New York City!“. Aber das ist nicht mein New York. Ich bin in ...

  • Südfrankreich – neue Spots, Center, Clubs & Shops

    01.06.2019Unsere interaktive Karte mit jeder Menge Surfspots, Shops, Clubs und Surfcentern wächst immer weiter. Gerade haben wir euch aktuelle Infos zu den Top-Spots in Südfrankreich ...

  • Griechenland: Karpathos

    27.08.2005Wenn er pfeift und heult, werden Surfer zu seinen willigen Sklaven – Hände und Füße werden geschunden bis die Willenlosen pausieren müssen. Die Kraft des griechischen Windgottes ...