Jedermann-RegattaViel Wind und Welle beim “Racer of the Sea”

SURF Redaktion

 · 07.09.2022

Jedermann-Regatta: Viel Wind und Welle beim “Racer of the Sea”Foto: @nora_s._

Zum Saisonabschluss wurde die Jedermann-Regatta "Racer of the Sea" noch einmal mit besten Bedingungen verwöhnt. Auch zahlreiche Neulinge machten erste Erfahrungen auf dem Slalom-Kurs.

Am 3. und 4. September fand die sechste Auflage der Jedermann-Regatta “Racer of the Sea” vor Hemmelmark in der Eckernförder Bucht statt. Vorab wurde noch eine “ROTS Academy” mit acht Teilnehmern:innen gestartet, die den Regattaneulingen eine optimale Vorbereitung ermöglichen sollte. Der Fokus der Academy liegt auf einem intensiven Starttraining und ein wenig Renn-Theorie, sodass sich alle Teilnehmer:innen sicher auf dem Slalomkurs fühlen können.

Am Samstag startete dann der “Racer of the Sea VI” mit rekordverdächtigen 50 Anmeldungen. Ein bunt gemischtes Feld mit Teilnehmer:innen zwischen 11-61 Jahren war auf den Campingplatz nach Hemmelmark angereist, darunter fünf Frauen. Darunter eine Menge Surfer, für die es die erste Regatta überhaupt werden sollte. Das Feld startete in den zwei Divisionen „Mixed Foil/Finne“ und „Fin only“ parallel.

Der Wind nahm im Verlauf des Tages immer mehr zu, von 15 bis 25 Knoten war alles mit dabei. Es konnten pro Division sechs Rennen gefahren werden. Trotz einiger Stürze kamen alle TeilnehmerInnen mit einem Grinsen wieder zurück an Land. Zum Abschluss des ersten Regattatags wurde ein gemeinsames BBQ veranstaltet, bei dem sich alle Beteiligten für den nächsten Tag stärken und bei einem lockeren Beisammensein und netten Plausch den Abend ausklingen lassen konnten.

Die besten Bilder von “Racer of the Sea”:

Bild NaN
Foto: @nora_s._

Zum Abschluss noch ein Rennen im Defi-Style

Der Sonntag startete etwas ruhiger, morgens reichte der Wind noch nicht für einen Start aus. Gegen 11 Uhr frischte es auf und es konnten bis 14 Uhr noch vier Rennen in der Division Mixed und zwei Rennen in der Finnen-Division gefahren werden. Zum krönenden Abschluss wurde mit viel Wind und Welle und über 40 Starter:innen auf dem Kurs noch ein Defi-Rennen gestartet.

Nach zwei ereignisreichen Tagen mit besten Bedingungen und einer reibungslosen Organisation konnte das Event mit der Siegerehrung in insgesamt zehn Wertungs-Rennen in der Mixed-Division und acht bei der Finnen-Division erfolgreich zum Abschluss gebracht werden. Durch die Material-Partner Starboard und Severne, Hauptpartner Salty Elements und die vielen Teilsponsoren für die Tombola ist jeder Teilnehmer mit einem Preis nach Hause gefahren.

Auch 2023 gibt es wieder “Racer of the Sea”

Zufrieden zeigten sich auch Leon Delle und Oliver-Tom Schliemann, die beiden Organisatoren der Jedermann-Regattaserie. „Wir sind extrem zufrieden, den TeilnehmerInnen einen solchen Saisonabschluss beschert haben zu können. Die Bedingungen waren traumhaft und dass fast die Hälfte des Teilnehmerfeldes noch Rookies sind, hat man auf dem Wasser kaum bemerkt. Es ist schön zu sehen, wie viele begeisterte WindsurferInnen es in Deutschland gibt und wir sind sehr froh Sie mit unseren Events immer mal wieder zusammenzubringen.“

Weiter geht’s mit im nächsten Jahr mit dem “Racer of the Sea VII” vom 20. – 21. Mai beim Surffestival auf Fehmarn. Weitere Infos auf Instagram unter @racerofthesea und unter www.racerofthesea.de.