Ausprobiert: E-Foil von Audi-Designer im Praxis-Check Ausprobiert: E-Foil von Audi-Designer im Praxis-Check Ausprobiert: E-Foil von Audi-Designer im Praxis-Check

Ausprobiert: E-Foil von Audi-Designer im Praxis-Check

  • Stephan Gölnitz
 • Publiziert vor einem Jahr

E-Foils sind ein heißes Thema und weil diese Elektromobile wohl schon bald in unseren Revieren wildern, wollten wir wissen, mit was wir es da zu tun bekommen. Entwickler Franz Hofmann, der das „e-foil“ bei Audi entwickelt, ist davon überzeugt, dass „in ein paar Jahren auf jeder Yacht“ so ein Foilboard zu finden ist.

Der Designer sieht das Gerät dabei mehr als E-Bike auf dem Wasser: Für Touren und zum Erkunden von Flüssen und Seen – über eine Stunde Fahrzeit sind dafür gut. Eindruck unseres ersten Rundfluges am Walchensee: Der Jet-Antrieb ist tief im Wasser in das Foil inte­griert: sicher und nahezu unhörbar. Das Foil schneidet sauber durchs Wasser und hinterlässt nicht mehr als ein paar Millimeter Welle. Für Badegäste am Strand ist der Störfaktor so gleich Null. Erstaunlich einfach kam unser Tester – allerdings mit viel Windsurf-Foilerfahrung – auf den Flügel, der Speed bei Halbgas war mit knapp 27 km/h nach wenigen Minuten bereits beachtlich, das Feeling ebenfalls und „45 km/h sind drin“ behauptet Franz Hofmann – und das klingt plausibel. Bei Flaute macht das wirklich Spaß, die sportlichen Möglichkeiten sind vermutlich im Vergleich zum Windsurf- oder Kite-Foilen auf Dauer begrenzt.

Wird das „e-foil“ dennoch zum Segway der Flüsse und Seen oder bleibt es exklusiver Wasser-Scooter für Millionäre? Dabei dürfte vermutlich auch die weitere Entwicklung des vorerst angepeilten Preises von 10.000 Euro keine geringe Rolle spielen.

Stephan Gölnitz Wie ein E-Bike auf dem Wasser: das "e-foil"

SURF-Testchef Stephan Gölnitz bei der Probefahrt auf dem Walchensee.


Oliver Maier Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe SURF 10/2019 können Sie in der SURF App ( iTunes  und  Google Play ) lesen – die Print-Ausgabe erhalten Sie hier .

Themen: E-FoilTest


Die gesamte Digital-Ausgabe 10/2019 können Sie in der SURF-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2015 Waveboards: Exocet U-Surf

    25.11.2014Gut gleitend, einfach zu fahren und mit Top-Kontrolle – so punktet der Exocet vor allem bei gemäßigten Wavebedingungen und im Starkwindeinsatz auf Flachwasser.

  • Test 2017 Power-Wavesegel: Simmer Style Icon 5,0

    30.07.2017Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Simmer Style Icon 5,0.

  • Test 2017 – Freestyle-Waveboards: Tabou 3S 96 LTD

    01.06.2017Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Tabou 3S 96 LTD...

  • Test 2018 – Foils/Foilboards: Naish Hover 122

    01.07.2018Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Naish Hover 122.

  • Test 2018 – No-Cam-Freeridesegel: Severne NCX 6,0

    30.07.2018Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Severne NCX 6,0.

  • Test 2018 – No-Cam-Freeridesegel: GA Sails Matrix 6,2

    30.07.2018Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des GA Sails Matrix 6,2.

  • Test: Starboard Ignite 2020

    01.04.2020Stummel-Freestyler mit zusätzlicher Freeride-Option – kann das klappen? Der neue Starboard Ignite im Test.

  • Test 2019: Wavesegel 4,2 qm

    25.11.2019Wenn mal wieder „einer dieser Tage“ ist, an denen es wild zugeht, dann brauchst du ein Segel, mit dem du den Sturm zähmen kannst. Was dabei für dich Sinn macht – Drei-, Vier-, ...

  • Test Wavesegel 2016: Vandal Enemy 5,0 HD

    30.01.2016Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Vandal Enemy 5,0 HD.