Test: Streamlined Carbon Boom

  • Manuel Vogel
 • Publiziert vor 2 Jahren

Seit fast 40 Jahren bietet Streamlined Zubehörteile an, Flaggschiff dürften dabei die Carbongabeln sein. Wir haben zugegriffen:

Die Carbongabel in der Länge 140-190 Zentimeter hängt mit nur 2,06 Kilo an der Waage und dürfte damit zu den leichtesten Gabeln auf dem Markt gehören. Der Holmdurchmesser ist im Bereich des Kopfstücks dicker, um maximale Steifigkeit zu gewährleisten, verjüngt sich aber im Griffbereich auf 29 Millimeter. Prunkstück der Gabel ist zweifellos das Aluminium-Kopfstück, welches so minimalistisch wie funktional ausfällt.

Simpel und funktional – das Kopfstück wirkt absolut durchdacht

Beim Montieren der Gabel legt man zwei solide Gummibänder um den RDM-Mast und fixiert jedes separat mit einem Schnellspanner. Das bedeutet zwar einen Handgriff mehr beim Riggen, aber auch ein erhebliches Sicherheits-Plus – im Falle eines gerissenen Tampens am Kopfstück hält die zweite Schlaufe die Gabel sicher am Mast. Ebenfalls positiv: Quasi jedes Teil des Kopfstücks lässt sich im Fall der Fälle separat austauschen.

Edel aber auch etwas filigran wirkt das Endstück

Das Endstück wird von soliden Doppelpins fixiert und auch Längenmarkierungen muss man nicht missen. Sehr reduziert fällt auch der Trimmblock aus – für unseren Geschmack etwas zu minimalistisch. Den Tampen fädelt man direkt durchs an dieser Stelle ziemlich dünne Carbon, weil es keine offene Rolle gibt, entfällt auch die Loop-and-go-Methode. Auch die kleinen Gummipuffer am Bogen des Endstücks, welche das Carbonrohr schützen sobald man das Schothorm beim Tragen mal auf dem Asphalt absetzt, wurden vermutlich aus Gewichtsgründen eingespart.

Solide und gut verstellbar wirken die Pin-Verschlüsse

In der Praxis überzeugt die Gabel auf ganzer Linie: Das Kopfstück sitzt bombenfest am Mast, die Gabel wirkt auch in weit ausgefahrenem Zustand bocksteif. Die Biegekurve passt eher zu flachen Segeln, sehr bauchige Powerwave- oder Freemovesegel liegen teilweise etwas an.

Die Streamlined Carbon Wave gibt’s auch in den Längen 160-210 (Freewave) und 180-230 (Slalom), die Preise liegen, je nach Länge zwischen 859 und 999 Euro.

surf-Fazit:

+ Steif, leicht, Top-Frontstück

Rollenführung am Endstück etwas filigran

Infos unter www.streamlined.us

Themen: CarbonGabelbaumsurf-Test


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test: Foilboard Fanatic Stingray

    18.10.2019Mit dem Stingray bringt Fanatic 2020 ein reines Foilboard auf den Markt. Wir haben die Neuheit ausprobiert und verraten euch, was ihr davon erwarten könnt.

  • Test 2017: 22 Freeride Gabelbäume

    30.09.2017Wer soll hier den Durchblick behalten? Bei 22 Gabeln in gleicher Länge herrscht auf den ersten Blick totales Chaos. Auch die farbliche Kennung hilft kaum weiter. Doch egal, was du ...

  • Test: NeilPryde XC Race Carbon Boom

    28.09.2019Rollen, Tampen, Klemmen – Trimmsysteme, so sinnvoll diese für Cambersegel auch sein können, nerven manchmal einfach nur. Bei der XC Race Carbongabel von NeilPryde wurde das ...

  • Der ProLimit Carbon Tech Gabelbaum im Test

    06.07.2021Carbon oder Alu – ProLimit will mit dem Modell Carbon Tech jetzt das Beste aus zwei Welten vereinen, die Gabel besteht aus 70 Prozent Carbon und 30 Prozent Glasfaser. Wir haben ...

  • Training: Klimmzug am Gabelbaum

    28.05.2009Die ersten Sessions im Frühling oder der Surfurlaub im warmen Salzwasser sorgt für fiese Blasen und Löcher in den Händen. Da hilft unser Trainingstipp...

  • surf-Test Südafrika – Update 1

    30.10.2018"Ist das die Ostsee, oder was?" Der Test-Auftakt auf dem Wasser war, nun ja, Südafrika-untypisch. Doch scheinbar haben wir bei Nieselregen und Kabbelwasser nicht nur richtig gute ...

  • Test 2019: Freeracesegel – Alle Features & Details

    14.01.2020Feuchte Hände dürften alle Heizer beim Blick auf die neuen Freeracesegel bekommen. Bei welchen der elf Konzepte die Vorfreude gerechtfertigt ist und wo der Puls ganz schnell ...

  • Workshop: So kannst du deine Carbongabel reparieren

    09.04.2020Carbongabeln sind leidensfähig – harte Landungen, Schleuderstürze und den ewigen Chop überstehen sie meist deutlich länger als Gabeln aus Alu. Einzig die Verbindung zwischen Holm ...

  • Gabelbäume: Dünne Holme

    21.05.2008Fiberspar Posigrip, Prolimit Team Carbon, Tecno Limits Flash Pin Revolution – Drei Gabeln, die eins gemeinsam haben: Dünne Holme. Nicht nur Frauen und Kinder, sondern alle ...