RDM-Mastverlängerungen

 • Publiziert vor 9 Jahren

Die schlechten scheiden aus, die guten setzen sich durch. Doch es bleibt schwierig, die beste rauszupicken. Allein neun von 21 Verlängerungen im Test haben den gleichen Trimmbeschlag. Dennoch sind die Varianten mit verschiedenen Rohren und Verstellsystemen zahlreich und sehr verschieden. Und nicht alles, was gleich zu sein scheint, ist es auch. Wir haben alle Teile ausgiebig auf dem Wasser probiert und an Land untersucht.

Einige Verlängerungen funktionieren nicht nur gut, sondern begeistern auch den Material- und Technik-Freak. Dabei müssen die Kunststoffvarianten in der Praxis nicht schlechter sein als robust und nobel wirkende Edelstahlteile.

Es ist nur ein Stück Rohr mit Klemme – und trotzdem das Teil, warum der O-Ton beim Aufriggen oft erst frei ab 18 Jahre ist: Tampen, die nicht durch die Rollen wollen, kreuz und quer laufen, die Verlängerung rutscht vom Fuß – und währenddessen schneidet die Dyneema-Schlinge dir langsam die Finger ab. Hier findest du eine reichliche Auswahl Verlängerungen, für jedes Segel ist da die richtige dabei. Damit es künftig auch bei dir rollt wie geschmiert. Ein paar allgemeine Erkenntnisse aus unserem Test gibt’s vorab:

So sauber gefädelt läuft der Tampen mit minimalen Reibungsverlusten durch die Verlängerung.

Viele Marken, weniger Varianten Elf Marken im Test, darunter gibt es aber deutlich weniger Marken, die selbst produzieren, oder konstruieren. North Sails und NeilPryde zeigen komplette Eigenentwicklungen, die neue Severne-Verlängerung hat ebenfalls ein weitgehend eigenständiges Design. Die übrigen Marken kombinieren recht munter die erhältlichen Rohre, Trimmbecher und Verstellsysteme. So ist insgesamt neunmal der identische Trimmbecher zu finden: Bei Gaastra (Team Alu, Team Carbon), der günstigeren North-Verlängerung, RRD, ProLimit (Alu Skinny, Carbon Skinny), Simmer und Unifiber (Alu HD, Carbon). Da lohnt es sich auch die Preise zu vergleichen. Doch nicht alles, was auf den ersten Blick identisch aussieht, ist es bei genauerer Betrachtung auch tatsächlich. So ist bei der golden glänzenden Unifiber-Verlängerung der Trimmbeschlag komplett aus Edelstahl, ProLimit bietet das gleiche Teil günstiger an, aber eben auch nur mit einem Alu-Block. Die Edelstahlklemmen werden sicher auch länger halten. Mit nur drei Ausfällen in sechs Wochen Test (Tecno Limits Alu: verbogen; Unifiber Alu RDM: Knopf ausgebrochen; Simmer Carbon: Carbon bereits vor Benutzung aufgesplittert) ist das Gesamttresultat erfreulich, einige Verlängerungen haben den Testern aber nochmals besonders gut gefallen.

Den Test der 21 RDM-Verlängerungen erhalten Sie unten als PDF-Download:

Themen: MastverlängerungRDMRDM-Mastverlängerung

  • 0,00 €
    RDM-Mastverlängerungen

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Tipps & Tricks: Verklemmte Masten trennen

    20.06.2016Wenn nach der Surfsession die beiden Masthälften eine untrennbare Verbindung eingegangen sind, ist guter Rat teuer, um den Heimweg nicht mit einem Überlänge-Wimpel am Auto ...

  • Test: Carbon-Verlängerung von Goya

    23.03.2021Mit dem Modell Extension Pro hat Goya eine Premiumverlängerung im Programm, die es als Carbon- und Aluminiumvariante gibt. Wir konnten das Carbonmodell für reduzierte ...

  • Ausprobiert: Segelaufriggen ohne Sand

    30.04.2018Aufriggen im Sand setzt jeder Verlängerung zu – und manchmal auch den Nerv der Surfer, wenn Rollen und Druckknopf mal wieder völlig blockieren. Unifiber bietet mit seiner ...

  • Pro XT – GunSails mit neuer Verlängerung

    26.03.2020Mit der Pro XT will der Saarbrückener Direktanbieter den Standard bezüglich Langlebigkeit bei Mastverlängerungen neu setzen. Ein erster Check zeigt: Das könnte klappen.

  • Windsurf-Material: Der ultimative Guide zum Gebrauchtkauf – Mastverlängerungen

    08.04.2019Die Mastverlängerung darf bei der Surfausrüstung nicht fehlen. Mit ihrer Hilfe könnt ihr unterschiedlich große Segel fahren, ohne den Mast wechseln zu müssen.

  • Test 2019/2020: 51 Mastverlängerungen im großen Vergleich

    05.03.2020Verbogen oder gebrochen – das ist in den letzten 15 Testjahren trotz harter Beanspruchung die absolute Ausnahme. Dennoch – und gerade weil auch Mastverlängerungen in der ...

  • Carbon-Upgrade für den Noer Stick

    12.08.2020Das Grundproblem ist so alt wie der Sport selbst – ob die Verlängerung richtig eingestellt ist, merkt man erst, wenn man das Segel fertig getrimmt hat. Mit dem Noer Stick von ...

  • Die neue NoerStick Python im Test

    02.04.2021Finn Noer, Windsurf-Tüftler und Klitmøller-Local, bezeichnet den neuen NoerStick Python selbstbewusst als „Ferrari unter den Mastverlängerungen“. Das Update der selbsteinstellenen ...

  • RDM-Mastverlängerungen

    20.04.2013Die schlechten scheiden aus, die guten setzen sich durch. Doch es bleibt schwierig, die beste rauszupicken. Allein neun von 21 Verlängerungen im Test haben den gleichen ...

  • Mastverlängerung: Tampen richtig einfädeln

    23.01.200930 Prozent weniger Trimmkräfte sind locker drin, wenn man alle Tipps beherzigt. Denn leider passen die Rollen am Segel und an der Verlängerung nicht immer so perfekt. Aber auch ...