Workshop: So reparierst du deinen Mastfuß! Workshop: So reparierst du deinen Mastfuß! Workshop: So reparierst du deinen Mastfuß!

Workshop: So reparierst du deinen Mastfuß!

  • Manuel Vogel
 • Publiziert vor einem Jahr

Ein gebrochener Mastfuß auf dem Wasser endet nicht selten mit einer schwierigen Rettungsaktion. Wie du deinen Mastfuß für kleines Geld fit hältst und dich im Fall der Fälle selber retten kannst, zeigen wir dir hier.

Wenn es ein Teil gibt, an dem man beim Windsurfen keinesfalls sparen sollte, dann ist es ein guter Mastfuß. Denn geht die Verbindung zwischen Brett und Segel flöten, ergeben sich auf dem Wasser schnell gefährliche Situationen. Weil eine marode Mastfußsehne meist bei Stürzen oder Landungen bricht und integrierte Sicherungstampen die auftretenden Kräfte nicht immer aushalten und abreißen, trennen sich Brett und Segel manchmal komplett – an vielen Spots ist man damit schnell ein Fall für den Seenotretter. Treibt das Brett bei starkem Wind und niedrigen Wassertemperaturen weg, kann das sogar lebensgefährlich werden.

Gesundgespart

Eine neue Mastfußplatte ist kein Schnäppchen, zwischen 50 und 100 Euro muss man dafür auf die Ladentheke blättern. Gebrauchtkauf? Nicht empfehlenswert! Kein Wunder also, dass viele Windsurfer das Teil erst entsorgen wollen, wenn es offensichtlich Risse hat. Das Problem: Oft sehen Mastfußsehnen rein äußerlich noch fit aus, die gefährdeten Bruchstellen liegen meist dort, wo Pin und Platte an der Sehne oder dem Powerjoint verbunden sind – also außerhalb des Sichtbereichs. Wer nicht warten will, bis der Mastfuß irgendwann auf dem Wasser auseinanderfliegt oder einen noch intakten Fuß „auf Verdacht“ wegwerfen will, sollte unbedingt zu Mastfüßen mit austauschbaren Komponenten greifen. Am einfachsten geht dies mit Mastfußplatten, die mit Sehnen ausgestattet sind, diese lassen sich minutenschnell tauschen. Und so wird’s gemacht:


Mastfuß-Sehnen tauschen

Die Sehnen von Mastfüßen sollte man regelmäßig checken. Worauf du achten solltest, wie es geht und was es kostet, erfährst du in unserer Bilderstrecke. Klick dich durch!

Workshop: Mastfuß-Sehne tauschen

6 Bilder

Was tun bei Mastfuß-Bruch?

Nahezu alle Mastfußplatten sind mit einem Sicherungstampen ausgestattet. Bricht die Verbindung, hält der Tampen Brett und Rigg zusammen, man kann noch ans Ufer surfen. Leider passiert es immer wieder, dass auch der Sicherungstampen der Mastfußplatte den Sturz nicht überlebt und durchreißt. Auch wenn der Mastfuß ober- oder unterhalb der eigentlichen Gummiverbindung bricht, ist das Sicherungsseil wertlos. Weit draußen das Brett zu verlieren, ist für jeden Windsurfer der Supergau! Wenn Brett und Segel sich also trennen, lass das Rigg schwimmen und versuche immer sofort das Board zu erreichen, es ist deine unsinkbare Rettungsinsel. Bleibe auf dem Brett und mache auf dich aufmerksam. Möglicherweise kann dir ein Mitstreiter einen Ersatzmastfuß bringen! Wenn dies nicht möglich ist, kannst du den Mastfuß auf dem Wasser notdürftig flicken. Vor allem bei Wellen ist dies kein einfaches Unterfangen, trotzdem hat sich diese Methode vielfach bewährt. Dazu benötigst du nur einen Ersatztampen (den man zum Beispiel am Trapez immer mitführen sollte).

Mastfuß-Bruch? So hilfst du dir auf dem Wasser selbst

5 Bilder

Auf diese Weise repariert, steht das Rigg meist einige Zentimeter außerhalb der Brettmitte. Wasserstarten ist in der Regel allerdings trotzdem möglich.

Hinweis: Da die Verlängerung ungeschützt auf dem Deck des Boards steht, sind Schäden am Deck keine Seltenheit. Trotzdem empfiehlt es sich im Zweifel nicht zu lange auf Rettung zu warten und selbst aktiv zu werden.

Viele weitere Workshops und Reparaturtipps liest du regelmäßig in surf. Alle Infos zum Heft, Nachbestellungen und Abo-Specials findest du HIER


Christian Kohl Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe SURF 8/2019 können Sie in der SURF App ( iTunes  und  Google Play ) lesen – die Print-Ausgabe erhalten Sie hier .

Themen: MastfußReparaturWorkshop


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Schmerzfrei surfen mit Mastfuß-Schoner

    12.08.2009Profitipp von Fabi Weber: "Es ist jedem nur zu empfehlen – egal ob Freestyle-, Wave- oder Freeride-Pilot – den Mastfuß mit einem Base Pad (Mastfuß-Schoner) zu polstern.

  • Erste Hilfe

    27.10.2005Brett- und Segelreparatur: Das Material kommt meist nicht unbeschadet davon, wenn du deinen ersten Gleitrausch auf der Brettnase oder den Loopversuch wieder mal mit ...

  • Test: Chinook Pro Flex Kardan-Mastfuß

    05.11.2020Kardan-Gelenke kommen vor allem im Surfkurs zum Einsatz, für viel Wind gelten sie als zu fragil. Chinook will jetzt Sehne und Gelenk kombinieren – heavy duty, versteht sich. Wir ...

  • Duotone: Ersatzteillager im Internet

    29.03.2019Kleinkram kann viel Mist machen, wenn er nicht funktioniert, und manchmal führt ein defektes oder verlorenes Kleinteil dazu, dass das Equipment unbrauchbar wird. Hilfe für alle ...

  • Workshop: Standlack erneuern

    05.08.2014Ob Vogelsand mit Autolack, Rohrzucker mit Epoxy-Harz oder Skateboarddeck – der Erfindungsreichtum für die Erneuerung des Standlackes ist mindestens so groß wie die Not mit ...

  • Workshop: Noseprotektoren auf Windsurfboards aufkleben

    21.10.2014Böe übersehen? Kabbelwelle getroffen? Plastiktüte mitgenommen? Egal, das Ergebnis ist oft das gleiche, ein saftiger Schleudersturz kann reichen, um eine schöne, neue Boardnase in ...

  • Workshop: So reparierst du ausgerissene Fußschlaufen-Plugs

    21.01.2020Leider reißen bei Windsurfboards die Schlaufenplugs immer wieder aus und sind damit unbrauchbar. Dann hat man die Wahl zwischen aufwändigem Austausch der ganzen Plugreihe oder ...

  • Workshop: Reparatur von Windsurf Masten

    17.11.2020Am eigenen Material wird fast alles repariert, nur bei kaputten Masten schrecken meist alle zurück. Dabei lässt sich hier so mancher Schaden risikolos beheben.

  • Vincents Workshop: Materialeinstellung bei Starkwind

    29.06.2014Wheelie, Schleudersturz, Spinout – wenn es bei viel Wind ans Eingemachte geht, merkt man ziemlich schnell, ob die Materialeinstellungen passen oder nicht. Und egal, ob du auf der ...

  • Workshop: Foilbox - Einbau und Verstärkung

    10.02.2021Lohnt sich der Aufwand, ein altes Board mit Foilboxen aufzurüsten? Kann man das selbst machen? Was kostet es beim Profi? Experten zeigen, was Sinn macht.