Redaktion

Fanatic Viper 75 mit Schwert

25.08.2012

FAZIT: Auf der Viper können leichtere Leute von Null anfangen, Gleiten lernen geht spielerisch. Empfehlenswert für Familien mit reichlich Surfernachwuchs und für Surfer, die häufiger auch bei Wind surfen möchten, der nicht beständig zum Gleiten ausreicht. Bestes Board bei ausgeklapptem Schwert.

Die „Viper“ wirkt überhaupt nicht giftig-bissig und bleibt weiterhin ein klassisches und ebenso gut geeignetes Aufsteigerboard, das die ersten unbegleiteten Fortschritte nach dem Surfkurs besonders einfach gelingen lässt.

Bei Fanatic treffen die Extreme aufeinander. Mit dem längsten Board (Viper) und dem breitesten Board (Shark) der gesamten Testgruppe werden alle denkbaren Wünsche von Einsteigern und Aufsteigern in maximaler Bandbreite bedient. Bei keiner anderen Marke sind dabei die Unterschiede so spürbar wie zwischen den beiden Fanatic-Boards. Und während du zum Shark noch vergleichbare Modelle mit anderem Markenlogofindest, so beansprucht die Viper im Shop beinahe eine Einzelstellung. Viper – erfolgreicher Schwertkämpfer

An Land: Die Viper bietet mit dem durchgehenden EVA-Softdeck, Tragegriff vorne und Tragegurt hinten die wichtigsten Features, damit man auch die jüngsten Familienmitglieder mal alleine an den Strand ziehen lassen kann. Mehr Vielseitigkeit bei der Schlaufenbestückung wird man ebenfalls nirgends finden, selbst für flotte Verdrängerfahrt mit ausgeklapptem Schwert findet sich eine Option für die Fußhalter weit vorne. Aber auch an den fortgeschrittenen Gleitsurfer wurde gedacht, mit den Schlaufen hinten und außen ist der erste Speedrausch garantiert. Dafür empfiehltsich dann eine größere Finne für noch ausgewogeneren Trimm in Gleitfahrt.

Auf dem Wasser: Den Unterschied zu allen übrigen Boards spürst du gleich auf den ersten Metern. Mit 2,75 Metern Länge läuft die Viper bei ausgeklapptem Schwert so schön geradeaus, dass richtiges “Longboardfeeling” aufkommt, Höhelaufen gelingt deutlich besser noch als mit dem Shark. Das Brett zeigt kaum Tendenzen, mit der Nase in den Wind zu drehen (wie einige kürzere Kandidaten) und lässt sich daher auch von absoluten Surfanfängern schnell auf Kurs halten. Kommt dann mal eine stärkere Böe, so hebt sich das Board mit gemächlich steigender Nase gleichmäßig und unaufhaltsam über die Gleitschwelle.

Auf dem längeren Board ist es dabei weniger wichtig, wie weit vorne oder hinten du stehst, die Viper ist unempfindlich auf millimetergenauen Gewichtsstrimm. Und wer noch nicht so weit ist, in die ganz am hinteren Ende vorgesehenen Schlaufen zu schlüpfen und Vollgas zu geben, der kann auf der Viper auch erstmal in flottem “Dreiviertelgleiten” über den See rauschen. Mit den Füßen knapp hinter dem eingeklappten Schwert beherrscht die Viper diese Gangart wie kein zweites Board. So lässt sich kontrolliert und vor allem sehr fahrstabil auch mit halber Kraft voraus das erste richtige Gleitgefühl erleben. Dieser harmonische Übergang ins Gleiten sorgt auch noch dafür, dass die Haltekräfte im Segel immer erfreulich gering bleiben, im Gegensatz zum schwierigeren, explosiven Start auf reinen Freerideboards, wo sich erst viel Druck im Segel aufbaut, bevor das Board dann aus den Startlöchern schießt.

Volumen*: 162 L Gewicht**: 12,7/15,0 kg Länge*: 275,5 cm Breite*: 74,0 cm Preis: 1159 Euro

Auf der Viper liegt bereits die gemäßigte Freerideposition etwas weiter vorne und du findest zusätzliche Bohrungen für die Schlaufen auf Höhe des Schwertkastens, von dort kann man sich besonders einfach ans Schlaufensurfen herantasten. Alles natürlich jew

Finne: Fanatic Viper 34,0 cm/Powerbox/GFK

* = surf-Messung; **Rumpf/inkl. Schlaufen, Finne, Schwert

Web: www.fanatic.com

PDF-Downloads

  • 2,00 €
    Aufsteigerboards 2012

    Mode: article_pdf_download
    Mode-Category: shop
    Preis: 2,00 €
Weitere Stories

  • Comeback: der legendäre Windsurfer

    30.01.2019

    Back to the roots: Weil Produzent Cobra und einige namhafte Hersteller an einem Strang ziehen, erlebt der legendäre ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Kids on Board – Kaufberatung, Technik und Tipps für künftige Könner

    15.07.2016

    Mit den "Air"-Modellen weht eine frische Brise durch die Kinderboard-Abteilung. Nehmen die Aufblasbaren damit den ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Kids on Board – Interview mit Christian Winderlich

    14.07.2016

    Den eigenen oder befreundeten Kids den Spaß am Windsurfen zu vermitteln, kann so viel Spaß machen, wie selber surfen ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Kids on Board – Kaufberatung Kinderboards

    14.07.2016

    Hier finden Sie alle gefahrenen Kinderboards mit sämtlichen Infos (technische Daten, Preis und Herstellerinfos).

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • BIC Beach

    06.03.2013

    "Die bekannte Beach-Serie von Bic Sport dürfte, dank der herausragenden Stabilität und Schlagunempfindlichkeit, ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • F2 Ride School/Ride

    21.11.2012

    Ein breites Schulungsbrett erleichtert die ersten Schritte ins Windsurferleben ungemein.

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Fanatic Shark HRS 165 ohne Schwert

    25.08.2012

    FAZIT: Klassisches Freerideboard für schwere Surfer und große Segel – oder auch für Leichtere zum Gleitenlernen. ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • JP-Australia Funster 160 ASA mit Schwert

    25.08.2012

    FAZIT: Der Funster ist mit durchgehendem Deckteppich und Schwert absolut familientauglich und bringt die ganze Sippe ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • JP-Australia Fun Ride 160 ES ohne Schwert

    25.08.2012

    FAZIT: Im JP-Vergleich bietet der Fun Ride deutlich mehr Potenzial für Gleitwind und fortgeschrittenes Fahrkönnen. ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Fanatic Viper 75 mit Schwert

    25.08.2012

    FAZIT: Auf der Viper können leichtere Leute von Null anfangen, Gleiten lernen geht spielerisch. Empfehlenswert für ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Starboard Go 151 mit Schwert

    25.08.2012

    FAZIT: Ein sehr gelungenes Kompromissboard, dass sowohl dem schon gleiterfahrenen Aufsteiger viel Spaß machen wird, ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Tabou Coolrider 160 mit Schwert

    25.08.2012

    FAZIT: In erster Linie ein Kinder- und Familienbrett und bedingt als Aufsteigerboard für leichtere Surfer zu ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined