Redaktion

Fanatic Ray 130 LTD

15.05.2011

surf-Empfehlung: Der Fanatic Ray ist ein perfekt geeignetes Board für Long-Distance-Races, Hobby-Racer und Reviere mit tendenziell häufiger mal stärkerem Wind und Kabbelwasser. Wegen der im Vergleich etwas geringeren Breite passen vor allem Segel bis maximal rund 8,0 Quadratmeter besonders gut.

[Board] Fanatic Ray 130 Ltd : [Tester] Manuel Vogel : [Spot] Gardasee

An Land: Fanatic hält die Freerace-Range vergleichsweise schmal und auch das Heck des Ray wirkt nicht so protzig aufgepumpt wie bei einigen anderen. Dazu passt gut die im Vergleich etwas kürzere Finne. Die noble LTD-Version besticht mit glänzend poliertem Unterwasserschiff und sichtbar gefinishtem Deckslaminat. Der Shape ist im Bug deutlich als doppelkonkaves V gehalten, zum Heck verringert sich die Konkave und das V nimmt zu.

Auf dem Wasser: Der Ray hält sich einfach nicht an die Konventionen aktueller Shapemode und setzt störrisch weiter auf eine eher schmale Outline und das mit gutem Erfolg. Vor allem Surfer von noch schmaleren Boards älterer Jahrgänge werden sich schnell wohl fühlen. Denn der Ray wird nicht nur oben raus sehr schnell, sondern bleibt dabei kontrollierbar und lässt sich mit etwas weniger Körperspannung gut beherrschen. Die geringere Breite und die kleinere Finne erfordern auch weniger Krafteinsatz, das Board bleibt auch angepowert flach über dem Wasser, “hoovert” nicht so hoch oben wie einige der breiteren Konkurrenten, touchiert dabei die Wellenkämme aber nur ganz minimal ohne abzubremsen. Kurzum – ein Board zum Vollgasfahren auch mit mittlerem Fahrkönnen und gesundem Lebenserhaltungstrieb. Obendrein lässt sich das Board am schneidigsten und sichersten in die Halse legen und macht so auch ohne Contestfieber einfach nur Spaß. Lediglich im unteren Gleitbereich und auf Amwindkursen ziehen die breiteren Boards leicht davon, was auf einem Achterslalom bei wechselnden Winden ein paar Plätze kosten könnte. Das Verhältnis aus Funfaktor und Racefähigkeiten ist dennoch top.

Web: www.fanatic.com

Preise: 1799*/1399** Euro

surf-Messung:Volumen: 127 L Gewicht: 6,9 kg Länge: 235,5 cm Breite: 73,0 cm

Finne: Fanatic Ray 44,0 cm/Tuttlebox/G10/CNC

Bei Fanatic findet man weniger Shapedetails, dafür ein glänzend poliertes Unterwasserschiff und schönes sichtbares Laminat im Deck.

 

 

 

PDF-Downloads

  • 0,00 €
    Freeraceboards 75

    Mode: article_pdf_download
    Mode-Category: shop
    Preis: 0,00 €
Weitere Stories

  • Test Freeraceboards 2019 – alle Features & Details

    11.04.2019

    In der Ausgabe 5-2019 findet ihr den Test von 13 Freeraceboards. Eine Überblick über alle Shapedetails gibt's in der ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Captain Jag

    13.06.2018

    Fanatic bringt mit dem Jag einen brandneuen Freeracer auf den Markt. Der Plan: Slalom-Feeling für die Masse. Brand- ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2017 – Freeride-/Freeraceboards: Tabou Speedster 75 LTD

    19.05.2017

    Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Tabou Speedster 75 LTD.

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2017 – Freeride-/Freeraceboards: JP-Australia Super Sport 113 PRO

    19.05.2017

    Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des JP-Australia Super Sport 113 Pro.

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2017 – Freeride-/Freeraceboards: Patrik F-Race 120

    19.05.2017

    Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Patrik F-Race 120.

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2017 – Freeride-/Freeraceboards: Starboard Futura 107 UC Reflex Carbon

    19.05.2017

    Hier findet ihr alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Starboard Futura 107 UC Reflex ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2014: Frühgleitboards

    23.07.2014

    Gleiten bei zehn Knoten ist wie Autofahren ohne Motorenlärm, wie Segelfliegen statt im lärmenden Jet. Der Wind ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2014: Fanatic Falcon Slalom 152

    22.07.2014

    Obwohl der Fanatic slalom-typisch kurz ausfällt, gleitest du darauf auch passiv nahezu so schnell an wie mit einem ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2014: JP-Australia Super Lightwind 92 V 165 Pro

    22.07.2014

    Der JP ist das zahmste und wohl am einfachsten zu fahrende Frühgleitboard.

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2014: Lorch Bird 179

    22.07.2014

    Der Lorch wirkt mit knapp 180 Litern einerseits sehr groß, wackelt aber dennoch etwas mehr um die Längsachse als die ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2014: RRD X-Fire Lightwind 150 Ltd.

    22.07.2014

    Wenn bei zehn Knoten Wind die Mikro-Wellen unter den Rumpf klopfen, klingt der Ricci-Shape wie ein Mini-Formulaboard ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test 2014: Starboard UltraSonic 147

    22.07.2014

    Der UltraSonic bietet eine gelungene Mischung aus einfachem Freeridehandling und sportlicher Fahrleistung.

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined